Triple Barrel – Fossilman Champion, Ladbrokes entlässt Manager, Scott Bella Italia

kara scott
Bella Scott, bella Italia.

Greg Raymer holt sich seine Kicks auf der Route 66, Ladbrokes‘ Geduld mit Strategiechef Ames ist am Ende, Will Hill startet Satellites zur WSOP Europe.

Heute blicken wir in der Triple Barrel nach New Mexico, England und Italien.

Greg Raymer gewinnt Jubiläumsturnier

Greg
Turniersieg für Greg Raymer.

Die in den Vereinigten Staaten sehr beliebte Heartland Poker Tour ging am Wochenende in die 200. Runde. Der Event fand im Route 66 Casino in Albuquerque, New Mexico statt, und das Turnier wird landesweit im Fernsehen gezeigt.

Zum Hauptdarsteller der Show schwang sich Greg „Fossilman“ Raymer auf, der den Finaltisch als Chipleader erreichte und das Turnier schließlich gewann.

Zweiter wurde der Robert Crawford aus El Paso, Texas. Die beiden blicken auf recht unterschiedliche Pokerkarrieren zurück. Raymer hat mit den gut $70k für Siegerscheck die 7-Millionen-Dollar-Marke durchbrochen und liegt in der ewigen Geldrangliste ca. auf Platz 35.

Crawfords bisherige Gewinne fasste der Texaner selbst so zusammen: „nicht viel“.

„From Ladbrokes with Love“

from ladbrokes with love
From Ladbrokes without Love.

Mit diesem Motto wirbt Ladbrokes gerne in internationalen Werbespots. Mit der Liebe ist es aber so eine Sache. Wie die Freundschaft hört sie manchmal bei Geld auf.

Der einstige Marktführer musste in diesem Jahr mit anschauen, wie seine Gewinne um die Hälfte im Vergleich zum Vorjahr einbrachen.

Die Pokersparte warf 25% weniger ab als in 2011, was nicht zuletzt an dem schwindenden Spielerpool liegt.

Für das Unternehmen ist das Grund genug, den Produktleiter seiner Position zu entheben. Eine Strategie ist derzeit kaum erkennbar. Ladbrokes – früher Sponsor der Poker Million in Dublin - läuft Gefahr, von seinem großen Konkurrenten William Hill abgehängt zu werden.

Der hat sich erst kürzlich die Zusammenarbeit mit PlayTech gesichert, bereitet den Sprung auf den amerikanischen Markt vor und bietet jetzt auch Satellites für die WSOPE an.

Kara Scott lernt italienisch

Carla Solinas
Z. B. Carla Solinas.

Es muss Spaß machen, Kara Scott zu sein. Attraktiv, beliebt, intelligent und erfolgreich ist die Engländerin, und derzeit auch wieder viel unterwegs.

Nach sechs Wochen in Las Vegas flog die Repräsentantin von PartyPoker direkt zum WPT National Event nach Venedig, um dort zu moderieren und selbst mitzuspielen.

Begeistert zeigte sich Scott von den weiblichen Vertreterinnen der italienischen Pokerszene wie Giorgia Tabet, Carla Solinas und Claudia Cerentola), so sehr sogar, dass sie sich nun „zum ersten Mal seit Jahren“ bemüht, eine Fremdsprache zu lernen.

„Ich werde in nächster Zeit viel reisen und Poker spielen“, schreibt sie in ihrem Blog. Dazu kommt natürlich noch ihr Job als Moderatorin des besten Events in diesem Jahr: der Battle of Malta, was denn sonst!

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare