Triple Barrel – Merciers Pech, Matusows miese Laune und Negreanus Monster-Reads

Jason Mercier

In der heutigen Triple Barrel beklagt Jason Mercier seine längste Niederlagenserie, Mike Matusow jammert über seine veränderten Lebensumstände und Daniel Negreanu kommt von einem Blitzlichtgewitter ins nächste.

1)Jason Merciers längste Niederlagenserie?

Für einen der erfolgreichsten Turnierprofis wie Jason Mercier ist eine lang anhaltende Niederlagenserie etwas ganz anderes als für einen normalen Pokerspieler.

Nachdem Mercier in den letzten vier Jahren praktisch jeden Monat ein sechsstelliges Preisgeld kassiert, durchläuft er nun das, was er als längste Durststrecke aller Zeiten bezeichnet. Am Montag twitterte Mercier:

“Noch nie musste ich mit solchen Verlusten klar kommen wie im Moment. Die muss ich überwinden und weiterhin mein bestes Spiel abrufen.“

Betrachtet man sich seine Ergebnisse in diesem Jahr, stellt man allerdings fest, dass Mercier 2012 durch einen dritten Platz bei der PCA (5.000$ Side Event) und eine Platzierung im Preisgeld beim Bay 101 (10.000 $ Startgeld) immerhin rund 100.000 $ gewonnen hat.

Für manch einen wäre das ein erfolgreiches Jahr, doch wenn man die hohen Startgelder und die vielen Turnierteilnahmen von Mercier bedenkt, handelt es sich vermutlich in der Tat um eine größere Pechsträhne.   

Allerdings hat er im Dezember beim Five-Diamond Classic das Highroller-Turnier mit einem Startgeld von 100.000 $ gewonnen und dabei 700.000 $ kassiert, sodass man nicht gerade aus Mitleid in Tränen ausbrechen muss. 

Gewinnen die Miami Heat jedoch nicht das NBA-Finale, kann es vielleicht doch brenzlig werden. Außerdem hat ihn ElkYGrospellier diese Woche auf der Rangliste des GPIüberholt.

Da helfen wohl nur ein paar Bracelets bei der WSOP.

2) Mike Matusow, ein ehemals reicher Mann

Keine 18 Monate ist es her, da war Mike Matusow noch einer der bekanntesten und einflussreichsten Pokerspieler der Welt.

mike matusow 16655

Als Full-Tilt-Profi stand er nicht nur im Fokus der Öffentlichkeit, sondern kassierte Monat für Monat Geld von seinem Sponsor.

Heute sieht die Sache aber ganz anders aus, jedenfalls teilte Matusowdas dem PKR’sStacked Magazine in dessen neuester Ausgabe mit:

„Auf FullTilt habe ich zwar 185.000 $ verloren, aber das Schlimmste an FullTilts Pleite war der Verlust meines Sponsorenvertrags…

Ich hatte geglaubt, mit dem monatlichen Scheck ausgesorgt zu haben, daher fiel es mir wirklich schwer, wieder mit Pokerspielen mein Geld verdienen zu müssen.“

Um über die Runden zu kommen, muss Matusow nun fünfmal die Woche in den Live-Partien von San Diego mitspielen:

“Ich verdiene mir meinen Lebensunterhalt jetzt, indem ich viel in San Diego pokere, aber das ist wahrlich kein leicht verdientes Geld. Die Profis haben jedem beigebracht, wie man Poker spielt…

Zwischen November 2011 und März 2012 habe ich vermutlich um die 125.000 Dollar gewonnen, doch es gibt auch immer einmal schlechte Phasen.

Letzte Woche habe ich beim Pokern 75.000 $ verloren. Das tut weh. Es gibt schlechte Wochen, und die schmerzen.“

 

3) Daniel Negreanu liebt die Öffentlichkeit

Jemand, der sich nie auf seiner Bekanntheit ausruht, ist Daniel Negreanu. Kaum hatte er das Flugzeug nach seiner Rückkehr aus Monte Carlo verlassen, wo er als Zweiter 600.000 $ kassiert hatte, stand er schon wieder im Rampenlicht.

Angeblich flog er nach Toronto, um an der SCOOP teilzunehmen und seine Limit Challenge gegen rUaBot auszutragen, doch schon in den ersten 24 Stunden auf kanadischem Boden trat er im Fan590 radio, Canada AM and MTV Canada auf.

Was immer man von Negreanu hält, kann man nicht leugnen, dass vermutlich niemand mehr für die öffentliche Anerkennung des Pokerspiels getan hat als er.

Canada AM erklärte er, wie er sich in die Köpfe seiner Gegner hineindenkt. Ein gutes Beispiel seiner Kunst zeigt dieses Video von der WSOP:

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare