Schlussverkauf bei Full Tilt Poker

Full Tilt Poker burns

Da der Verkauf an die Gruppe um den zwielichtigen Bernard Tapie weiterhin auf tönernen Füßen steht, bringen sich nun die Schnäppchenjäger in Stellung. Objekt der Begierde ist die herausragende Software von FTP.

Für $80 Millionen sollte Full Tilt Poker an die Tapie-Gruppe verkauft werden. Darauf hatte man sich im vergangenen November geeinigt. Heute ist die Übernahme allerdings genauso unsicher wie vor einem Jahr, und es könnte sein, dass statt eines Neustarts von FTP unter neuer Führung der Totalausverkauf bevorsteht.

Da es Investoren weiterhin schwer zu vermitteln ist, dass sie eine Firma kaufen sollen, die nicht nur ihren Ruf, sondern auch die Einlagen ihrer Kunden verspielt hat, warten inzwischen mehrere Unternehmen auf den richtigen Moment, um sich die besten Häppchen zu schnappen, falls FTP komplett auseinander fällt.

Die Software

Das Sahnestück: die Software. Natürlich ist Pokersoftware aus Userperspektive Geschmackssache, aber es gab in der Vergangenheit kaum Spieler, die die Software von Full Tilt nicht zu einer der beiden besten auf dem Markt zählten. Unabhängig von Unternehmensführung und Management-Verhalten steht hier ein erstklassiges Produkt zur Verfügung, dass eine Menge Begehrlichkeiten weckt.

Kein Wunder, dass bereits Unternehmen wie bwin/party und 888poker schon mal ganz unverbindlich angefragt haben, ob man die Software vielleicht käuflich erwerben könnte. Jetzt klopft ein weiterer potenzieller Kunde vor der Tür. Ein britisches Private Equity Unternehmen, dessen Name bisher nicht öffentlich wurde, hat Interesse angemeldet.

Die Datenbank

Das zweite Sahnestück: die Spielerdatenbank. Ein Prunkstück jeder Online-Branche, die in dem Trubel um FTP gerne übersehen wird. Millionen von Email-Adressen nicht potenzieller, sondern tatsächlicher Spieler sind für jeden Pokeranbieter eine Goldgrube.

Die Interessenten versuchen nun, die Software und die Datenbank als Paket zu erwerben, ohne dabei den ganzen Rattenschwanz an Verbindlichkeiten und Negativschlagzeilen mitnehmen zu müssen, den FTP angesammelt hat. Als Kaufpreis für das Paket stehen $30-35 Mio. im Raum.

Konsequenz einer Zerschlagung von Full Tilt Poker wäre allerdings, dass die Marke tatsächlich verschwindet. Bisher war man in der Branche davon ausgegangen, dass die Marke FTP „too big to fail“ sei, also zu groß und zu bekannt, um sie komplett vom Markt zu nehmen. Damit scheint es nun vorbei zu sein.

Das bedeutet allerdings, dass die Rückzahlung der eingefrorenen bzw. verschwundenen Spielergelder wieder in weite Ferne gerückt ist, denn weder die britische Private Equity Firma noch bwin oder 888 werden bereit sein, auch die Schulden zu übernehmen.

Von Full Tilt Poker gibt es zu der aktuellen Entwicklung einmal mehr keinen Kommentar. Das Statement von Ex-CEO Ray Bitar, in dem er entschuldigend erklärte, quasi ununterbrochen daran zu arbeiten, dass die Spieler ihr Geld zurückerhalten, erscheint vielen als blanker Hohn.

Zu seinen besten Zeiten generierten die Spieler auf FTP bis zu einer Million Dollar Rake pro Tag, also dürfte der namenlose Investor vor allem daran interessiert sein, Software und Datenbank an (mindestens) einen Online-Pokerraum weiter zu veräußern.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

AssaufdemFluss 2012-03-14 06:56:59

@Redaktion

Auch wieder wahr.

Redaktion 2012-03-14 06:35:13

@Natz

Sobald es Neuigkeiten dazu gibt, werden wir sie hier veröffentlichen.

Schöen Grüße,
die Redaktion

Redaktion 2012-03-14 06:33:04

@AssaufdemFluss

Einen Willkommens- oder Registrierungsbonus kjann man leider nur einmal kassieren.
Sollte die Software von Full Tilt Poker tatsächlich an bwin/Party oder an 888poker verkauft werden, kannst du aber davon ausgehen, dass es mit Sicherheit ein paar Promotionen geben wird, um das Produkt zu vermarkten.
Und da werden ganz bestimmt auch ein paar Sonderboni angeboten.
Schöne Grüße,
die Redaktion

AssaufdemFluss 2012-03-14 06:30:08

Wie ist das eigentlich,wenn 888 jetzt die Software kauft? In dem Fall müsste man als Spieler doch noch mal den Anfangsbonus abgeifen können? Man muss sich ja schließlich neu einspielen :)

Geständiger 2012-03-14 06:26:31

Ich gestehe: Ich habe auch gern auf FT gespielt, wiel ich die Software geil fand.
Eine Weile habe ich ja gehofft, dass FT zurückkommt, aber wenn ich sehe, was da jetzt mit dem Verbrecher Tapie abläuft, dann wäre es mirt lieber, wenn die Software bei 888 auftaucht oder sonstwo.
Dafür würde ich mich auch nochmal neu anmelden!

Natz 2012-03-12 08:53:06

Sagt BEscheid, wenn die Software wieder läuft, und vor allem, bei wem.
Die Software ist geil und kann nichts dafür, dass das FT Managemenet aus Gierlappen besteht.

AssaufdemFluss 2012-03-12 08:49:43

Höchst interessant, wie sich die frühere Konkurrenz jetzt um die Software prügeln wird.
Aber echt, ich vermisse die Software von FTP auch.

Silver Hazer 2012-03-11 19:32:20

Pfui !!! was die Paar Leute mit mehreren Hunderttausend Leuten machen können ist Lächerlich .
Den weltStaaten ist sowas natürlich Scheisegal. die sind nur da um Bürger im Internet zu fikcen.
Sau geil sOzialstaat der ort an dem die Reichen reicher werden und wir kriegen versprechungen und kein geld