Potkontrolle, Teil 1

Patrik Antonius
Hat immer die Kontrolle - Patrik Antonius.

Erfolgreiche No Limit Holdem Spieler wissen, dass es von entscheidender Bedeutung ist, in der Mehrzahl der Hände die Größe des Pots zu kontrollieren.

Wenn Sie die Kontrolle besitzen, reduzieren Sie damit die Zahl Ihrer Fehler, vergrößern die Zahl der gegnerischen Fehler und manipulieren die Odds ein wenig zu Ihren Gunsten.

Es gibt vier grundlegende Möglichkeiten, die Kontrolle über die Hand zu bekommen:

1. Position: Wenn kein Spieler die Position des Aggressors einnimmt, fällt die Kontrolle an den Spieler, der Position hat.

2. Seien Sie der Aggressor: Der Spieler, der setzt und erhöht, ist der Aggressor. Der Aggressor ist grundsätzlich der Spieler, der die Hand kontrolliert. Er muss die Kontrolle nur in einem der beiden folgenden möglichen Szenarien preisgeben.

3. Verbreiten Sie Furcht: Wenn Sie am Tisch gefürchtet werden, können Sie die Kontrolle über eine Hand jederzeit an sich reißen. Selbst wenn Ihr Gegner der Aggressor ist (und deshalb eigentlich die Kontrolle hat), können Sie die Kontrolle wiederbekommen, indem Sie schlicht mit der Furcht spielen.

4. Sammeln Sie mehr Informationen: Wer am meisten Informationen hat, wird auf Dauer immer die Kontrolle haben, unabhängig von allen vorhergehenden Punkten. Selbst wenn Sie der am meisten gefürchtete Spieler der Welt und der Aggressor sind: Wenn Ihr Gegner  die Nuts hält und Sie das nicht merken, hat er immer die volle Kontrolle.

Wie Sie sehen, ist der letzte Punkt wichtiger als der dritte, der wiederum wichtiger ist als der zweite usw.

Gus Hansen
Gus außer Kontrolle? Er hat die Kontrolle!

Um die Kontrolle zu haben, müssen Sie Informationen haben, die Ihrem Gegner fehlen. Je mehr Sie wissen, was andere nicht wissen, desto mehr Kontrolle haben Sie.

Täuschen und Verschleiern

Je mehr Kontrolle Sie haben, desto besser ist Ihre Situation. Wenn aber jeder am Tisch weiß, dass Sie die Kontrolle haben, werden Sie möglicherweise andere Spieler nicht dazu bringen, einen großen Pot zu spielen.

Wirklich großen Profit erzielen Sie dann, wenn Sie Ihre Gegner glauben lassen, dass sie die Kontrolle haben.

Wenn Ihr Gegner glaubt, dass er die Kontrolle hat, fürchtet er Sie nicht. Erlauben Sie ihm zu glauben, dass er Geld aus Ihnen herauskitzelt, obwohl Sie ihm in Wirklichkeit eine Falle stellen, und Sie werden die großen Pots bekommen.

Ein Beispiel:

Die Situation: Live Cash Game, Full Ring, $1/$2 No Limit

Ich erhalte 8 8 in mittlerer Position. Ich wollte gerade meine Taktik wechseln und etwas aggressiver werden, also mache ich einen Standard Raise auf $15.

Ich erhalte zwei Calls. Ich habe momentan den größten Stack mit etwa $600. Der Button hält $450.

Der Flop: 9 4 9

Der Flop ist zwar nicht gerade toll für mich, aber auch nicht unbedingt schlecht. Das einzige Paar, vor dem ich momentan Angst habe, sind Pocket Zehner, denn ich gehe davon aus, dass Buben oder besser vor dem Flop noch einmal erhöht worden wären.

Es gibt eine Reihe von Händen mit einer Neun, die meine Gegner spielen könnten, aber die statistische Chance darauf ist relativ klein. Also kann es gut sein, dass ich die beste Hand halte, deshalb mache ich eine Conti-Bet  von $30.

Der erste Spieler foldet, sodass ich heads-up gegen den Button spiele. Er zieht jetzt eine kleine Show ab.

„Tjaaaa...." Macht er und seufzt. „Ich muss wohl callen."

Damit bin ich 100%-ig sicher, dass er eine Neun hat, und ich würde eine Wette darauf abschließen, dass er A-9 hält.

Es kann natürlich sein, dass er ein Set Vieren hat, aber ich bin in beiden Fällen geschlagen. Damit besitze ich nun wertvolle Informationen, denn ich weiß, was wir beide halten, während er nur weiß, was er selbst hält.

Phil Hellmuth
Mehr Information = mehr Kontrolle.

Ich habe mehr Informationen, und ich bin der Aggressor. Damit liegt die Kontrolle über den Pot eindeutig bei mir. Leider bin ich in einer sehr schlechten Situation, deshalb erlaubt mir die Kontrolle nur, möglichst billig aus der Hand herauszukommen.

Der Pot beträgt $108.

Auf dem River kommt die 8.

Ich verpasse gerade einen Suck-out, ich weiß, dass es ein Suck-out ist, und ich liebe das. Zu diesem Zeitpunkt weiß ich genau, was er hat, aber er weiß nicht, was ich habe.

Ich weiß, dass ich vorne liege, und ich weiß, dass er dasselbe von sich denkt. Er glaubt mich in die Falle gelockt zu haben.

Mit anderen Worten, er glaubt, die vollständige Kontrolle über den Pot zu haben. Mit dieser Illusion geht ein großes Selbstbewusstsein und das Gefühl der Unverwundbarkeit einher.

Jetzt befinde ich mich in einer perfekten Situation, und ich bin überzeugt, dass alles andere als seinen ganzen Stack zu gewinnen, ein Riesenfehler wäre.

Vielleicht denken Sie jetzt, dass es ja kein großer Fehler von ihm war, mir die Kontrolle zu überlassen, denn er hatte ja eine so starke Hand, und ich konnte nur durch einen Suck-out gewinnen. Im zweiten Teil werde ich jedoch erläutern, wieso es ein großer und teurer Fehler von ihm war, die Kontrolle nicht zu übernehmen.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare