Triple Barrel – Smith erfolgreich, Tollerene nachdenklich, Lusardi verhaftet

Echte Chips und ein falscher

Dan Smith schnappt sich einen Sieg bei der TCOOP, Ben Tollerene bloggt über seine Probleme mit Depressionen und der üble Streich des Christian Lusardi – das sind die Themen in unserer heutigen Triple Barrel.

1) Dan Smith gewinnt TCOOP-Titel

Die TCOOP (Turbo Championship of Online Poker) ist bei den Spielern auch deswegen so beliebt, weil man hier Turniere spielen und vor allem gewinnen kann, ohne sich ganze Nächte um die Ohren zu hauen.

Der amerikanische Profi Dan Smith wird die aktuelle Austragung der TCOOP auf jeden Fall in guter Erinnerung behalten.

Während seiner Profikollegin Liv Boeree trotz dreier Spitzenplätze (11, 20 und 49) der ganz große Wurf versagt blieb, holte KingDan bei Event #17 zum großen Schlag aus.

Dan Smith
Dan Smith.

Unter den 4123 Teilnehmern dieses Turbo-Turniers mit einem Rebuy und einem Add-On in der Variante No-Limit Hold’em schaffte es Smith nicht nur an den Finaltisch, sondern schließlich auch unter die letzten Drei.

Die anschließenden Verhandlungen über einen gütlichen Deal ließ Smith platzen – und behielt Recht.

Ohne Abstriche holte er sich damit die Siegprämie von $125.146, wobei die Gegnerschaft am Finaltisch mit den bekannten britischen Profis Stephen Zugwat Silverman and Magnus Girrofdonian Martin alles andere als Laufkundschaft war.

2) Ben Bttech86 Tollerene freimütig

Ben tollerene
Ben Tollerene.

Dass Geld allein nicht glücklich macht, ist eine Binsenweisheit. Und dennoch zuckt man unwillkürlich zusammen, wenn einer der erfolgreichsten Highstakes-Spieler über seine Depressionen und sein mangelndes Selbstwertgefühl spricht.

In seinem brandneuen Blog berichtet Ben Bttech86 Tollerene – immerhin der achtgrößte Gewinner auf den Highstakes im Internet – dass er seit seinem 12. Lebensjahr an mangelndem Selbstvertrauen leide und er in dieser Hinsicht vor zwei Jahren am Tiefpunkt angelangt sei.

Dabei litt er unter Angstzuständen und Depression sowie extremem Mangel an Selbstwertgefühl und wusste, dass er dringend etwas an seinem Leben ändern musste. Allerdings hatte er keine Vorstellung, wie er sich aus diesem Zustand befreien konnte.

Erste Linderung setzte Anfang 2012 ein, als Tollerene Meditation entdeckte und damit eine Methode, die ihm sukzessive Besserung brachte.

Außerdem lernte Tollerene über einen Freund, wie wichtig es ist, selbst Dinge auszuprobieren und seine eigene Meinung zu vertreten anstatt anderen nachzueifern.

Respekt Mr Tollerene, für diese freimütige Erklärung!

3) Chip-Betrüger verhaftet

Die Idee ist wahrlich nicht neu, doch in diesem Ausmaß definitiv bemerkenswert. Der amerikanische Pokerspieler Christian Lusardi versuchte ganz offensichtlich mit gefälschten Casino-Chips große Kasse zu machen und musste dafür nun hinter Gitter.

Beim Borgata Winter Poker Open in Atlantic City vor zwei Wochen hatte Lusardi teilgenommen und lange gut im Rennen gelegen, ehe er am zweiten Turniertag ausschied und sich mit 6.814 Dollar begnügen musste. Das Turnier ging weiter, wurde jedoch bei noch 27 Spielern abgebrochen, weil 160 gefälschte Chips mit dem Wert $5.000 aufgetaucht waren.

Christian Lusardi
Christian Lusardi.

Zudem hatte man im Harrah’s ein Problem mit der Toilette, die verstopft war. Bei der Reinigung des Rohrs fand man Turnierchips im Wert von insgesamt 2,7 Millionen und konnte letztlich mit Christian Lusardi den Verursacher des gesamten Schlamassels feststellen.

Dieser hatte schon in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit den Behörden gehabt, die ihn nun in einem Motel aufgriffen und ins Gefängnis brachten. Dort harrt er nun der Dinge, die kommen werden, doch dürfte er um eine längere Gefängnisstrafe kaum herumkommen.

Völlig klar ist auf jeden Fall, dass Lusardi mit seiner Aktion das Borgata Winter Poker Open gesprengt hat. Der Veranstalter entschied, dass das Turnier unter diesen Voraussetzungen nicht fortgesetzt werden kann und brach es ab.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare