Triple Barrel – Dänischer Betrüger, Jacobson scheitert, Bilzerian in Haft

Der Betrugsfall in Dänemark scheint weite Kreise zu ziehen

Ein erneuter Betrugsfall mit enormem Ausmaß erschüttert die Pokerwelt, der neue Weltmeister Martin Jacobson wird Bubble Boy beim Super Highroller Event der EPT Prag und Skandalnudel Dan Bilzerian wurde in Los Angeles verhaftet – Das sind die Themen unserer heutigen Triple Barrel!

1. Unglaublicher Betrug in Dänemark

Einmal mehr muss die Pokerszene mit einem ungeheuerlichen Skandal klarkommen. Mit Trojanern auf den Computern seiner Gegner verschaffte sich ein dänischer Profi enorme Vorteile und erbeutete so mehrere Millionen Dollar.

Offenbar lief das Schema des Betrügers so ab, dass er bekannten Pokerspielern billige Computer besorgte und darauf eine Software installierte, die ihm ermöglichte, die gegnerischen Karten zu sehen, wenn er gegen sie pokerte.

Peter Jepsen
Alles deutet daraufhin, dass es sich bei dem Hauptverdächtigen um Peter "Zupp" Jepsen handelt.

Zu den Betrugsopfern sollen etliche Highstakes-Profis, darunter auch Viktor Blom oder Gus Hansen zählen. Heraus kam der Betrug, weil ein Spieler, der Verdacht geschöpft hatte, seinen Rechner untersuchen ließ, und dabei festgestellt wurde, dass sich auf ihm Schadsoftware befand.

Die dänische Polizei gab bekannt, dass es sich bei dem Täter um einen 32-jährigen handele, der bereits eine EPT gewonnen hat und sich nun nach Dubai abgesetzt hat. Ein Name wurde nicht genannt, aber die erste Spur führt zu Peter Jepsen, der 2007 die EPT Warschau gewinnen konnte und bereits im Vorjahr unter Verdacht geraten war.

2. Martin Jacobson wird Bubble Boy bei den Super-Highrollern der EPT Prag

Mit einer Enttäuschung für den frischgebackenen Poker-Weltmeister endete das €50.000 Super-Highroller-Turnier der EPT Prag. In einem klassischen Coinflip trat Martin Jacobson mit AK zum All-In gegen Ivan Soshnikov und dessen Vieren an. Der Flop mit AA8 sah noch gut aus für den Schweden, doch eine Vier auf dem Turn wendete das Blatt.

Martin Jacobson
Der neue Weltmeister Martin Jacobson wurde beim €50.000 Super High Roller in Prag Bubble Boy.

Besonders blöd an der Sache war, dass Jacobson auf diese Weise als Bubble Boy ausschied, während sich Stephen Chidwick und Brian Roberts als Short Stack ins Geld retten konnten. Ebenfalls nicht vom Glück verfolgt, waren die deutschen Spieler, die keinen Mann ins Finale, geschweige denn ins Preisgeld brachten.

Fedor Holz kaufte sich dreimal ein, ging aber genauso leer aus wie Tobias Reinkemeier, Ole Schemion und Christoph Vogelsang, womit die deutsche Nullrunde feststand. Um  den Sieg kämpfen heute noch sieben Spieler, darunter drei Russen incl. Chipleader Leonid Markin.

Stand EPT Prag Super-Highroller:

1

Leonid Markin

Russland

3.350.000

2

Vladimir Troyanovskiy

Russland

3.000.000

3

Juha Helppi

Finnland

2.030.000

4

Ivan Soshnikov

Russland

1.925.000

5

Paul Newey

Großbritannien

1.510.000

6

Stephen Chidwick

Großbritannien

660.000

7

Brian Roberts

USA

275.000

Hier noch einmal die letzte Hand der WSOP und das Siegerinterview mit Kara Scott:

3. Dan Bilzerian muss in den Knast

Foto von der Verhaftung von Dan Bilzerian
Anscheinend wird Dan Bilzerian vorgeworfen Sprengstoff besessen zu haben mit der Absicht, diesen auch zu benutzen.

Immer wieder versucht Playboy Dan Bilzerian die Pokergemeinde mit vermeintlichen Skandalen in die Irre zu führen, doch dieses Mal hat es ihn wirklich erwischt.

Noch im September hatte er eine Verhaftung vorgetäuscht, am Dienstag war es am Flughafen von Los Angeles tatsächlich soweit, dass die Handschellen klickten.

Unklar ist bislang, was zur Verhaftung Bilzerians führte. Letzten Samstag hatte Bilzerian in einem Nachtklub in Miami eine Dame namens Vanessa Castano ins Gesicht geschlagen und angeblich verletzt, worauf diese gerichtliche Schritte angekündigt hatte.

Eine andere Spur weist auf einen Vorfall in Nevada hin. Dort soll Bilzerian eine Art Bombe gebaut und damit gegen ein entsprechendes Gesetz verstoßen haben.

Einen Haftbefehl habe es in dieser Sache schon länger gegeben, er sei aber erst jetzt vollstreckt worden, heißt es in den amerikanischen Medien.

Wie es aussieht, wurde Bilzerian gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt, verantworten muss er sich in dieser Sache Anfang Januar vor Gericht.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare