Poker-Drogen (4) - Strong Stuff

Share:
11 November 2010, Von: The Brain
Geposted in: Blog
Poker-Drogen (4) - Strong Stuff
Drogentod einer Poker-Legende: der fünffache Bracelet-Träger Stu(art) „The Kid" Ungar wird 1998 von den Cops in einem billigen Motel in LV leblos aufgefunden. So voll gedröhnt mit einem Drogenmix aus Kokain, Methadon und Percodan, einem starken Opioid, dass die Polizei den Fall nicht weiter untersucht. Auf dem TV läuft noch ein Pornofilm.

Drogen- und Wettsucht sind Wegbegleiter des Kartenspielprofis, der als erster Pokerspieler das WSOP Main Event in zwei aufeinander folgenden Jahren (1980/81) gewinnt und nur 45 Jahre alt wird.

stu-ungar-todesanzeige
Stu Ungars Todesanzeige.

Der Junge mit dem fotografischen Gedächtnis wächst in NYC als Sohn eines Buchmachers und Kneipenwirts auf, bei dem die Mafiosi verkehren. Mit 14 gewinnt er sein erstes Gin Rummy Turnier, schlägt die besten Spieler der Ostküste. Als niemand mehr gegen ihn spielen will, wechselt er von Gin zu Poker. Eine einzigartige Karriere beginnt.

Mindestens $3,3 Millionen gewinnt er beim Pokern, einige Quellen sprechen sogar von $94 Millionen. Alles verliert er bei Pferdewetten oder gibt es für Drogen aus. An Tag 3 des WSOP Main Events 1990 wird er  zugedröhnt mit einer Überdosis Koks auf dem Teppichboden seines Hotelzimmers gefunden, kann das Turnier nicht zu Ende spielen. Sein Vorsprung an Chips ist jedoch so groß, dass es am Ende noch zu Platz 9 reicht. Unbelieveable!

Heroin ist wohl Jedem als Abhängigkeitsdroge #1 bekannt. Ursprünglich 1898 in 12 Sprachen als Schmerz stillender Hustensaft angepriesen und vermarktet, wird „H" halbsynthetisch hergestellt. Ausgangssubstanz ist Morphin, das aus Rohopium gewonnen wird, dem getrockneten Milchsaft des Schlafmohns.

kokain-geldschein
Fast die Hälfte aller Geldscheine weist Kokainspuren auf.

Methadon ist ein künstlich hergestelltes Opioid und wurde bekannt als Heroin-Ersatzmittel zur Entwöhnung Heroinsüchtiger. Es erzielt denselben Effekt, ohne jedoch einen „Kick" (schlagartiger Wirkungseinsatz) und somit Abhängigkeit auszulösen. Von einer deutschen Firma um 1940 entwickelt, gingen bei Kriegsende die Patentrechte durch Enteignung an die USA über. Die Amis boten das Präparat unter dem Namen Dolophine weltweit als Generikum zur Herstellung an, verzichteten somit auf alle Patent- und Lizenzrechte.

Kokain (auch Schnee, Koks, Coke genannt) ist ein Alkaloid und wird aus den Blättern des Cocastrauches gewonnen. Wieder war es ein deutscher Wissenschaftler, der den Wirkstoff des in Südamerika beheimateten Gewächses in Göttingen isolierte und benannte.

Albert-Hofmann
Schwarz-weiß-Aufnahme von Albert Hofmann (Mitte) und Kollegen, gesehen durch die Augen des Wissenschaftlers.

Das weiße Pulver kann in fast jeder Form konsumiert werden. Die gebräuchlichste Art ist jedoch die nasale Aufnahme („Line") mittels einer zusammen gerollten Banknote. Vor der Einführung des EURO ergab eine stichprobenhafte Untersuchung, dass an weit mehr als der Hälfte aller Hundert-Mark-Scheine Kokainspuren nachgewiesen werden konnte. Wird Kokain geraucht, spricht man von Crack; einer Substanz, die beim Aufkochen gewonnen wird.

LSD (Lysergsäurediethylamid: Endlich durfte ich dieses Wort einmal schreiben, wenn ich es schon nicht aussprechen kann. Ein lang gehegter Herzenswunsch geht in Erfüllung. Danke, POKERZEIT.COM, vielen Dank!) wird chemisch hergestellt und ist eines der stärksten bekannten Halluzinogene. Am 19. April 1943 schluckt der deutsche Chemiker Albert Hofmann erstmalig das Alkaloid des Mutterkorns, um sich zu berauschen. Mit Erfolg.

albert-hofmann2
„Beschwingt radelte er nach Hause." - Albert Hofmann wurde 102 Jahre alt.

Beschwingt radelt er nach Hause. Es ist nicht überliefert, welche Farben er auf den Ampeln sah, ob zart rosa oder matt hellblau. Die „Acid" - Fangemeinde feiert noch heute jeden Jahrestag als „bicycle-day". Flower-Power 4 ever!

Buprenorphin ist ein halbsynthetisches Opioid und 40-mal stärker als Morphin. Die Verabreichung von Subutex erfolgt transdermal als Pflaster.

Ecstasy (auch XTC) wurde 1912 erstmalig in Deutschland synthetisiert (wo auch sonst?), gehört zu den Phennylethylaminen, der reine Wirkstoff MDMA ist ein entaktogenes Amphetamin. In Tablettenform mit Motiven wie Herzen und Schmetterlingen gepresst, verbreite sich Ecstasy in den 80er Jahren in der schwulen Tanzszene, später auch als Droge der Ravekultur. Produktionskosten: knapp ein Euro, Verkaufserlös: €5 bis €10.

mike-matusow
Ecstasy, Kokain, Dekapote, Zoloft und Speed - Mike Matusow.

Profi Mike „The Mouth" Matusow blickt auf eine erfolgreiche Pokerkarriere, aber auch auf ein bewegtes Leben voller Drogenprobleme zurück. Das Großmaul wurde in der Schule gemobbt, brach eine Kfz-Mechaniker-Lehre ab und arbeitete als Möbelverkäufer, bis er so exzessiv an Videopoker-Automaten zockte, dass er sich Muskelverletzungen in Armen und Schultern zu zog. Der spätere Braceletgewinner in drei unterschiedlichen Pokervarianten ging sogar zu Treffen der Anonymen Spielsüchtigen.

Dann tauschte er Automaten gegen Karten und gewann allein bei Turnieren $7,2 Millionen, die er bei Sportwetten, Internetpoker und für Drogenkauf wieder verlor. Sechs Monate verbrachte er wegen Dealens im Knast. Das Mitglied im Team Full Tilt konsumierte Ritalin,

Ecstasy, Kokain, Dekapote, Zoloft und Speed. Dieser Drogenmissbrauch führte zu Depressionen, Suizidgedanken und drastischen Stimmungsschwankungen. Verbalattacken unterhalb der Gürtellinie gegen Mitspieler, Wutausbrüche am Tisch, Tränen beim Ausscheiden aus dem Turnier wie 2004 beim WSOP-Mainevent.

speed-boot
Der Begriff „Speed" kann ganz unterschiedliche Assoziationen wecken.

Welch drastische Auswirkungen der Drogenkonsum auf das Pokern hat, sagt uns Matusow selbst: „Durch Speed habe ich auf einem höheren Niveau Poker gespielt und nur so den Final Table bei der World Series 2001 erreicht.

Nahm ich Ecstasy, machte ich nur Party, spielte überhaupt nicht. Als ich später auf Kokain umgestiegen war, pokerte ich wieder an drei Tagen in der Woche."

Eigentlich nicht geplant, ist Teil 5 in Arbeit. Exotischer Drogenkonsum wie beispielsweise das ekelige Ablecken zuvor gequälter Kröten, das Essen übel stinkender Pilze oder das Schnüffeln an Pinkelsteinen. Diese Lektüre ist nichts für Zartbesaitete und erfolgt auf eigene Gefahr! Keine Macht den Drogen.

stuunger
In memoriam - Stu "The Kid" Ungar.

 

 

 

Poker und Drogen - die Serie

 

 

Share:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

CashgamerXYZ 2010-11-13 11:32:29

Ich freue mich schon auf die Kröten,
weil ich selber keine habe. Weiter so Jäger,
liest sich unheimlich gut. Wir sitzen heute an einem Tisch - Nichtangriffspakt?

Lukutus2009 2010-11-12 18:33:53

Hast mich erwischt! Bekennender Trekkie! (-; Bitte nur legale Drogen... Kaffee, Bier, Wein - alles intravenös. (-; Ach ja - ich habe bei PS das Gefühl im Onlinespiel mehr und mehr der Engine ausgeliefert zu sein.. Bad Beats kommen sehr häufig vor. Da ich weiß das du nur Cash- und kein Onlinespieler bist, hätte ich gern mal einen Beitrag oder eine Meinung dazu... Schöne (Vor) Weihnachtszeit.. Andreas.

Norbert 2010-11-12 16:32:24

Danke für Dein Feedback!
Lukutus von den BORG?
"Widerstand ist zwecklos!
Sie werden assimiliert."
Es werden Ihnen Drogen injiziert...

Lukutus2009 2010-11-12 13:15:28

Hi!

Neben den harten Drogen (und danke für deine wie immer unterhaltsame Aufklärung) gibt es ja die von dir angesprochenen Alltagsdrogen.. Fragwürdig Amüsant dabei folgendes: Casino Duisburg - Cash Game, NL Holdem. Er - blond, schwarzer Anzug erzählt uns Interessierten im Vorfeld von seinen Plänen Profispieler zu werden... Aha! Natürlich waren alle Beteiligten tief beeindruckt.. Am Tisch wurde von besagtem "Pro" nach jedem Bigblind ein Glas Whiskey pur konsumiert.. Nach 40 min. ging er All In nach dem Flop mit 2-5. Board 6-7-9-J-A. Erstaunt hat uns die Tatsache das er überzeugt war eine Strasse getroffen zu haben und seinen Irrtum auch nicht nach Aufklärung einsah... Traurig, nicht wahr?? Man sagt Alkohol ja nach das er stimulierend wirken soll... Mag sein.. Aber in Maaßen, nicht in Massen.. Hat der junge Mann wohl verwechselt.. Der Pro Karriere sehe ich jetzt nicht ganz so positiv entgegen.. Vielen Dank für deine guten Tips, deine erheiternden, mutmachenden und auch ernsten Beiträge! Weiter so!

BLOGGER

The Brain

The Brain

Ein deutscher Hobbyspieler ohne WSOP-Allüren, aber mit Sinn fürs Detail.

Neuste Einträge  
The Hand

The Hand

Storys von Journalisten, Nerds, Spielern und denen, die hinter den Kulissen die Strippen ziehen.<

Neuste Einträge  
Battle of Malta Blog

Battle of Malta Blog

Blogs von der Battle of Malta, dem größten Pokerturnier der Mittelmeerinsel.

Neuste Einträge  
The Raise - Rainers Rückblick

The Raise - Rainers Rückblick

Subjektiv und garantiert nicht neutral.

Neuste Einträge  
PokerZeit Blog

PokerZeit Blog

Blogs und interessante Themen aus der Pokerbranche.

Neuste Einträge