Regeln und Spielablauf von Irish Poker

Irish Poker

Texas Hold'em ist eine tolle Pokervariante, die aber frustrierend sein kann, wenn man vor dem Flop keine vernünftigen Karten bekommt. Omaha ist das Actiongame schlechthin, hat jedoch eine sehr hohe Varianz. Wenn du das beste beider Welten willst, dann solltest du dich intensiv mit Irish Poker beschäftigen.

Was wäre, wenn wir dir sagen, dass es eine Variante gibt, die die grandiose Action von Omaha bietet und gleichzeitig weniger Varianz?

Die Rede ist von Irish Poker.

Irish Poker ist eine Mischung aus Texas Hold’em und Omaha. Man beginnt wie beim Omaha mit vier Holecards, muss sich nach dem Flop aber von zwei trennen.

Die restliche Hand wird dann genauso wie in eine normale Texas Hold’em Hand gespielt.

Das Spiel vor dem Flop

Die gesamte Action vor dem Flop ist mit der bei Omaha identisch.

Der Spieler zur Linken des Dealer Buttons setzt den Small Blind, und der Spieler zu dessen Linken den Big Blind.

Beginnend mit dem Small Blind erhält jeder Spieler vier Karten. Als erster ist der Spieler zur Linken des Big Blind an der Reihe und er kann raisen oder folden, ab ihm geht es dann im Uhrzeigersinnn weiter bis zum Button.

Wird vor dem Big Blind nicht geraist, hat dieser auch die Option zu checken.

Nach dem Flop musst du dich von zwei Karten trennen

Wie bei Omaha oder Hold’em besteht der Flop aus drei offenen Gemeinschaftskarten  (Community Cards).

Flop
Nach der Setzrunde auf dem Flop musst du dich von 2 deiner 4 Holecards trennen.

Dann beginnt die nächste Setzrunde mit dem Spieler, der im Small Blind oder am nähesten am Small Blind sitzt.

Nach Ende der Setzrunde müssen sich alle sich noch in der Hand befindlichen Spieler von zwei Karten trennen.

Danach ist der Spielablauf auf Turn und River identisch wie beim Texas Hold’em.

Tipps für das Spiel vor dem Flop

Vor dem Flop solltest du beim Irish Poker dieselben Hände spielen wie beim Omaha. Das bedeutet, dass deine Starthände viele Kombinationsmöglichkeiten haben sollten.

Die folgenden Starthände solltest du spielen:

• Zwei hohe Paare (AAKK, KKQQ, KKJJ, QQJJ, etc.)

• Double Suited Hände (A 8 K T, A T Q 9, etc.)

• Wrap-Hände (KQJT, QJT9, JT98, T987, etc.)

• Hohe Paare mit hohen oder mittleren Connectors (KKJT, QQJT, KKJ9, QQT9, etc.)

Wenn nicht alle deine vier Karten gut zusammenarbeiten, dann solltest du folden.

Von welchen Karten solltest du dich nach dem Flop trennen?

Die Boardtextur und die Flopaction sind die entscheidenden Faktoren bei der Entscheidung, von welchen Karten du dich trennen solltest.

Floppst du Top Pair und stößt auf erheblichen Widerstand, so kann es gut sein, dass du gegen ein Set oder einen sehr starken Draw spielst

Man sollte sich immer Fragen, welche und ob Draws auf dem Flop möglich sind. Wenn ja, drawst du zu den Nuts oder bist du Derjenige mit Top Pair?

Top Pair
Top Pair ist beim Irish Poker in der Regel eine schwache Hand.

Top Pair ist beim Irish Poker in der Regel eine schwache Hand, daher solltest du deine Hand aufgeben, wenn das Board Draws ermöglicht.

Sind auf dem Flop keine Draws möglich, dann solltest du alle Paare und den besten Kicker behalten.

Liegt ein Draw auf dem Board, solltest du niedrige Draws oder Idioten-Straights folden, es sei denn, du kannst umsonst oder billig weiterspielen. Es ist nämlich sehr wahrscheinlich, dass jemand einen besseren Draw hat.

Irish Poker – eine Variante, die viel Spaß und Action garantiert!

Irish Poker ist eine ausgezeichnete Methode, um beim Poker mehr Action zu generieren, ohne sich der enormen Varianz beim Omaha aussetzen zu müssen.

Die Swings sind zwar größer als beim Texas Hold’em, aber nicht so extrem, dass du deine Bankroll gefährdest.

Der beste Online-Pokerraum, um Irish Poker zu spielen, ist Full Tilt Poker. Dort werden sowohl Cash Games als auch Turniere als Pot-Limit- und als No-Limit-Variante angeboten.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare