Superstar Showdown - Isildur nach zwei Sessions deutlich in Front

viktor blom
Isildur1.

Viktor „Isilsur1“ Blom liegt nach den ersten beiden Sessions des $1.000.000 Superstar Mega-Showdowns mit $281k Profit in Führung und dominierte damit die Schlagzeilen des Wochenendes.

EPT Finaltisch hin oder her, die Pokerwelt schaute am Wochenende auch auf das Duell Haxton vs. Blom auf PokerStars. Es ist bereits das dritte Aufeinandertreffen der beiden High Roller, und Isaac Haxton ist bisher der einzige Spieler, der Blom seit Einführung der Showdowns tatsächlich Geld abnehmen konnte.

Die erste der auf vier Stunden angesetzten Sessions begann am Samstag Abend. Die beiden Kontrahenten kamen in dieser Zeit auf 1901 Hände NLHE an vier Tischen.

Haxton erwischte den besseren Start und konnte sich in der ersten Stunde einen Vorsprung von $44k erspielen.

In der zweiten Stunde schlug Blom zurück und gleichte aus. Danach blieben die beiden eine Zeitlang gleichauf. Einmal schien es, als ob Blom davonziehen konnte, doch dann gewann Haxton einen großen Coin Flip mit Pocket Fünfen gegen A-Q und kam wieder heran.

Trotzdem übte Blom danach mehr Druck aus und erspielte sich nach und nach einen Vorsprung. Nach der dritten Stunde lag Blom $100k vorn.

In der vierten und letzten Stunde konnte Blom diesen Vorsprung sogar noch ausbauen. Haxton gelang in dieser Phase wenig.

isaac haxton
Häufig unter Druck - Isaac Haxton.

Dafür hatte er noch einmal Glück: in einer der letzten Hände des Tages traf er Top Set mit einem Paar Könige. Blom setzte zum falschen Zeitpunkt einen Bluff an, nachdem er seinen Flush Draw verpasst hatte. Haxton bezahlte das All-in und gewann einen $88k Pot.

Zum Ende der ersten Session hatte Blom trotzdem eine deutliche Führung herausgearbeitet: $198k betrug seine Führung auf den Amerikaner.

Runde 2: Blom erhöht den Druck

Mit der Führung im Rücken hatte Blom eine realistische Chance, den Showdown schon in der zweiten Session zu gewinnen. Haxton sicherte sich mit einem Schlussspurt aber den Weg in eine dritte Session.

1733 Hände sollten in den kommenden vier Stunden gespielt werden.

In der ersten Session implodierte Haxtons Spiel. Blom überrannte den Amerikaner geradezu und lag schon nach 60 min mit $825k vorn. Haxton war damit bereits in Schwierigkeiten und hatte nur noch $175 übrig.

Danach wendete sich das Blatt jedoch einmal mehr, und es gelang Haxton, die Lücke wieder deutlich zu verkleinern. Kurz vor Ende der zweiten Stunde gewann Haxton einen riesigen Pot mit Two Pair gegen Top Pair. Der Pot war $148k wert und schrumpfte Bloms Vorsprung auf nur noch $85k.

Danach geschah eine Zeitlang wenig Spektakuläres. Haxton hielt Blom auf Augenhöhe, und die beiden schienen sich vor dem Tagesfinale zu belauern.

Kaum merklich schob sich Blom dann wieder nach vorn. Plötzlich hatte der Schwede wieder $382k Vorsprung und schien Haxton endgültig zermürbt zu haben.

Dann gewann der Amerikaner einmal mehr einen entscheidenden Pot, dieses Mal mit Zehnen gegen Bloms A-Q. Das Pocket Paar hielt, und $75k brachten Haxton zurück ins Spiel.

Als die vier Stunden vorbei waren, hatte sich Haxton auf $218k Rückstand zurückgekämpft, und Blom musste seine Siegerparty verschieben.

Der Schwede liegt zwar deutlich mit $281k im Führung, aber Haxton ist damit auf keinen Fall abzuschreiben und könnte hier heute schon ein Comeback hinlegen.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare