Pokertoday.com - Nachrichtensendung im Internet

Kennt ihr das auch? Eurer Papa schaut sich abends immer die Nachrichten an und dort kommt selten etwas, das euch wirklich interessiert. Jetzt gibt einen Nachrichtensender für Pokerspieler, der euch täglich auf dem Laufenden hält und euch mit Informationen füttert, die wirklich interessant sind.

Ob per Pokertoday.com oder Intellipoker.com - alle Wege führen online zur Sendung. Das Nachrichtenmagazin gibt es seit Ende Januar und wird moderiert von Constanze Witzel und Jasmin Wiegand. Die einzelnen Sendungen dauern einige Minuten und sind grundsätzlich frei von Werbung dafür enthalten sehr viele Vor-Ort-Berichte. Unter anderem berichten dort Henning Pohl und teilweise auch Benjamin Kang von allen Turnieren der European Pokertour. Die beiden Jungs kennt man bereits von hochgepokert.tv - einem Art Vorgänger von Pokertoday, der jedoch weniger journalistisch dafür aber amüsanter anzusehen ist. Hochgepokert wird es deshalb in der ausführlichen Form wie bisher nicht mehr geben, dafür stecken die Mitarbeiter von Pokertoday jetzt ihre Hauptaufmerksamkeit in das neue Projekt.

Bei der EPT in Kopenhagen habe ich Henning getroffen und live erlebt wie viel Arbeit dahinter steckt, wenn er allein mit Kamera von den Turnieren berichtet. In einer freien Minute haben kurz miteinander gesprochen:

Michael Berkholz: Hallo Henning. Was steckt hinter Pokertoday und warum müssen die Fans von Hochgepokert sich an ein neues Format gewöhnen?

Henning Pohl: Pokertoday ist ein neues Konzept in Form einer Nachrichtensendung, die über Pokerthemen aus dem In- und Ausland berichtet. Im Gegensatz zu Hochgepokert, das eine reine Turnierberichterstattung war, nehmen wir jetzt noch andere Themen mit dazu. Das ganze haben wir jetzt chic verpackt mit professionellen Moderatorinnen. Wir versuchen das jetzt alles etwas knackiger zu gestalten, natürlich kommen aber Turnierberichterstattungen weiterhin vor - das interessiert die Leute. Dazu bringen wir viele internationale News, die andere deutschen Seiten nicht bringen. Bei uns erlebt man hautnah, was am Tag in der Pokerwelt passiert ist.

MB: Das heißt ihr seid so etwas wie die Tagesschau für Pokerspieler?

HP: Ja richtig. Es soll so etwas, wie die Tagesschau sein. Man klickt sich rein und bekommt ein kleines Update, was am Tage passiert ist. Es ist ja weltweit immer irgendwas los - sei es Turnier oder Skandal. Das versuchen wir aufzubereiten, so dass der Zuschauer eine knackige Sendung bekommt mit dem Mix aus Poker und Unterhaltung.

MB: Hochgepokert gibt es seit 2006. Da habt ihr bereits zahlreiche Fans gesammelt. Was kannst du den enttäuschten Fans von Hochgepokert jetzt sagen?

HP: Das ist richtig, wir bekommen noch immer viele E-Mails und Kommentare von unseren Fans zu den aktuellen Sendungen. Wir sind auch froh, um jede Kritik oder Lob, nur der Zuschauer ist der Kunde - dem muss es gefallen. Den Leuten kann ich sagen, wir sind in der Startphase von Pokertoday, es ist nun einmal ein anderes Konzept, aber wir werden trotzdem ein bisschen den Hochgepokert-Style behalten. Wir sind ja auch die gleichen Leute die dahinter stecken.

MB: Was ist euer Ziel bei Pokertoday?

HP: Wir wollen Deutschlands besten Pokermagazin im TV-Format sein und werden. Mit dieser Einstellung gehen wir jeden Morgen an die Arbeit.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare