Sachpreisturniere – das war 2011

pokertour

Die Szene der Sachpreisturniere ist heute lebendiger denn je. Ein Rückblick auf die besten Turnierserien, die Aufsteiger und Absteiger und die wichtigsten Momente des Jahres. Ein Gastbeitrag von Achim Schotte.

Eine besondere Spezies der Pokerszene, die in Jahresrückblicken selten erwähnt wird, obwohl sie die größte ist in der deutschen Pokerlandschaft. Ohne Zweifel gehörten auch im Jahr 2011 die Sachpreisturniere zu den großen Gewinnern im Business. Jede Woche richten Anbieter im gesamten Bundesgebiet Turniere aus, die mit einem Startgeld zwischen €10,- und €50,- tausende von Spielern an die Tische locken. Jeden Monat sind sie auf der Jagd nach Preisen vom Getränkegutschein bis hin zu einer Reise nach Las Vegas.

Gab es vor wenigen Jahren aber eine unüberschaubare Anzahl von Anbietern, so hat sich in den letzten Monaten der Markt reguliert, und nur wenige haben sich den Kritikern und der Behördenwillkür widersetzt. Die übrig gebliebenen Veranstalter verzeichnen einen enormen Spielerzulauf und können immer größere Preispools generieren, die bei einer Teilnahme von 200 Spielern und mehr schon jenseits der €5000,- liegen.

DVD Player, Toaster oder Schlüsselanhänger sind längst Geschichte, Reisen oder Teilnahmen an attraktiven Turnieren in Europa oder regionalen Casinos in der Nähe des Ausrichters sind gefragt.

westspiel2011
Ein Porsche Cayman war der größte Sachpreis des Jahres.

Die Qualität

Natürlich darf man geteilter Meinung sein über die Qualität der Spieler oder den Aspekt, dass jeder Anbieter damit Geld verdienen möchte. Letztlich steht aber immer das Angebot im Vordergrund, und jeder entscheidet selbst, ob er ein Turnier spielen möchte und es ihm dabei nur um den Spaß oder um den Wettbewerb geht.

Die Poker-Bundesliga gehört ohne Zweifel zu den größten Veranstaltern im Bundesgebiet. Fast jedes Bundesland wird mittlerweile durch Turniermanager abgedeckt, und der Turnierkalender bietet Spielern die Qual der Wahl. Täglich bietet die PBL Turniere auf der Jagd nach Ranglisten Punkten oder Sachpreisen. Doch auch die Mitbewerber haben an Qualität und Ansehen gewonnen.

Unabhängig davon, ob "Las Vegas Series", "Poker Pionier" oder "GermanPokerDays", sie alle haben eine große Fangemeinde und können jede Woche mit Teilnehmerzahlen von 60-100 Spielern aufwarten. Der Zuspruch wird auch im nächsten Jahr nicht abreißen, und dies ist auch gut so für die deutsche Pokerszene.

Der Skandal

Und wenn die Sachpreisszene durch einen handfesten Skandal erschüttert wird wie am 01.10.2011 in Düsseldorf bei der Club7Poker Live Tour, dann gibt es zwar einen Aufschrei der Community, einen Rückgang der Spielerzahl kann man dadurch aber nicht wirklich verzeichnen.

Mehr als 1000 Spieler waren ins Maritim am Düsseldorfer Airport gekommen, um an Tag 2 festzustellen das fast 9 Millionen Chips im Laufe des Turniers zusätzlich in Umlauf gebracht wurden. Nach tagelanger Recherche wurde ein Floorman, der gleichzeitig Spieler war, und ein verantwortlicher Turniermanager als Drahtzieher ausgemacht.

Nach der Disqualifikation des Spielers sowie der Kündigung des Mitarbeiters kann man nur hoffen, dass die Szene daraus gelernt hat und den Wert von Organisation und Sicherheit dieser Turniere anerkennt. Ein Stellenwert, auf den jeder Spieler ein Recht hat und das auch außerhalb Staatlicher Casinos.

Fazit

Auch in Casinos konnte man 2011 wieder an großen Sachpreisturnieren teilnehmen. Bei der Westspielgruppe z. B. hatte man die Möglichkeit, über Monate hinweg Qualifikationen für das große Finale vom 16.-18.12.2011 zu spielen. Schon für €50,- konnte man sich das Ticket für das Finale sichern. Neben der Bargeldausschüttung war es vor allem der Hauptpreis, der dieses Turnier zum Sachpreis Event machte. Ein nagelneuer Porsche Cayman stand für den Gewinner bereit, und dieser Preis sowie die geänderte Struktur zogen mehr Teilnehmer nach Hohensyburg als in den vergangenen Jahren.

Den Abschluss und Höhepunkt eines jeden Jahres in der Sachpreisszene stellt traditionell die Deutsche Bracelet Meisterschaft der Poker Bundesliga dar. Vom 28.-29.12 werden in Leipzig 1.000 Spieler erwartet um den großen Saisonabschluss zu spielen. Wer wird der Meister der Amateure? Wir werden hierüber ausführlich in den ersten Tagen des Jahres 2012 berichten.

- Achim Schotte

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare