Showdown! – die Turnierergebnisse der Woche

wpt venice final 2014

In der vergangenen Woche wurden beendet: die WPT National in Brüssel, die große WPT 101 Shooting Star in San Jose, die WPT Venice und die Macau Millions.

WPT National Brüssel

Die World Poker Tour besteht nicht nur aus den großen Events. In zweiter Reihe hat sich fast unbemerkt eine zweite Serie mit einer wachsenden Fangemeinde festgesetzt: die National Events mit reduziertem Buy-in (hier: €1500).

Beweis dafür: 375 Spieler nahmen an der belgischen Ausgabe in Brüssel teil. Gewonnen hat jedoch kein Einheimischer, sondern der Däne Lasse Frost.

Knapp acht Stunden dauerte der Finaltisch, der am vergangenen Montag ausgetragen wurde und an dem u. A. auch Kevin Vandersmissen saß, seines Belgier mit Irish Open Titel und einem zweiten Platz beim EPT Snowfest, damals nach einem denkwürdigen und giftigen Heads-up gegen Vladimir Geshkenbein.

lasse frost
Lasse Frost.

Vandersmissen schied jedoch als erster aus dem Finale aus, und mit Raf de Weyer und Michael Gathy folgten auf den Plätzen vier und drei die letzten Lokalmatadoren.

Das Heads-up bestritt Frost gegen Dimitri Montfroy aus Frankreich. Auch Frost saß schon einmal an einem Finaltisch der EPT: im vergangenen Jahr in Berlin.

Frost kassiert €102.000 für den Sieg. SerialQualifier Pierre Neuville war ebenfalls vor Ort und erreichte Platz 24.

WPT Bay 101 Shooting Star

Die World Poker Tour machte ihrem Namen in der vergangenen Woche Ehre. Nicht nur in Belgien, sondern auch in Kalifornien und in Italien fanden letzte Woche Events statt.

Das größte Turnier war das in San Jose, nicht allzu weit entfernt von der mexikanischen Grenze.

Als Chipleader ging Mukul Pahuja ins Finale, der sich anschickte, den vierten Big Score in nur sieben Monaten auf der World Poker Tour zu kassieren.

james carroll wpt bay101 2014
James Carroll.

Es wurde dann etwas weniger als er erhofft hatte, denn Pahuja musste sich nach langer vierhändiger Schlacht, in der jeder der verblieben Spieler den Chiplead innehatte, mit dem vierten Platz und $321.000 zufrieden geben.

Nachdem auch Shaun Suller seine Chips abgegeben hatte, waren es James Carroll und Dylan Wilkerson, die das Heads-up austrugen.

Es dauerte nur 15 Hände, bis James Carroll seinen Kontrahenten bezwungen hatte. Auf einem Board 9 4 2 ---2 bezahlte der das All-in von Wilkerson mit 6 4.

Wilkerson hielt mit A 5 nur Ass hoch, auf dem River fiel die Q, und das Turnier war vorbei.

Final Table Payouts:

  • 1. James Carroll, $1.256.550
  • 2. Dylan Wilkerson, $728.650
  • 3. Shaun Suller, $477.470
  • 4. Mukul Pahuja, $320.800
  • 5. Nam Le, $223.810
  • 6. Garrett Greer, $174.080

WPT Venice

Auch im norditalienischen Venedig wurde am Wochenende ein stark besetzter Finaltisch ausgespielt.

Sam Trickett spielte im entscheidenden Duell gegen Andrea Dato. Damit saßen sich zwei der erfolgreichsten Spieler Europas gegenüber.

Trickett hatte zeitweise drei Mal so viele Chips wie sein Gegner, konnte aber die entscheidenden Hände nicht gewinnen.

andrea dato wpt venice 2014
Andrea Dato.

Letztlich verlor Trickett einen mächtigen Pot wegen eines schwächeren Kickers und musste sich kurz danach geschlagen geben.

Für Andrea Dato war es bereits der dritte Finaltisch bei einem WPT-Turnier, aber das erste Mal, dass er sich durchsetzen konnte.

Ebenfalls am Finaltisch saß der WPT-Titelträger Alessio Isaia sowie der Grieche Sotirios Koutoupas, der damit seinen Lauf fortsetzt.

Im November hatte Koutoupas ein Turnier der CAPT Baden gewonnen, erreichte dann Platz 25 im EPT Main Event in Prag und fuhr fort mit dem Sieg beim Main Event der EPT in Deauville im Januar.

Final Table Payouts:

  • 1. Andrea Dato, $145.859
  • 2. Sam Trickett, $91.683
  • 3. Maurizio Saieva, $58.343
  • 4. Mario Vojvoda, $43.063
  • 5. Alessio Isaia, $33.341
  • 6. Sotirios Koutoupas, $26.951

Macau Millions

Der $2200 Event zog über nicht weniger als sechs(!) Starttage über 1800 Spieler an und wurde damit zum größten Turnier, das je in Asien ausgetragen worden ist.

Da sich die Mehrheit der Spieler eines Kamikaze-Stils befleißigten, erreichten aber gerade mal 120 davon den zweiten Spieltag.

hao chen macau millions 2014
Hao Chen.

Der spätere Sieger Hao Chen war zu diesem Zeitpunkt einer der Shortstacks, erwischte dann aber einen unwiderstehlichen Lauf, der ihn bis an den Finaltisch und ihm schließlich den Titel brachte.

Der Finaltisch dauerte insgesamt nur dreieinhalb Stunden. Im Gewinnerinterview stellte Chen klar, dass er nun Geschmack am Erfolg gefunden habe.

Sein nächstes Ziel sei deshalb die APPT in Seoul … allerdings erst nach einer angemessenen Party.

Final Table Payouts:

  • 1. Hao Chen, HK$550.000
  • 2. Sheng Chang, HK$400.000
  • 3. Kenneth Leong, HK$270.000
  • 4. Chia Wei Tsui, HK$190.000
  • 5. Ping Cheong Fung, HK$135.000
  • 6. Chul Woo Jung, HK$105.000
  • 7. Lester Ian Pinto, HK$85.000
  • 8. Thomas Tung Wing Tsang, HK$70.000
  • 9. Hongbing Li, HK$56.000
  • 10. Miklos Viczena, HK$43.760

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare