Razzien in Card Casinos?

gesetz osterreich

Seit dem 1. Januar sind die Card Casinos in Österreich laut neuem Glücksspielgesetz illegal. Schon seit Wochen wird spekuliert, warum die Behörden bis jetzt noch nichts unternommen haben. Nun berichtet die Kronen Zeitung über bevorstehende Razzien.

Doch bevor wir genauer auf den Bericht eingehen, wollen wir euch zunächst einmal das nötige Hintergrundwissen liefern. Am 1. Januar 2013 trat das neue Glücksspielgesetz in Kraft und eigentlich hätten daraufhin alle Cardrooms ihre Pforten schließen müssen.

Diese weigerten sich aber und beriefen sich auf einen gültigen Gewerbeschein und ihre Dienstleistungsfreiheit. Außerdem legte Peter Zanoni, der Gründer der Concord Card Casinos, eine sogenannte Individualbeschwerde beim Verfassungsgerichtshof ein und wandte sich zudem an die EU-Kommission.

In der heutigen Ausgabe der Kronen Zeitung befindet sich ein Artikel, der nichts Gutes erahnen lässt.

Anscheinend ist das Finanzministerium zum Handeln bereit und holt zum Schlag gegen die 25 österreichischen Card Casinos aus. Ein Specher der Finanzministeriums sagte dem Blatt:

„Die Finanzpolizei wird in Kürze die Spieltische beschlagnahmen, für die Schließung der Betriebe sind die Bezirkshauptmannschaften zuständig.“

Sollte das Finanzministerium wirklich Ernst machen, dann müssten die Cardrooms schließen.

Es könnte jedoch sein, dass man erst die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs abwartet, ob es sich bei Poker um ein Glücks- oder um ein Geschicklichkeitsspiel handelt, bevor man tatsächlich etwas unternimmt.

Peter Zanoni
Zanoni vs. Ösi.
 

Darüber hinaus ist auch eine Antwort der EU-Kommission in Brüssel noch ausständig.

Allerdings kursieren diese Gerüchte schon seit Wochen. Zudem handelt es sich bei der Kronen Zeitung um ein Boulevardblatt, sodass der Wahrheitsgehalt der Meldung nur schwer einzuschätzen ist.

Sollte sie am Ende jedoch Recht behalten, dann hätte das dramatische Konsequenzen.

Rund 1000 Menschen würden mit einem Schlag ihren Job verlieren. Des Weiteren richten sich die Augen der Pokerwelt derzeit auf Wien, denn dort sollen in den nächsten Wochen mit der Mega Poker Series, der GSOP und der WPT gleich drei Events der Extraklasse stattfinden.

Diese müssten im Falle des Falles wohl kurzfristig oder gar ersatzlos abgesagt werden. Was dann mit den Buy-Ins bzw. den Spielern, die sich bereits online qualifiziert haben passiert, ist bisher noch nicht abzusehen.

 

assets/photos/_resampled/croppedimage6060-Hausmann-Bild1.jpg
Über den Autor: Lars Liedtke
Lars Liedtke ist leitender Redakteur bei PokerZeit.com

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare