Triple Barrel – Nitsche im Finale, Sahamies gewinnt wieder, 25 Betrüger verhaftet

triple star tiara

Dominik Nitsche im Finale von Johannesburg, Ilari Sahamies auf der Welle des Erfolgs, illegale Sportwettenanbieter im Gefängnis.

1) Nitsche FTW

Drei deutsche Spieler sorgen in diesem Jahr immer wieder für Schlagzeilen: Jan Heitmann, Marvin Rettenmaier und Dominik Nitsche.

Seine zahlreichen Reisen haben ihn in den letzten Monaten u. A. nach Las Vegas, Malta und nun nach Südafrika geführt.

Nach dem Triumph bei einem der Massenevents bei der WSOP steht Nitsche nun möglicherweise vor seinem nächten Sieg.

Beim WPT Main Event in Johannesburg hat der Mindener in einem furchterregenden Lauf an Tag 3 sechs Spieler nacheinander vom Tisch genommen und sich für das Finale einen satten Chiplead erspielt.

dominik nitsche wpt malta
Dominik Nitsche.

Das letzte Opfer war Ryan Price, der den Spieltag noch als Chipleader begonnen hatte.

Die sechs Finalisten sind:

  • 1. Dominik Nitsche, 2.915.000
  • 2. William Ross, 1.285.000
  • 3. Jason Strauss, 1.270.000
  • 4. Jerome Bradpiece, 930.000
  • 5. Wesley Weigand, 455.000
  • 6. Andrew Anthony, 365.000

2) Eine Million Dollar für Sahamies

ilari sahamies IN LIKE FINN
Swings - so what?

Upswings, Downswings, Varianz – das sind alles Dinge, die Ilari Sahamies nur langweilen. Es soll ja Leute geben, die gleich unruhig werden, nur weil sie mal Verluste in siebenstelliger Höhe erleiden.

Für Sahamies bedeutet so etwas höchstens, dass gerade jemand anderes den goldenen Hut aufhat.

Irgendwann geht es ja auch wieder bergauf. Z. B. in dieser Woche. Da hat Ilari Sahamies laut der Datenbank HighStakesdb an den $200/$400 PLO-Tischen von PokerStars über eine Million Dollar gewonnen.

Am Montag waren es $182k, am Dienstag dann $662k, und am Mittwoch noch einmal $187k. Macht zusammen $1.030.543.

Was spielt es da für eine Rolle, dass der Finne bisher 1,4 Mio. Miese in diesem Jahr gemacht hat? So etwas lässt sich offensichtlich in ein paar Tagen erledigen.

Es wäre ja nicht das erste Mal. auch im letzten Jahr hatte Sahamies schon eine Million verteilt, bevor er zurückkam und das Jahr mit einer Bilanz von zwei Millionen Gewinn abschloss.

3) Sextons 23

Die beiden Pokerprofis Paul Sexton und Steve Diano sind wegen Betriebs illegaler Sportwetten verhaftet worden. Sie stehen angeblich an der Spitze einer Betrügerbande, der mindestens 25 Personen angehören.

paul sexton
Paul Sexton.

So viele wurden nämlich nun vom FBI und der New Yorker Polizei verhaftet. Staatsanwalt Richard Brown erklärte, die Aktion sei so groß gewesen, dass sie nur mithilfe geballter Staatsgewalt durchführbar gewesen sei.

Über einen Zeitraum von 18 Monaten hinweg soll die Gruppe bis Oktober 2012 mehr als 50 Millionen Dollar angenommen haben. Geld und Wertgegenstände im Wert von 7,6 Mio. wurden inzwischen beschlagnahmt.

Brown erklärte in einem öffentlichen Statement:

„Illegales Glücksspiel ist kein Verbrechen ohne Opfer. Leute, die sich an kriminellen Aktivitäten wie dieser beteiligen, bedienen sich häufig Mitteln wie Drohungen und Einschüchterungen, sogar körperliche Gewalt, um zum Beispiel Schulden einzutreiben. Außerdem verlangen sie gerne Wucherzinsen auf Kredite.“

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare