WSOP Triple Barrel: Trickett verprügelt, Eastgate verliert, Aria serviert

trickett
Harte Nacht für Sam Trickett.

Die WSOP 2012 nähert sich unaufhaltsam ihrem Ende, aber die Reihe seltsamer Geschichten reißt nicht ab.

Nicht nur das Rio ist Schauplatz dieser Geschehnisse, auch aus dem Aria erreichen uns kaum glaubliche Nachrichten.

1) Monster Cash Games im Aria               

Auf Twitter löste die Aufnahme links eine Lawine aus. Dan Bilzerian hatte sie ins Netz gestellt, es handelt sich um ein Chiprack mit 100.000er Chips im Wert von $9,4 Mio.

Zunächst mal eine Frage: Seit wann hat das Aria 100.000er Chips? Und zweitens: Wer um Himmels Willen hat denn eine Bankroll, die ihn eine solche Partie spielen lässt?

Gerüchten zufolge läuft im Aria eine Partie mit $5000/$10.000 Blinds und einem Minimum von einer Million Dollar Buy-in. Wenn sich diese Geschichte bestätigt, ist dies eine der höchsten Partien weltweit.

100k chips

Ein paar Stunden, nachdem das Gerücht aufkam, begaben wir uns persönlich zum Aria, um es zu überprüfen. Wir sahen Bilzerian am Tisch mit Bobby Baldwin, Guy Laliberté und einem weiteren Spieler.

Allerdings lagen die Blinds des höchsten Cash Games offiziell bei $800/$1600 Mixed.

2) Eastgate schrammt am Bracelet vorbei

Peter Eastgate, dänischer WSOP Main Event Gewinner des Jahres 2008, hätte beinahe zum zweiten Mal bei der WSOP ein Armband gewonnen.

Eastgate kam als Shortstack an den Finaltisch des Events Nr. 56, $1500 NLHE, gewann dann aber schnell mehrere größere Pots und war auf dem besten Weg zu seinem zweiten Bracelet, als er schließlich einen Coin Flip und damit jäh gestoppt wurde.

peter eastgate 26543
WSOP-Champion 2008.

Peter Eastgate schied auf Platz vier aus, kassierte dafür aber immerhin $209.111. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass er hier bei der WSOP 2012 nur eine Handvoll Events gespielt hat.

Unserer Ansicht nach wird Eastgate häufig unterschätzt, denn nach dem Gewinn des Weltmeistertitels konnte Eastgate fast zwei Millionen Dollar gewinnen.

In dieser Zeitspanne ist die kurze Phase, in der sich Eastgate offiziell von Poker zurückgezogen hatte, bereits inbegriffen.

3) Trickett von sechs Unbekannten angegriffen

Sam Trickett gewann gestern zehn Millionen Dollar beim BIG ONE for ONE DROP. Er wurde bei dem $1 Million Buy-in Turnier Zweiter hinter Antonio Esfandiari.

Ziemlich gut.

Später in derselben Nacht wandten sich die allerdings nicht gerade zum Besten. Heute ließ er per Twitter verlauten, dass er von sechs Typen attackiert worden sei, die ihn verprügelt hätten.

Tricketts Freundin Natasha Sandhu erklärte dazu, dass es sich nicht um einen Überfall gehandelt hat, sondern dass wohl ein Streit zu dem Zwischenfall geführt habe.

Zu der Rangelei war es gekommen, als Sam und Natasha gerade einen Club verließen.

Ob die Angreifer Bekannte aus der Pokerszene waren oder vollkommen Unbekannte, steht noch nicht fest. Tricketts Tweet:

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Spieler nach einem erfolgreichen Turnier angegriffen wird. 2008 gewann Jason Mercier die EPT San Remo für 1,3 Mio. Euro und wurde danach in einem italienischen Club niedergestochen. Mercier fühlte sich denn auch genötigt, sein Mitgefühl auszudrücken:

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare