PokerStars Sunday Million? – Von wegen! Ten Million!

bdbeatslayer

Mit fünf Millionen garantiertem Preispool sollte die gestrige Sunday Million zum fünften Jahrestag die größte ihrer Art werden. Sie wurde mehr als doppelt so groß.

Fast 60.000 Spieler nahmen an dem bekanntesten Sunday Major im Netz teil. Sie generierten einen bis dahin ungekannten Preispool von $11.825.600. Fast zwölf Millionen Dollar Preispool, und das an einem regulären Sonntag, außerhalb von WCOOP, SCOOP oder anderen Serien.

Allein 7450 Spieler kamen in die Geldränge, das  sind etwa so viele, wie normalerweise an dem Turnier teilnehmen.

Mit „Syndrome1977“ und „wrzr123“ erreichten gleich zwei Spieler aus Deutschland den Finaltisch. Ein Holländer, ein Norweger, ein Brite und ein Ungar sorgten dafür, dass die Amerikaner am Final Table ausnahmsweise in der Minderheit waren.

Dank eines Neun-Wege-Deals am Finaltisch wurde der Auszahlung ein wenig von ihrer Kopflastigkeit genommen. Dafür gewann bereits der Neuntplatzierte über eine Viertel Million Dollar, und damit das Sechsfache dessen, was PokerStars eigentlich ausgelobt hatte.

Für Platz 6, den der Holländer „zeurrr“ belegte, wurde schon eine halbe Million Dollar fällig. „Syndrome1977“, der den Tisch zunächst angeführt hatte, verlor schließlich bei noch fünf Spielern einen 220 Mio. Pot mit 99 gegen AA. Er wurde Fünfter. Dank seines deutlichen Chipvorsprungs war dieser aber dennoch $800k wert, deutlich mehr als der vierte Platz des Ungarn „guccyka“.

„wrzr123“, der beste deutsche Spieler, war bisher hauptsächlich auf Turnieren mit einem durchschnittlichen Buy-in von $3,90 unterwegs. Sein größter Cashout datiert vom September 2009, als er ein $4,40 Turnier mit 180 Spielern gewann. Am Ende landete er  auf Platz 3.

Bester PokerStars-Pro-Spieler wurde Gualter Salles aus Brasilien auf Platz 84 ($6858,84) vor Humberto Brenes auf Platz 144 $5439,77. Bester deutscher Profi war Sandra Naujoks, die auf Platz 736 immer noch $2246,86 mitnehmen konnte.

In einem amerikanisch-britischen Heads-up konnte sich schließlich aber dennoch der letzte verbleibende US-Amerikaner durchsetzen. In der letzten Hand setzte er sich mit 99 gegen 77 durch.

Die größten Summen kassierten dank des Deals jedoch die beiden deutschen Spieler, sieht man einmal von dem Lamborghini ab, der als kleine Beigabe auf den Sieger wartet.

Final Table Payouts:

  1. Bdbeatslayer, USA, $671.093 + 1 Lamborghini Gallardo
  2. Sheppyshape, GB, $465.647
  3. Wrzr123, Deutschland, $844.210
  4. Guccyka, Ungarn, $411.090
  5. Syndrome1977, Deutschland, $799.842
  6. Zeurrr, Holland, $518.402
  7. Nhar818, USA, $441.541
  8. Jan10004, Norwegen, $311.023
  9. Battmeister, USA, $263.888

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare