Ilari Sahamies‘ phantastisches Comeback

sahamies

Es sah so aus, als ob Sahamies’ einen weiteren schweren Schlag einstecken sollte. Aber dann kam alles ganz anders. Gespielt wurde so hoch wie schon lange nicht mehr.

Nach 1240 Händen auf $200/$400 PLO – ein Limit, auf dem man bei PokerStars nicht alle Tage Partien sieht – gegen „Skjervoy“ Torbergsen und „socutiesf“ blickte Sahamies auf $250k Verlust.

Anstatt den Computer abzuschalten, entschied sich Sahamies, noch 1520 Hände weiterzuspielen, und das erwies sich als seine beste Entscheidung der Woche.

Von da an gewann der Finne einen Pot nach dem anderen, manche davon über $100k wert, und am Ende der Session hatte er $40k Profit erspielt.

Ein netter Zwischenspurt für den Finnen, der in diesem Monat schon mehr als eine Million an Viktor Blom verloren hat.

Der aggressive Finne hat in seiner Bilanz 2011 jetzt einen leichten Profit von $69k vorzuweisen. Im Vergleich zu den $818k, die er Mitte Juli noch in den roten Zahlen stand, hört sich das schon viel besser an.

Dagegen konnte „socutiesf“ einen rundherum gelungenen Abend feiern und buchte $174k Gewinn. Allerdings reicht das noch nicht ganz, um die $201k auszugleichen, die dieser Spieler 2011 auf PokerStars bereits verloren hat.

Jens „Jeans89“ Kyllonen war mit $126k Gewinn über 3744 Hände der zweiterfolgreichste Spieler der Nacht. Der frühere Gewinner der EPT Kopenhagen ist in diesem Jahr einer der erfolgreichsten Spieler. Er hat schon mehr als eine Million erspielt.

Die Top 5 Spieler des Abend vervollständigten „Macahdo28“ ($108k) und JayP-AA ($58k).

Verlierer des Tages war „verve.oasis“, was allerdings nicht daran lag, dass er es nicht versucht hätte. Geschlagene 7677 saß verve am Tisch und musste trotzdem $138k abgeben.

Für Rafael Amit, der in den letzten Tagen noch einen Klasselauf gehabt hat, erlitt dagegen einen Rückschlag und verlor $124k.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare