Qui Nguyen gewinnt die WSOP nach Rekord-Heads-Up für $8 Millionen!

14968 winner photo
Qui Nguyen

Das Main Event der WSOP 2016 ist Geschichte. Der Amerikaner Qui Nguyen konnte sich nach einem extrem langen Heads-Up-Duell gegen Gordon Vayo den Titel plus 8.005.310 Dollar sichern. Vayo erhielt als Zweiter immerhin 4.661.228 Dollar.

WSOP Main Event 2016

  •     Mitspieler: 6.737
  •     Buy-In: $9.400 + $600
  •     Preispool: $63.327.800
  •     Bezahlte Plätze: 1.011
  •     Sieger: Qui Nguyen
  •     Siegprämie: $8.000.000

So begann der letzte Tag

WSOP 2016 3
Nguyen, Josephy und Vayo

Der allerletzte Tag des Main Events startete mit nur drei Überlebenden:

Chipleader Qui Nguyen aus den USA hatte zu Beginn 197.600.000 Chips vor sich stehen, Gordon Vayo 89.000.000 und Cliff Josephy war Short-Stack mit 50.000.000.

Zur Erinnerung: Im Sommer begann das Mega-Turnier mit 6.737 Teilnehmern und einem Gesamtpreisgeld von 63.327.800 Dollar.

Es wurde dann im Juli mit 9 Überlebenden - den November Nine - unterbrochen und am letzten Sonntag fortgesetzt. Bester Deutscher wurde übrigens Jonas Lauck auf Platz 37 für 174.826 Dollar.

Durch 'Verdoppler' wieder alles offen

Direkt zu Beginn gab es erst mal zwei Verdoppler: Short-Stack Cliff Josephy war in der ersten Hand des Tages mit AQ all-in und damit gegen A4 von Qui Nguyen unterwegs. Das Board brachte sogar noch ein Full House für Josephy und so war im Prinzip wieder alles offen.

Hiernach eroberte sich Gordon Vayo durch ein All-in kurzerhand den Chiplead, sein Boost passierte durch eine perfide Hand, in der auf einem Board mit K3246 eine Set-Over-Set-Situation entstand.

Day10Josephy Elim 3
Josephy wird eliminiert
Josephy wird eliminiert

Vayo hatte 33 und Josephy 22 – bitter für Josephy, der hiernach nur noch knapp 10 Millionen vor sich stehen hatte.

First Exit Cliff Josephy

Wenig später war Josephy dann raus, er stellte von der Small-Blind mit Q3 all-in, der entscheidende Call kam von Gordon Vayo mit K8.

Das Board fiel K8342 und Josephys Schicksal war besiegelt. Platz 3 brachte ihm aber fast 3,5 Millionen Dollar - ein gewaltiges Trostpflaster.

Das Heads-Up Gordon Vayo vs. Qui Nguyen begann anschließend mit einer Führung für Vayo. Er hatte ca. 200 Millionen und Nguyen 136 Millionen Chips vor sich stehen. Die 183. Hand im Finale markierte den Beginn eines episch langen Duells.

Episches Heads-Up Nguyen vs. Vayo

Der Kampf zwischen den beiden letzten Spielern in Feld sollte geschlagene 181 Hände dauern, die Blinds standen zu Beginn bei 600.000/ 1.200.000. Qui Nguyen spielte seinen Gegner zu Beginn in fast jedem Pot aus, er war einfach der aktivere, aggressivere Spieler.

Nguyen Vayo
Nguyen, Vayo und das liebe Geld

Nach 44 Händen Heads-Up passierte das erste All-in von Vayo, er war mit seinen letzten 60 Millionen quasi in Gottes Händen.

Er hatte aber Glück und gewann mit AJ gegen K9. Das Turnier nahm seinen Lauf, Vayo blieb aber einfach zu passiv und büßte deswegen konstant Chips ein.

Allerdings half ihm nach über 100 gespielten Händen Heads-Up abermals Glücksgöttin Fortuna:

Auf einem Q87-Flop spielte Nguyen an und Vayo ging all-in. Nachdem Nguyen augenblicklich callte, kam es zum Showdown: Nguyen hatte AQ, Vavo nur Q5. Turn und River brachten aber zwei Pik und Vayo hatte mit Flush gewonnen. Es ging weiter.

Finaler Sieg für Nguyen nach 4:00 Uhr in der Nacht

Um ca. 3:00 Uhr Ortszeit Las Vegas kam es zur 120. Hand im Heads-up und damit war ein Rekord gebrochen.

Chips November Niner 2016
Das Finale in Graphen

Zuvor galt das legendäre Duell zwischen Martin Staszko und Pius Heinz im Jahr 2011 als das längste Heads-up der WSOp-Geschichte. Damals gewann der Deutsche Pius Heinz bekanntlich und strich 8,7 Millionen Dollar ein.

Nach 181 Händen Heads-Up war das Turnier dann aber entschieden: Vayo, der durch passives Spiel extrem 'short' war, brachte seine letzte Munition mit JT über die Setzlinie.

Er war gegen KT von Nguyen unterwegs und das Board brachte K9723. Damit war das bedeutendste Turnier des Jahres vorbei, herzlichen Glückwunsch an die Finalisten!

Endergebnis WSOP Main Event 2016

1 Qui Nguyen USA $8.005.310
2 Gordon Vayo  USA $4.661.228
3 Cliff Josephy USA $3.453.035
4 Michael Ruane USA $2.576.003
5 Vojtech Ruzicka Tschechien $1.935.288
6 Kenny Hallaert Belgien $1.464.258
7 Griffin Benger Kanada $1.250.190
8 Jerry Wong USA $1.100.076
9 Fernando Pons Spanien $1.000.000

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare