Triple Barrel – CAPT Velden, Micro Millions 8, Poker Night in America

CAPT Velden

Nach der WSOP ist es in der Pokerwelt ein wenig ruhiger geworden. Wir blicken nach Österreich zu der CAPT Velden, auf die Micro Millions auf PokerStars und über den großen Teich zur neuen Poker-TV-Show Poker Night in America. All das in unserer heutigen Triple Barrel.

1) Namenloser gewinnt das Main Event der CAPT Velden

Vergangenen Sonntag ging die CAPT Velden mit zehn vollgepackten Turniertagen zu Ende. Insgesamt acht Turniere hatte das Team um Pokermanager Gerald Golker auf dem Programm gehabt, darunter auch je eines für die Pot-Limit Omaha- und Seven-Card-Stud-Freunde.

Viele Pokerfans genießen schon seit Jahren die angenehme und unaufgeregte Atmosphäre am Wörthersee, bei der man direkt nach der WSOP Urlaub und Poker aufs Feinste verbinden kann.

Entsprechend groß war auch 2014 die Beteiligung, allein beim Main Event traten 215 Spieler an und sorgten damit bei einem Startgeld von €2.000 für einen Preisgeldfonds von knapp €400.000.

Natürlich befanden sich einige bekannte Gesichter aus der hiesigen Pokerszene im Feld, doch den Sieg trug ein Spieler davon, der lieber unbekannt bleiben möchte. „Joe“ nahm erst Quirin Zech vom Tisch, einigte sich dann mit Matthias Lipp auf einen ICM-Deal und schnappte sich so die Siegprämie von gut €90.000.

 Endstand CAPT Velden Main Event:

1

Joe

Deutschland

€90.630

2

Matthias Lipp

Österreich

€78.070

3

Quirin Zech

Deutschland

€39.560

4

Mr. Motz

Österreich

€28.480

5

Rudolf Zintel

Deutschland

€21.760

6

Giorgio Donzelli

Italien

€17.800

2) Guter Auftakt für die Deutschen bei den Micro Millions 8

Bereits zum achten Mal bietet Branchenprimus PokerStars seinen Spielern die Micro Millions an. Die Idee der Turnierserie ist ganz einfach: Jeder, aber wirklich absolut jeder soll daran teilnehmen können und die Chance auf einen außerordentlichen Gewinn haben.

micro millions

Bei insgesamt 100 Turnieren mit Startgeldern bis maximal $22 kann man gleich mehrfach versuchen, der eigenen Bankroll einen Schub zu geben.

Den beiden Deutschen KiZaru800 und cmko34 gelang dies eindrucksvoll. Bei Event #24, einem NLHE-Turnier mit $2 Startgeld, und Event #34, einem NLHE-6max-Shootout mit $5,50 Startgeld holten sich die beiden jeweils den Sieg und kassierten $3,745 bzw. $5.059 Preisgeld.

Die Felder bei den Micro Millions sind teilweise extrem groß. Bei Event #32, der Sonderausgabe des Sunday Storm nahmen über 44.000 Spieler teil, leider jedoch konnten die deutschsprachigen Spieler dabei nicht glänzen und mussten vor allem den Osteuropäern die großen Summen überlassen.

3) Neue Pokershow: Poker Night in America

Welcher Pokerfan erinnert sich nicht gern an die legendären TV-Formate Poker After Dark und High Stakes Poker, die einen teilweise in atemlose Spannung versetzten.

poker night in america

Leider jedoch fielen beide Sendungen dem unschönen Black Friday zum Opfer, der 2011 dafür sorgte, dass in der Pokerwelt nichts mehr war wie früher.

Immer wieder gab es in den USA seitdem Versuche, neue Poker-Sendungen zu installieren, die meisten endeten recht kläglich. Während der deutschsprachige Raum mit den German High Rollern längst ein eigenes Format hat, das es mit den großen Vorbildern aufnehmen kann, darf man nun auch bezweifeln, ob Poker Night in America wirklich der Weisheit letzter Schluss ist.

Seit letzter Woche ist der Pilotfilm zu sehen, der Schwerpunkt der neuen Pokershow liegt auf Show und nicht auf Poker, und genau deshalb scheiden sich daran die Geister, obwohl Heroen wie Mike Matusow in ihr mitwirken.

Die erste Folge könnt ihr euch hier anschauen

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare