SanIker – ein Deutscher fordert Ivey, Durrrr und Isildur

SanIker
Offensichtliche Schwäche für Iker Casillas.

Er ist das momentan größte Mysterium der Online High Stakes. Der Deutsche mit dem Nick „SanIker“ tritt immer wieder gegen die Größten der Größten im NLHE Heads Up an – und gewinnt.

Allein den vergangenen fünf Tagen hat er sich so eine halbe Million Dollar auf die Bankroll geschoben. Auf den Nosebleed Limits beginnt nun das große Rätselraten, wer sich hinter dem Bild des heiligen Iker verbergen könnte.

Es ist, als würde ein kleiner schießwütiger Halbstarker nacheinander Billy The Kid, Jesse James und Wyatt Earp zum Duell fordern – und gewinnen. SanIker aus Deutschland hat genau dieses Kunststück auf den Nosebleed Limits hinbekommen.

In diversen NLHE Heads Up-Duellen hat der Spieler - mit der offensichtlichen Schwäche, für den Real Madrid-Keeper Iker Casillas – nacheinander gegen Tom Durrrr Dwan, Phil Polarizing Ivey und Viktor Isildur1 Blom gespielt und sich dabei allein in den vergangenen vier Tagen eine halbe Million Dollar einverleibt.

Das ganze Spektakel begann mit einer vollmundigen Kampfansage. Nachdem er sich bereits im Februar auf den Nosebleed Limits hatte blicken lassen, erklärte SanIker Anfang März: „Im NLHE Heads Up hab ich eine klare Edge auf Tom Dwan.“

Dem Klappern folgten schon bald Taten. Nach einer ersten Session - die kein klares Ergebnis brachte – musste Tom Dwan im zweiten Anlauf ordentlich Federn lassen. Nach stundenlangem Ringen auf den $200/$400 und den $300/$600 Limits musste sich Dwan mit einem Verlust von über $300k letztlich geschlagen geben.

Ab diesem Tag saß SanIker stolz an seinen zwei Heads Up-Tischen und wartete geduldig auf Opfer. Phil Ivey zum Beispiel. Auch er versuchte sich am Deutschen, verlor aber - wohl ob der fehlenden Edge – schnell das Interesse.

phil ivey aussie millions
Schnell das Interesse verloren - Phil Ivey.

Zeit für den größten Action-Man, Viktor Blom. Und dem reichten die angebotenen Limits natürlich nicht aus.

Also testeten die beiden die neuen $500/$1000 Tische.

Zwei davon wurden eröffnet. Und beide waren - für Blom enttäuschend – auf Stacks von $30k bzw $40k limitiert.

Für Blom, der es gewohnt ist Deep Stack zu spielen und so seine Gegner einem unbarmherzigen Druck auszusetzen ein äußerst fataler Nachteil. Und so hatte auch der dritte Big Boy im Feuergefecht gegen SanIker aus Germany keine Chance.

Nach 1200 Händen zog Blom mit einem Verlust von $270k den kürzeren. Dabei wurde das Match mehr oder weniger durch 77 All In-Situationen – viele von ihnen preflop – entschieden. Blom hatte dabei noch Glück, denn seine Minus–EV-Rate lag bei unfassbar schlechten $430k.

Spätestens seit diesem Match, gespielt am Montag hat SanIker in der Szene Heldenstatus. Vor allem in den Foren bei PokerStrategy, wo der Deutsche mehr als bekannt zu sein scheint, häuften sich die Kommentare.

Danach handelt es sich bei dem Mystery Man wohl um einen Poker-Strategen, der ebenfalls unter dem Nick ownage bekannt ist. Dieser soll sich – als NLHE Heads Up-Spezialist – vor allem auf Euro-Seiten einen Namen gemacht haben.

billy the kid
Spielt, als würde er nicht nur Billy the Kid herausfordern - SanIker.

Allerdings scheint der Wirtschaftstudent und Teilzeit-Spieler aufgrund seiner Performance wohl auch öfter in die Mangel der Forum-Blogger bei PokerStrategy geraten zu sein. Den erfolgreichen Sprung auf die Nosebleed-Limits haben ihm offenbar auch Experten kaum zugetraut.

Dafür performt er dort nun umso besser. In den vergangenen zwei Monaten hat SanIker (der bei PokerStars offenbar unter dem Nick RaulGonzales spielt) allein 26 Pötte gewonnen, die größer als $100k waren.

Die beiden mit Abstand größten gewann er dabei gegen seinen Lieblingsgegner Tom Durrrr Dwan.

Pot Nr. 1: Bei Limits von $200/ $400 lagen nach Raise und Reraise $8k in der Mitte. Der Flop kam mit K 7 J herunter. SanIker setzte $5,5k, Dwan raiste auf $16k, doch der Deutsche zeigte sich furchtlos und erhöhte auf $38k. Nicht genug, befand Dwan und schob mit insgesamt $144k all in. Call von SanIker. Und das war die Ausgangssituation vor Turn und River:

Tom Durrrr Dwan:    

SanIker:    

Second best Two Pair gegen best Two Pair. Eine Situation, aus der – gerade im Heads Up – beide nicht herauskommen. Der Turn brachte die Q, der River die 3 und $233k wanderten in die Börse des Deutschen.

In Pot Nr. 2 hatten sich die beiden Kontrahenten preflop bereits auf $10k geraist. Der Flop brachte hier 2 J T. SanIker setzte $7k an und von Dwan kam nur der Call. Nach der 3 auf dem Turn feuerte der Deutsche die zweite Barrel in Höhe von $16k ab und bekam wieder nur einen Call. Die Action gab es nach der 3 auf dem River: SanIker ging mit $113k all in und auch Dwan schob seinen Reststack von $86k in die Mitte. Showdown:

SanIker zeigte Q Q und Dwan warf seine Karten, ohne zu zeigen in den Muck.

Viktor Blom
Bleibt trotz Verlust gegen SanIker einer der besten 2013 - Viktor Blom.

Hier noch die aufschlussreichen Zahlen in Tabellenform:

Die Gewinner der Woche:

  1. Phil Polarizing Ivey, $766.837
  2. SanIker, $489.377
  3. Trueteller (PokerStars), $296.022
  4. Douglas WCG|Rider Polk, $250.123
  5. SallyWoo, $187.119

 

Die Verlierer der Woche:

  1. Kyle KPR16 Ray, $-831.914
  2. Viktor Isildur1 Blom, $-790.160
  3. Trueteller (FullTilt), $-147.960
  4. Ben Sauce123 Sulsky, $-138.217
  5. GVODZDIKA55, $-125.399

 

Die Gewinner 2013:

  1. Alexander PostFlopAction Kostritsyn, $3.543.366
  2. Viktor Isildur1 Blom, $3.451.105
  3. Ben Bttech86 Tollerene, $1.936.332
  4. Phil OMGClayAiken Galfond, $1.797.335
  5. Patrik FinddaGrind Antonius, $1.588.045

 

Die Verlierer 2013:

  1. Ben Sauce1234 Sulsky, $-1.904.302
  2. Gus Hansen, $-1.673.711
  3. Patpatpanda, $-1.330.885
  4. Scott Mastrblastr Seiver, $-1.220.393
  5. Mikael PuntingPeddler Thuritz, $-1.099.064

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare