Superemanze gegen Möchtegern-Macho heute Abend bei der TV Total PokerStars.de Nacht

Tv Total2

Heute um 22.15 Uhr wird die letzte TV Total PokerStars.de Nacht vor der Sommerpause ausgestrahlt. Viel Spaß und gute Unterhaltung sind garantiert, denn mit Hella von Sinnen und Rick Kavanian werden gleich zwei Comedians am Tisch Platz nehmen. Außerdem sollte das Duell der Superemanze mit dem Macho Steffen Henssler für Brisanz sorgen.

Der große Dominator fehlt

Fest steht schon jetzt, dass es einen neuen Sieger geben wird. Elton, der Shark der Promi-Runde, wird dieses Mal nicht mit dabei sein.

Seine Gegner werden aufatmen, denn Elton ist der mit Abstand stärkste Spieler und hat die TV Total PokerStars.de Nacht mittlerweile schon neunmal gewonnen.

Seine Gesamtgewinne aus der Show belaufen sich auf unglaubliche €730.000.

Grund genug für uns mal zu hinterfragen, ob er das ganze Geld behalten darf und was er mit seinen Gewinnen macht. 

Elton
Dominator Elton ist dieses Mal nicht dabei.

Beim letzten Mal kam es zum Heads-Up der Erzfeinde zwischen Elton und Stefan Raab.

Erneut ließ der Ex-Praktikant seinem Chef keine Chance und sackte weitere €50.000 Siegprämie ein.

 

Gleich vier prominente Gäste

Durch das Fehlen von Elton werden dieses Mal gleich vier Prominente ihre Poker(Un)künste unter Beweis stellen.

Neben dem Musiker Martin Kesici und dem Koch Steffen Henssler sollen die beiden Comedians Rick Kavanian und Hella von Sinnen für den nötigen Unterhaltungswert sorgen.

Dazu kommt, wie immer, ein Online-Qualifikant, der sich über Freerolls auf PokerStars qualifiziert hat.

Superemanze vs. Möchtegern-Macho

Gerade die Kostellation mit Hella von Sinnen und Steffen Henssler sollte für eine ganz besondere Dynamik am Tisch sorgen.

Hier trifft Superemanze auf Möchtegern-Macho und es wird sehr interessant sein mitzuverfolgen, wer sich im Kampf der Geschlechter durchsetzt.

Hella war ja bereits im November zu Gast und polarisierte die Massen bei ihrem ersten Auftritt.

Während die einen sich von ihr bestens unterhalten fühlten, ging sie den anderen, in erster Linie wohl auch ihren Gegnern, mächtig auf die Nerven.

Hella von Sinnen
Hella von Sinnen bekommt es heute Abend mit Steffen Hennsler zu tun.

Von der ersten Sekunde bis zu ihrem Ausscheiden war von Sinnen nur am reden und sie hat durchaus die Fähigkeit einen mit ihrem Gelaber mächtig auf Tilt zu bringen.

Zumindest einen Brüller konnte sie damals landen, als sie Dealerin Gaby Sanejstra auf die Mischmaschine und das von ihr verursachte Geräusch ansprach: „Das ist doch wohl keine Masturbationsmaschine?“

Das sorgte für breites Gelächter und brachte sogar die sonst so coole Gaby aus der Fassung.

Bei ihrer Premiere kam Hella nach einer pasablen Vorstellung am Ende auf den 3. Platz. Mal sehen, ob sie sich dieses Mal noch verbessern kann.

Hobby-Macho Steffen Henssler, ist ebenfalls nicht auf den Mund gefallen und für seine Machosprüche bekannt. Man darf gespannt sein, ob er von Sinnen verbal sowie am Pokertisch Paroli bieten kann.

Nach seinem zweiten Coaching mit Poker-Coach Jan Heitmann zeigte sich Henssler auf jeden Fall äußerst selbstbewusst und begeistert vom Spiel.

Außerdem ließ er es sich nicht nehmen in Richtung von Hella von Sinnen zu sticheln:


„So ein Spiel unter Männern, ich mein gut Hella von Sinnen ist dabei, aber seien wir ehrlich wir sind unter Männern“,  den fand ich schon nicht schlecht.

Für das nötige Salz in der Suppe ist also gesorgt und es wird spannend zu sehen, wer im Kampf der Geschlechter die Oberhand behält.

Um 22.15 geht es los und „The Brain“ wird euch morgen auf PokerZeit.com wieder seinen sehr unterhaltsamen etwas anderen Rückblick auf die Pokernacht liefern.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare