Shorthanded Limit Hold'em

Einführung

An einem shorthanded Tisch sitzen höchstens sechs Spieler. Dadurch ist man gezwungen, mehr Hände zu spielen und sich in mehr Pots verwickeln zu lassen als in einem Full Ring Game.

Shorthanded Play ist aufregend und macht Spaß, daher wird diese Variante auch von vielen Topspielern bevorzugt. Sie favorisieren dieses Spiel, weil es weniger mechanisch abläuft und die Psychologie eine noch größere Rolle spielt.

Außerdem fällt es ihnen leichter, Geld von weniger erfahrenen Spielern zu gewinnen als in einem Full Ring Game. Das liegt hauptsächlich daran, dass man mehr Hände spielt und deswegen mehr Entscheidungen treffen muss. Denken Sie daran, die Zahl der richtigen Entscheidungen bestimmt, ob Sie gewinnen oder verlieren.

Grundlegende Strategie

Aggressivität ist der Schlüssel zu erfolgreichem Shorthanded Spiel. Shorthanded bedeutet, dass jede Hand wichtiger wird, mehr Hände gespielt werden und diese aggressiver verteidigt werden müssen.

Sie müssen mit vielen Händen raisen oder re-raisen, um einen Gegner zu isolieren und die Initiative zu übernehmen. Bei Limit Hold'em, und vor allem bei Shorthanded Limit Hold'em, müssen Sie auch kleinste Vorteile konsequent ausnutzen, um langfristig profitabel zu spielen.

Sie dürfen sich nicht von Pechsträhnen beeindrucken lassen und Angst davor bekommen, Druck zu machen. Im Grunde sind fast alle Hände, mit denen Sie normalerweise callen würden, jetzt auch für einen Raise stark genug. Dieses Philosophie gehört zur Basis von Limit Hold'em, und sie trifft vor allem zu, wenn Sie aus hinterer später Position spielen.

Handauswahl

In einer shorthanded Partie sind Startkarten anders zu werten als in full ring Games. Niedrige Paare, A-x und hohe Semi-Connectors wie KJ oder QT steigen im Wert, während niedrige Suited Connectors wie 76s und 87s an Wert verlieren.

Grund dafür ist, dass Sie sich mit einem As auf der Hand nur wenig Sorgen machen müssen, dass ein anderer Spieler ein höheres As hat, oder einen besseren König, wenn Sie z. B. K-T halten. Kleine Suited Connectors können jedoch den Pot nicht gewinnen, wenn Sie Ihre Hand nicht treffen, wogegen Asse und Könige dies häufig tun.

Außerdem werden Sie seltener in Situationen geraten, in denen Sie sich mit Top Pair um Ihren Kicker Sorgen machen müssen als in einem Full Ring Game. Ferner werden Ihre Gegner auf einem Flop Q-J-3 auch mit Jx mitgehen, sodass Sie auch mit Q-2 auf einen solchen Flop bis zum River for Value betten können, während Sie in einem Full Ring Game sehr vorsichtig sein müssten.

Kleine Suited Connectors bieten Ihnen selten die Pot Odds dafür, sie pre-Flop zu spielen. Nehmen wir z. B. an, Sie sitzen am Button mit vier weiteren Spielern am Tisch. Selbst wenn die beiden Spieler vor Ihnen nur limpen, kann ein Fold die richtige Reaktion sein. Allerdings sollten Sie ab und zu einen Raise einstreuen, um Ihr Spiel zu variieren.

Die Blinds

Wenn Sie in den Blinds sind und der Pot geraist wurde, brauchen Sie sich weniger Gedanken darum zu machen, dominiert zu sein. Stattdessen werden Sie sich auch mit Händen verteidigen, die Sie in einem Full Ring Game sofort gefoldet hätten.

Halten Sie z. B. in einem Full Ring Game A8o im Big Blind und der Spieler UTG raist, wäre dies ein klarer Fold, es sei denn, Ihr Gegner ist ein sehr schlechter Spieler. An einem shorthanded Tisch würden Sie mit dieser Hand eher re-raisen und nur selten folden.

Frühe Position

Verändern Sie Ihr spiel, indem Sie mit vielen verschiedenen Händen ab und zu limpen oder raisen. Natürlich sollten Sie weiterhin Ihre Hände auswählen und A-2 off-suit, K-9 suited oder schlechtere Karten nicht spielen. Spielen Sie nach Möglichkeit A- x suited, A-9 off-suit oder höher, Kqo, Qjo, alle hohen Suited Connectors wie JTs, Paare von 6 aufwärts, und raisen Sie häufig damit.

Späte Position

Aus später Position können Sie viele Hände raisen oder re-raisen. Auch Hände wie JTs können für einen Re-Raise gut genug sein, das Sie die Initiative übernehmen können und Position haben. Rein Re-Raise ist auch mit jedem Paar korrekt, außerdem A-x suited und allen hohen Suited Connectors.

Nach dem Flop

Auf dem Flop müssen Sie weiterhin aggressiv spielen, vor allem, wenn Sie bereits vor dem Flop der Aggressor waren und nun heads-up spielen. Shorthanded Spiel bedeutet häufig, Pots durch Aggressivität, Bluffs und vor allem Semi-Bluffs zu gewinnen.

Die meisten Spieler werden jeden Flush oder Straight Draw so spielen, als hätten Sie die Nuts gefloppt, und in den meisten Fällen ist das auch korrekt. Erfahrung und Talent sind notwendig, um erahnen zu können, wann man mit AK ohne Treffer auf dem River for Value bettet und wann man Top Pair folden muss, und genau das sollte auch Ihr Ziel sein.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare