Setzt Tom Dwan seine Challenge gegen Dan „Jungleman“ Cates fort?

tom dwan online

Laut Tom Dwan gibt es Gespräche mit Dan „jungleman12“ Cates, die seit Langem unterbrochene durrrr-Challenge II wieder aufzunehmen.

Wie Dwan Pokerlistings mitteilte, „soll es irgendwann demnächst weitergehen“. Weiter teilte Dwan mit, dass er mit Cates gesprochen habe und einer Fortsetzung nichts im Wege stünde.

Schaut man sich einen der letzten Twittereinträge Junglemans an, kommt man aber eher zu dem Eindruck, dass die beiden Highstakes-Profis keineswegs auf derselben Wellenlänge sind.

“Willst Du nun unsere Challenge fortsetzen oder gegen jeden anderen auf Full Tilt Poker antreten?”, twitterte Cates und bezog sich damit vielleicht auf Dwans Teilnahme am Vergleich der Full-Tilt-Profis gegen die PokerStars-Teammitglieder.

Bisher haben Dwan und Cates etwas weniger als 20.000 der vereinbarten 50.000 Hände in ihrer Challenge ausgetragen. Die letzten Hände wurden Anfang 2011 gespielt und Cates liegt seitdem mit mehr als 1,2 Millionen Dollar Vorsprung in Führung.

Nach dem Black Friday wurde die Challenge unterbrochen, seitdem Full Tilt Poker aber wieder online ist, hoffen viele Pokerfans auf die Fortsetzung des Duells.   

Bei der EPT in London traf sich PokerListings-Redakteur Fred Guillemaut mit Tom Dwan und konnte ihm einige Fragen stellen:

PL: Fühlt es sich nicht ein wenig surreal an, wieder auf Full Tilt Poker zu spielen? Ist es wie in den alten Tagen?

TD: Ich bin auf jeden Fall froh, dass die Seite wieder online ist. Ich war begeistert, als ich das erste Mal auf der neuen Full-Tilt-Seite gespielt habe. Außerdem gibt es mir ein gutes Gefühl, dass vermutlich jeder sein Geld bekommen wird. Natürlich war es aber auch ein wenig merkwürdig, nach so langer Zeit wieder auf Full Tilt zu spielen.

PL: Wie sieht es mit der durrrr-Challenge gegen Jungleman aus, wird sie zu Ende gespielt? 

TD: Irgendwann demnächst sollte es weitergehen. Wir haben miteinander darüber gesprochen, die Fortsetzung wird also vermutlich bald über die Bühne gehen.

Daniel Cates
Daniel Cates - Fortsetzung der Challenge?

PL: Liebst Du Poker immer noch so wie früher?

TD: Definitiv. Doch vermutlich hätte ich längst meinen Verstand verloren, wenn ich mit einem anderen Spiel meinen Lebensunterhalt verdienen würde. So gesehen ist Poker immer noch eine tolle Sache.

Häufig spiele ich drei Tage am Stück und dann noch 20 Stunden am vierten Tag, weil die Partie so günstig ist.

Natürlich würde ich am vierten Tag lieber am Strand sitzen und die Sonne genießen, doch manchmal muss man Kompromisse schließen, wenn die Partie wirklich profitabel ist.

PL: Was außer Poker käme als Beruf infrage für Dich?

TD: Heben wir uns das Thema für ein anderes Mal auf, da mir einiges vorschwebt.

PL: Die meisten Leute empfinden die High-Stakes-Poker-Welt als unwirklich. Wie fühlt es sich an, so viel Geld zu riskieren? Ist es beängstigend oder toll?

TD: Manchmal ist es all das gleichzeitig, und dann fühlt es sich wieder ganz normal an, wie alltägliche Routine.

Natürlich waren die Male, in denen ich um mehr gespielt habe, als meine Bankroll zuließ, intensiver und emotionaler, aber in der Regel spiele ich nur um Beträge, die ich mir leisten kann.

PL: Hast Du Dich jetzt endgültig in Macao niedergelassen oder wirst Du wieder in die USA zurückkehren, wenn die Gesetzeslage sich geändert hat?

TD: Ich bin gar nicht nach Macao gezogen. Ich verbringe dort viel Zeit, bin aber auch oft in den USA und Europa. Ich mache alles.

PL: Wer ist Deiner Meinung nach der beste Internet-Spieler aller Zeiten?

TD: Hängt von der Variante ab. Unterm Strich sind Ivey und Galfond aber vermutlich die beiden besten.

PL: Und die einflussreichsten für Deinen Stil?

TD: Auch Ivey und Galfond.

tom dwan full tilt
Wieder bei Full Tilt - "ein gutes Gefühl".

PL: Was machst Du in 10 Jahren? Immer noch Poker spielen?

TD: Vermutlich nicht.

PL: Wie bist Du eigentlich auf Dein Online-Pseudonym gekommen?

TD: Es fiel mir einfach innerhalb einer Minute ein. Ich wollte etwas Albernes und das kam mir in den Sinn. Ich denke, das war nicht schlecht.

So richtig einig scheinen sich Dwan und Cates aber doch nicht zu sein. In den Tagen nach dem Interview lieferten sie sich via Twitter ein Wortgefecht, ehe sie sich darauf verständigten, die Diskussion eher privat weiterzuführen.

Was dabei herausgekommen ist, bleibt unklar. Weitergespielt haben die beiden bisher jedenfalls nicht.

Wir haben Daniel Cates in Venedig getroffen und darüber gesprochen. Das ERgebnis lesen Sie morgen in den Nachrichten auf PokerZeit.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare