Wie man Tilt vermeidet

Nach meiner Erfahrung ist Tilt bzw. unkontrolliertes, emotionales Spiel der häufigste Grund für den Verlust der Bankroll. Um ein guter Spieler zu werden, müssen Sie lernen, sich zu kontrollieren. Das hört sich zwar an, als wäre es selbstverständlich, aber viele Spieler erkennen einfach nicht, wie simpel die Gründe sind, die zum Tilt führen: schlechte Karten, persönliche Probleme, Kommentare anderer Spieler und Bad Beats.

Tilt-Auslöser

1. Schlechte Karten. Gute und schlechte Spieler unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie damit umgehen, wenn sie über längere Zeit nur schlechte Karten bekommen. Denken Sie daran, jeder kann gute Karten spielen, aber nur Winning Player sind in der Lage, auch mit schlechten Karten solide umzugehen.

Damit die schlechten Karten Ihnen nicht die Nerven rauben, müssen Sie sich das Ziel setzen, immer Ihr Bestes zu geben. So verhindern Sie auch, sich zu entmutigen, indem Sie z. B. ständig an Ihre Bankroll denken. Wenn Sie gut spielen und mit Ihrer Bankroll umgehen können, wird diese ständig wachsen.

2. Persönliche Probleme. Bevor Sie sich in einen Pokerraum begeben, müssen Sie alle Probleme hinter sich lassen. Wenn Sie nicht bei der Sache sind, haben Ihre Gegner einen Vorteil. Kümmern sie sich erst um Ihre Probleme und setzen Sie sich nur ausgeruht und konzentriert an einen Tisch.

3. Kommentare anderer Spieler. Trauen Sie niemals dem, was andere Spieler Ihnen erzählen. Wenn Ihnen jemand seine Hand ansagt, ohne dass Sie ihn gefragt haben, bedeutet das fast immer, dass er Sie mit falschen Informationen hinters Licht führen will. Spielen sie Ihr Spiel und lassen Sie sich nicht von anderen ablenken oder beeinflussen.

4. Bad Beats. Bad Beats sind der häufigste Auslöser von Tilt. Um mit Bad Beats zurechtzukommen muss man sich vor Augen halten, wie häufig sie vorkommen. Meiner Meinung nach besteht Poker zu 60% aus Können und 40% aus Glück. Das ist ein großer Glücksanteil, deshalb muss jeder Spieler sich klar machen, wie häufig andere Spieler mit Glück gewinnen, wenn sie mit Poker Geld machen wollen. Bad Beats passieren, weil jeder eben manchmal Glück hat.

5. Spielvariante. Auch die Wahl der falschen Spielvariante kann dazu führen, dass Spieler die Nerven verlieren. Heads-up kann man z. B. reihenweise verlieren, wenn man keine Karten bekommt. Man benötigt hier etwas mehr Glück als sonst. Auch MTT sind dafür bekannt, dass man viel Glück braucht. Stellen Sie sicher, dass Sie dafür die richtige Bankroll haben.

Die Bedeutung der Bankroll

Der Grund dafür, warum ich jungen Spielern immer wieder Bankrollmanagement predige ist, dass damit der wichtigste Auslöser für Tilt vermieden werden kann. aus einem Turnier mit $30 Buy-in auszuscheiden, ist nicht halbwegs so ärgerlich, wenn Sie eine siebenstellige Bankroll haben, als wenn Sie nur eine Bankroll von $60 besitzen. Ganz offensichtlich trennt also das Bankrollmanagement die guten von den schlechten Spielern.

Man sieht sich am Tisch.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare