Negreanu, Griffin, Tollerene mit SCOOP-Siegen

daniel negreanu london
Jetzt läuft es auch noch online für Daniel Negreanu.

SCOOP am Wochenende: Florian Langmann scheitert erst heads-up an Daniel Negreanu, und die High Roller setzen sich durch.

Einen Lauf, wie ihn Daniel Negreanu derzeit erlebt, erlebt kaum jemand. Außer vielleicht Daniel Negreanu, damals im Jahr 2004, als er u. A. Spieler des Jahres bei der WSOP wurde.

Es begann mit dem Sieg im Main Event der ersten WSOP APAC in Australien, dann folgte der vierte Platz im Main Event des EPT Grand Finals, und letzte Woche erreichte er auch den letzten Tisch bei der $25k WPT Championship.

Jetzt fügte der Kanadier seiner Vita einen weiteren Titel hinzu. Er gewann das $5k PLO 6-max und kassierte dafür $216.000.

Es war der erste Sieg bei einem großen Online-Turnier für Daniel Negreanu, und ein bisschen war er danach selbst überrascht:

Zweiter Sieger wurde in diesem Event Florian „FA_Morgoth“ Langmann. 180 Spieler waren zu dem Event angetreten.

Tollerene verbucht Titel

Ben tollerene

Der $21k Heads-up NLHE High Roller Event ist einer der Höhepunkte der Serie und eine ziemlich exklusive Angelegenheit. Nur 32 Spieler waren im Feld, und ihre Namen sind mehrheitlich weltbekannt: Betrand Grospellier, Daniel Negreanu, Justin Bonomo, Scott Seiver, um nur einige zu nennen.

Das Finale erreichten jedoch Ben „Ben86“ Tollerene und Dan „mrGR33N13“ Colman, und obwohl der unbekanntere der beiden die längste Zeit den Chiplead innehatte, setzte sich am Ende der High Roller aus Kanada durch.

Colman zeichnete sich nicht zuletzt durch ständigen Trash-Talk aus, der zeitweise die Grenzen des guten Geschmacks verletzte. Trotzdem war es ihm immerhin gelungen, im Halbfinale den Finnen Lars Luzak auszuschalten.

Ein Beispiel für den merkwürdigen Humor von Colman: Die beiden Finalisten vereinbarten einen Deal. $160.400 für jeden, plus $40k für den Sieger.

Colman bestand darauf, dass Tollerene der bessere Spieler sei und deshalb einen Dollar zusätzlich erhalten sollte. Genau einen Dollar.

Payouts:

1. Ben86 (Kanada), $200.401
2. mrGR33N13 (Kanada), $160.399
3. Lrslzk (Finnland), $65.600
4. theNERDguy (Brasilien), $65.600
5. Helio TYF (Kanada), $41.000
6. Sauce123 (Kanada), $41.000
7. ninototoroko (Brasilien), $41.000
8. kotkis (Finnland), $41.000

ashton griffin
Ashton Griffin.

Ashton Griffin feiert Premiere

Es gbit ein paar Spieler, die schon alles gesehen haben, wenn andere in ihrem Alter gerade lernen, Outs zu zählen.

Ashton „theAshman103“ Griffin ist so ein Spieler. Er hat die ganze Brandbreite zwischen bankrott und High Roller schon erlebt, bevor er in den USA überhaupt legal ein Casino betreten durfte.

Nach einem äußerst erfolgreichen Tag bei der SCOOP, wo er den Finaltisch des 4-max NLHE erreichte, feierte er nun den Sieg im $215 NLHE heads-up Event und blieb damit als Letzter von 1365 Spielern übrig.

Sein Gegner im Finale war der Norweger „jokkee_apart“. Ganz für voll nahm ihn der Amerikaner wohl nicht, denn Griffin lehnte einen vorgeschlagenen Deal ab.

Das wäre ihm beinahe schlecht bekommen, denn hätte er den frühen Coin Flip mit A-K gegen 5-5 nicht gewonnen, wäre es schnell vorbei gewesen mit dem Titel.

So aber war es Griffin, der den Titel, $41k und die SCOOP-Armbanduhr gewann.

Die SCOOP 2013 endet heute mit den drei Main Events, in denen noch einmal über zehn Millionen Dollar Preisgeld ausgespielt werden.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare