Erstes Triple A-Turnier 2013 im Pokerfloor

Share:
28 Februar 2013, Von: PokerZeit.com
Geposted in: PokerZeit Blog
Erstes Triple A-Turnier 2013 im Pokerfloor

Rainer Gottlieb wohnt in Berlin, bloggt für PokerZeit und spielt das Triple A - oder doch nicht?

Eigentlich bin ich nicht so der Turniertyp. Klar, man kann als Turniergewinner deutlich mehr Gewinn einfahren als in vergleichbaren Cashgame-Partien.

Aber der Weg dorthin ist so weit, so steinig und - vor allem gegen Ende – mit so viel Glück oder Pech gepflastert.

Will heißen, Du kannst als Turnierteilnehmer über lange Zeiten bestes Poker spielen, alles richtig machen und bekommst dann gegen Ende - wohlmöglich kurz vor den Geldrängen, damit es richtig weh tut – einen Suckout verpasst, der Dir den Boden unter den Füßen wegzieht, lange Stunden der Arbeit schlagartig zunichtemacht und nur Frustration hinterlässt.

Jeder Turnierspieler kennt das und wenn so etwas öfter passiert, nagt das gewaltig am Selbstvertrauen. Zumindest mir ging es oft so und ich habe Phasen gehabt, wo ich mich deswegen einfach nicht mehr in Turniere eingekauft habe.

Doch diesmal will ich wieder dabei sein. Das erste Triple A-Turnier des Jahres 2013 im Pokerfloor der Spielbank Berlin am Potsdamer Platz steht an und zwar von Donnerstag, 28.02.2013 bis Sonntag 03.03.3013.

Die Zahlen klingen gut und verlockend: 303 Euro Buy In, 30 Euro Startgebühr, 75.000 Euro garantiertes Preisgeld, eine sehr spielerfreundliche Blindstruktur. Im letzten Jahr wurde diese Garantie locker übertroffen, als im Oktober bei nur 100 € Buy In und Rebuys und Add On zu je 50 Euro ein Preispool von 80.700 Euro zusammen gekommen war.

Diesmal – ich muss es zugeben – habe ich das „Kleingedruckte“ nicht beachtet. Im Turnier sind nämlich Re-Entries erlaubt.

Turnierflyer2013

Auf dem aktuellen Turnierflyer wird das mit keinem Wort erwähnt.

Nur wer weiß, wo er suchen muss und dann den Infoflyer mit der Jahresübersicht des Pokerfloor mit der Lupe studiert, findet links unten – im Kleingedruckten – einen nicht besonders deutlichen Hinweis auf je drei Re-Entry-Möglichkeiten bei den Triple A-Turnieren 2013.

Das bedeutet, jeder Teilnehmende kann sich pro Starttag zweimal neu einkaufen, wenn er gebustet ist. Im Extremfall könnte das Turnier also 6 x 333 Euro kosten, runde 2.000 Euro. Sehr ärgerlich, denn das ist nicht meine Kragenweite.

Vorübergehend habe ich überlegt, ob ich meine Teilnahme zurückziehe, weil ich von einem einfachen Buy In ausgegangen war und durch die Re-Entry-Option die Spieler mit den dicken Brieftaschen im Vorteil sind. Mehr als ein Buy In will ich nicht investieren.

Ich habe eine Weile gegrübelt und überlegt. Dann der Entschluss, doch teilzunehmen mit nur dem Initial Buy In.

Ein Re-Entry wird es für mich nicht geben. Ich muss eben gut sein und eine gehörige Portion Optimismus kann auch nicht schaden …

- Rainer Gottlieb

Share:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare