The Brain in Vegas - Eastbound Flight und Depression

Share:
18 November 2009, Von: The Brain
Geposted in: Blog
The Brain in Vegas - Eastbound Flight und Depression
Dienstag, 13:33 Uhr
Ohne meine taegliche Message fehlt mir was. Also eine weitere Episode. Um die verbleibende Zeit zu nutzen, gebe ich meinen Leihwagen erst auf den letzten Druecker ab. Eine Stunde spaeter, als ich ihn in Empfang genommen habe. Statt $17 Nachentgelt meiner Creditcard belasten zu lassen, gebe ich dem Angestellten $5 tip.

Dann mit den beiden Gepaeckstuecken zum Shuttle-Bus. Ich hebe mir fast einen Bruch, so schwer sind sie. Das wird spannend. Ob ich Uebergewichtzuschlag bezahlen muss? Am Mc Carran International

Airport Check in. Keiner will mein Ticket sehen. Pass gescannt, stehe auf Passagierliste, o.k. Wieviel Gepaeckstuecke? Nur 2, o.k.! Keiner guckt auf die Gewichtsanzeige, Glueck gehabt.

Ich bekomme auf nette Anfrage sogar wieder einen Sitz vorm Notausgang mit mehr Beinfreiheit. Bis zum Abflug noch 3 Stunden. Bevor ich meine zwei 21 mg-Droehnung Nicotinpflaster auf meinen um 5 kg geschmaelerten Body klebe, setze ich mich nach draussen auf eine Bank und rauche Kette im Kreise anderer Nikotinabhaengiger.

Strahlend blauer Himmel, die Mittagssonne lässt die Temperaturen auf fast 20 Grad steigen. Ich habe Blick auf die Skyline von Vegas mit dem dominierenden Stratosphere-Tower, im Hintergrund die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada. Ich will hier nicht weg!

Zum Zeitvertreib beobachte ich den Verkehr. Dominierend sind drei Fahrzeugtypen: die kleinen Zubringerbusse der grossen Casinos sowie die grossen Shuttlebusse des Rentalcarairportcenters, die normalen, doublesized and ultraoversized Stretchlimousinen (ueberwiegend Lincoln Towncars, aber auch Cadillacs, Hummers und gelegentlich ein Exot) und vor allem die Taxis. Die kleinste Taxi-#, die ich sehe, ist 26, die hoechste 7968.

Wenn man bedenkt, dass die Taxis das Strassenbild in der Stripregion ebenso praegen wie die Londoner Taxis die City, kann es durchaus sein, dass es hier rund 8000 Taxen gibt. Die Sicherheitskonrolle ist streng wie immer. Metall- und Pressluftschleuse (Druckluftstoesse blaehen die Kleidung auf und zeigen dem Computer, ob hidden objects die normale Koerperkontur stoeren), Gepaeckdurchleuchtung, Schuhe muessen ausgezogen werden, Fluessigkeiten werden konfisziert, Taschen werden durchsucht. Die Koffer werden geoeffnet, was man durch einen Zettel in Innern beim auspacken merkt.

Der Flug ueber mehr als 5500 Meilen (ca.9000 km) dauert 11,5 Stunden und fuehrt ueber die Rockies, vorbei an n Phoenix, n Albuquerque, s Wichita, s Kansas City, s Chicago, Montreal, Labrador, s Groenland, s Island, Shannon nach Frankfurt.(s = suedlich vorbei). Es werden drei Kinofilme gezeigt (Fantastic 4 und 2 Melodramen). Abflug Sonntag 17h Ortszeit, Ankunft Montag 13.30 Ortszeit. Passkontrolle, Gepaeckband, der Zoll ist NICHT besetzt. Schoen, das Heiligabend ist! Mein Auto in Niederrad an der S-Bahnstation ist mit zweifingerhoch Schnee bedeckt, springt aber sofort an.

Allertiefste Depression

Dienstag, 13:49 Uhr

Ich bin wieder da, koerperlich. Ueber fast leere Autobahnen, schnee- und eisglatte Nebenstrassen zur final destination. Arschkalt. Trostlos. Uebermuedet, unter der Zeitverschiebung leidend.

WAS MACHE ICH HIER?

Ich will zurueck! Geistig bin ich ja auch noch drueben.

Tiefste Depression auch heute noch nach ein paar Stunden Schlaf. Ich will niemanden sehen, mit niemandem reden, mit keinem telefonieren, keine Emails oder SMS's austauschen. Ich will leiden. Eines steht fest:

Das war nicht das letzte mal Vegas!!! So nach 2 Tagen normalerweise gehe ich dann erfahrungsgemaess zur Tagesordnung ueber. Nuetzt ja alles nichts. The show must go on.

Wer möchte mehr?

Sollte Jemand das Verlangen nach noch mehr „bullshit" verspüren, so

kann ihm geholfen werden. Dieser Tage erscheint mein 120seitiges

Paperback USA: Von Küste zu Küste für 9,95 € im BoD-Verlag.

Bestellbar vorerst nur im Internet-Buchhandel wie z. B. amazon.de

und buch.de. In etwa 2 Monaten ist das Werk auch im normalen

Buchhandel erhältlich. ISBN 9 783839 135570.

Hier geht es dann richtig zur Sache:

Tabulose Behandlung von Themen wie Waffen, Erotik und Zocken.

Unterhaltsamer Lesestoff mit geldwerten Informationen für

USA-Reisende, Insider-Tipps und -Tricks und vieles mehr, gewürzt mit einer Prise Humor und Selbstironie. Ein Cent pro Buch wandert in die noch zu gründende Stiftung für Not leidende Pokerspieler -:)

R u tough enough 4 that strong stuff?

 

Share:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Kai 2009-11-26 10:26:49

War das jetzt das Ende deiner geschichten oder kommt noch was?
Jedes mal enttäuschend, wenn ich mich einwähle und es nicht neues da!

Norbert 2009-11-18 18:03:18

Das Buch ist ab sofort im Internetbuchhandel bestellbar. Am schnellsten geht es bei libri.de
innerhalb von zehn Tagen.
Wer so lange nicht warten möchte, legt einen
Zehner in einen Briefumschlag und sendet ihn an: N. Jäger, Postfach 1020, 33157 Hövelhof.
Wenn die Absenderangabe vollständig ist, habt
Ihr Euer Buch binnen 3 bis 4 Tagen, auf Wunsch auch signiert. - :)

BLOGGER

The Brain

The Brain

Ein deutscher Hobbyspieler ohne WSOP-Allüren, aber mit Sinn fürs Detail.

Neuste Einträge  
The Hand

The Hand

Storys von Journalisten, Nerds, Spielern und denen, die hinter den Kulissen die Strippen ziehen.<

Neuste Einträge  
Battle of Malta Blog

Battle of Malta Blog

Blogs von der Battle of Malta, dem größten Pokerturnier der Mittelmeerinsel.

Neuste Einträge  
The Raise - Rainers Rückblick

The Raise - Rainers Rückblick

Subjektiv und garantiert nicht neutral.

Neuste Einträge  
PokerZeit Blog

PokerZeit Blog

Blogs und interessante Themen aus der Pokerbranche.

Neuste Einträge