Schweizer gewinnen den Nationscup

Vom 2. bis 7. Dezember stand das Casino Bregenz Kopf. Fünf verschiedene Nationen gaben sich beim Christmas Poker Championship die Ehre und spielten um Preisgelder in Höhe von über 60.000 Euro. Am Ende setzten sich die Schweizer vor den Italiener durch, Deutschland kam nur auf Platz Vier.

In diesem Jahr sollten die sechs NL Texas Hold'em Events im Rahmen des Christmas Poker Championships noch spannender werden. Die teilnehmenden Länder (Deutschland, Schweiz, Österreich, Türkei und Italien) durften jeweils zwei Teams stellen, sofern die Maximalgrenze von neun Mannschaften nicht überschritten würde. Teilgenommen haben letztlich sieben Teams. Lediglich Deutschland und Österreich bedienten sich der Möglichkeit mit zwei Gruppen an den Start zu gehen. Komischerweise haben diese beiden Nationen die hinteren Plätze unter sich ausgemacht. Da halfen auch Starspieler wie Sebastian Ruthenberg, Jan von Halle und Katja Thater nicht.

Vorne mischten diesmal die Schweizer und Italiener mit. Die Italiener zeigten, dass mit ihnen auch in den kommenden Jahren zu rechnen sein wird und die Schweizer machten ihren letzten Platz vom Vorjahr wett. Teamleiter Rino Mathis holte mit seinen Mannen (Anton Allemann, Severin Walser und Stefan Oberholzer) den Turniersieg. 45.000 Euro war der Lohn für ihre tolle Leistung.

Das Buy-In für das Grand Final betrug 1.000 Euro, in den anderen Turnieren konnte man sich für 200 bis 800 Euro einkaufen.

Hier das Endergebnis:

Platz Team (Nation) Team-Leader Preisgeld
1. Schweiz Rino Mathis 45.000 €
2. Italien Dario Alioto 21.500 €
3. Türkei Deniz Yavuz -
4. Deutschland I Andreas Krause -
5. Deutschland II Michael Keiner -
6. Österreich I Erich Kollmann -
7. Österreich II Markus Golser -

Weitere Informationen zur Turnierserie erhaltet ihr unter: poker.casinos.at.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare