Triple Barrel – Altergott göttlich, Moorman unglaublich, Blaschke beeindruckend

triple barrel

In unserer heutigen Triple Barrel widmen wir uns dem ersten Highroller-Turnier der Aussie Millions, schütteln einmal mehr über Chris Moorman den Kopf und gratulieren dem Österreicher Manuel Blaschke zu seinem Sieg bei einem der Sunday Majors.

1) Deal beim ersten Highroller-Turnier der Aussie Millions

Nach einer Woche Aufwärmprogramm sind die Aussie Millions seit dem Wochenende richtig ins Rollen gekommen. Der dritte Starttag des Main Event wird heute absolviert, und ein Knaller der Turnierserie ist bereits im Kasten.

Insgesamt drei Highroller-Turniere stehen in Melbourne auf dem Programm, der Auftakt mit der AU$25.000 Challenge fiel dabei noch recht harmlos aus, denn bei den anderen beiden Events wird das Startgeld sechsstellig sein.

Max Altergott
Max Altergott, der Higher Roller.

65 Spieler bezahlten die Summe und sorgten so für ein Preisgeld von rund AU$1,5 Millionen, also rund 1 Million Euro. Der Boom der Highroller-Turniere wurde einmal mehr unterstrichen, die Teilnehmerzahl war doppelt so hoch wie im Vorjahr. 

Spezialisten auf dem Sektor hohe Buy-Ins sind seit Längerem die deutschen Spieler und auch in Melbourne zeigten sie eine beeindruckende Mannschaftsleistung mit vier Spielern am Finaltisch.

Bezahlt wurden aber nur acht Plätze, und leider war es Benny Spindler, der sich als Neuntplatzierter nichts für seine Finaltisch-Qualifikation kaufen konnte.

Nachdem auch Tobias Reinkemeier und Marvin Rettenmaier auf den Plätzen 8 und 7 ausgeschieden waren, ruhten die deutschen Hoffnungen nur noch auf Max Altergott. Der machte seine Sache aber sehr gut  und blieb bis zum Ende dabei.

Die extrem steile Struktur führte letztlich dazu, dass das Turnier skurril endete. Bei fünf Spielern wurde ein Deal vereinbart, danach wurde ohne pekuniären Anreiz weitergespielt und der Sieger ermittelt. Max Altergott erhielt den geringsten Betrag der fünf, nahm anschließend aber alle vom Tisch und wurde zum offiziellen Sieger gekürt.

Endstand AU$25.000 Challenge Aussie Millions:

 

1. Max Altergott

Deutschland

AU$241.785

2. Dan Smith

USA

AU$278.414

3. Jason Mercier

USA

AU$263.342

4. Martin Jacobson

Schweden

AU$285.921

5. Scott Seiver

USA

AU$265.538

6. Dan Shak

USA

AU$100.000

7. Marvin Rettenmaier

Deutschland

AU$70.000

8. Tobias Reinkemeier

Deutschland

AU$55.000

 

2) Chris Moorman mit 20. Triple Crown

Chris Moorman
Chris Moorman, Online-Kaiser.

Dieser Mann ist einfach ein Phänomen. Noch im Oktober berichteten wir von der 16. Triple Crown im Internet des Briten Chris Moorman, und bereits gut drei Monate später dürfen wir ihm zum Jubiläum gratulieren.

Tatsächlich gelang es Moorman am vergangenen Wochenende, seine mittlerweile 20. Triple Crown zu erringen, unter anderem mit einem Sieg beim $200.000 PartyPoker Guaranteed.

Zur Erinnerung: Eine Triple Crown im Internet hat man errungen, wenn man innerhalb einer Woche drei Turniere mit einem Buy-In von mindestens 100 Dollar bei drei verschiedenen Anbietern gewinnt.

Chris Moorman ist hier der unumstrittene König, denn der nächstbeste Spieler hat es „gerade einmal“ auf 11 Triple Crowns gebracht.

Wer wissen will, wie das geht, der darf sich schon einmal auf November freuen. Für diesen Termin hat Moorman sein erstes Buch angekündigt, auf das man sehr gespannt sein kann.

3) Manuel Blaschke holt sich das Sunday500

Nicht ganz in der Dimension eines Chris Moorman, aber ebenfalls beeindruckend sind die Leistungen von Manuel young_diam18 Blaschke. Der junge Österreicher weiß ebenfalls, wie man Turniere gewinnt, das hatte er letztes Jahr bereits mit dem Sieg beim Sunday500 auf PokerStars und dem $250k-Turnier auf Full Tilt gezeigt.

Manuel Blaschke
Manuel "Sunday500" Blaschke.

Vergangenen Sonntag wiederholte Blaschke nun das Kunststück beim Sunday500 vom vergangenen Sommer, auch dieses Mal rang er den Zweitplatzierten nach vorherigem Deal nieder. Als Lohn erhielt young_diam18 $69.000, sein unterlegener Gegner Flush098765 aus Deutschland bekam immerhin noch $62.000.

Aus deutschsprachiger Sicht abgerundet wurde das Ergebnis durch den dritten Platz für king2173 aus Österreich, der sich über $40.700 freuen durfte.

Einen ungeteilten Sieg des Finnen Lauri IMS DURNK Pesonen gab es derweil bei der Königin der Sonntagsturniere, der Sunday Million auf PokerStars. Mit 7.709 Spielern war sie wieder einmal das bestbesetzte Turnier des Wochenendes.

An einem Finaltisch ohne deutschsprachige Beteiligung ließ Pesonen alle Gegner hinter sich und kassierte die Siegprämie von 231.000 Dollar.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare