Rake-Affäre - PokerStars und Spieler einigen sich

hands agreement

Nach einwöchiger Diskussion auf der Isle of Man haben Repräsentanten der Spieler-Community und PokerStars eine Einigung erreicht. Freuen können sich vor allem die Mikro Stakes Spieler. Ab dem 1. Februar treten Rakekürzungen von 2% in Kraft.

Das 2+2-Forum hatte einige Spieler als Vertreter der globalen Community nominiert, die auf die Isle of Man gereist waren, um sich dort mit dem größten Pokeranbieter der Welt zu Gesprächen über die kürzlich geänderte Rake-Berechnung von PokerStars zu treffen .

Ende des vergangenen Jahres hatte PokerStars eine veränderte Formel für die Berechnung des Rake angekündigt, die bei vielen Spielern auf Gegenwehr gestoßen war. Daraufhin hatte der Online-Pokerraum zu Gesprächen im Hauptquartier eingeladen, um die Änderungen zu besprechen und einen Kompromiss zu finden.

Nachdem der Zeitplan für die Gespräche von drei auf fünf Tage verlängert worden war, gab der Spielerrat nun bekannt, dass man erste Ergebnisse erzielt habe. Neben einer Senkung des Rake, die sich direkt auf die Gewinnrate der Spieler auswirkt, werden auch die Anforderungen für die einzelnen VIP-Levels gesenkt, es wird Zugeständnisse für High Roller geben, und es werden zusätzliche Mikro Levels eingeführt.

Gebührensenkung für Mikrostakes

Nach dem Wechsel von „dealt“ zu „weighted contributed“ Rake, das eine neue Gewichtung des Rake für die am Spiel beteiligten bzw. nicht beteiligten Spieler bedeutet, hat PokerStars nach Angaben des Spielerrats seine Revenues um 1,5% steigern können. Die neue Struktur, die am morgigen 1. Februar in Kraft treten soll, wird die Gebühren für die Spieler um geschätzte 2% senken. Das bedeutet einen direkten Gewinn für die Spieler auf Kosten des Gewinns von PokerStars.

pokerstars rakeback
PokerStars Rake System. Quelle: Pokerstarsvip.net.

Vor allem auf den Mikrostakes wird es deutliche Gebührensenkungen geben. NLHE und PLHE wird auf 10c/25c und darunter profitieren am stärksten von der Modifizierung. 40% der Rake-Senkung betreffen diese Levels. Außerdem werden zusätzliche, neue Levels mit 8c/16c und 3c/6c eingeführt.

Allerdings betrifft die Gebührensenkung nicht alle Partien. High Stakes Partien ab $25/$50 FLHE sowie $15/$30 NLHE und PLHE sehen einer Gebührenerhöhung entgegen. In der offiziellen Meldung erklärte der Spielerrat, dass die Erhöhung „direkt den Spielern auf niedrigen Levels zugute kommen wird“. Außerdem sei das Rake im Vergleich zu anderen Pokerräumen noch immer unter dem Durchschnitt. Als Gründe für die Erhöhung wurden außerdem „zusätzliche Kosten“ für die Überwachung und Aufdeckung z. B. von Kollusion und Betrugsversuchen angeführt.

Verbesserte Bedingungen für High Roller

Auch der VIP-Club wird von dauerhaften Änderungen betroffen. Vielspieler, die unter der neuen Rake-Gewichtung am stärksten gelitten haben, können nun den Supernova- und Supernova-Elite-Status leichter erreichen.

Wer z. B. zwei Monate Urlaub macht, muss nicht fürchten, den Status gleich wieder zu verlieren. Er bleibt ein ganzes Jahr bestehen, sofern die Spieler bestimmte Punktzahlen pro Monat erreichen, anstatt schon nach neun Monaten zu verfallen. Die Mindestpunktzahl für den Supernova-Status wurde von 7500 auf 6500 FPP gesenkt.

Es bleibt abzuwarten, wie die Rake-Reform bei der Community ankommt. Der Spielerrat erklärte, mit der Senkung des Rake und den Konzessionen an die High Roller mehr erreicht zu haben als erwartet; andere könnten ihre Hoffnungen auf eine stärkere Senkung des Rake enttäuscht sehen.

Quelle: pokerfuse.com

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare