Poker-Drogen (1)

Share:
4 Oktober 2010, Von: The Brain
Geposted in: Blog
Poker-Drogen (1)
Bei den Recherchen zu diesem Thema sind mir so viele medizinische Fachbegriffe um die Ohren gehauen worden, dass mir immer noch leicht schwindelig ist und der Kopf dröhnt. Fast kommt es mir vor, als hätte ich einen Drogen-Cocktail konsumiert, statt nur darüber gelesen.

Es wird eine echte Herausforderung für mich sein, diese komplexe Materie so aufzubereiten, dass Ihr die von mir gewohnte Lese-Kost serviert bekommt.

Um mich vor dem schwierigen Teil einstweilen zu drücken, beginne ich heute mit dem banalen Thema Wasser und den Folgen, wenn der körpereigene Flüssigkeitspegel zu stark sinkt. Als Droge bezeichnet man laut Duden nicht nur Rauschgift, sondern auch „natürliche ... pflanzliche Rohstoffe", von denen meine Spezial-Wassermischung reichlich enthält.

marihuana-schwarzenegger
Kalifornien-Gouverneur - „Natürliche, pflanzliche Rohstoffe."

Ich will und werde an dieser Stelle jedoch nicht die exakte Rezeptur meines Zaubertranks verraten. Es fehlt mir ohnehin noch die entscheidende Zutat, um mich in den unbezwingbaren Bewohner eines „kleinen westfälischen Dorfes" zu verwandeln.

Im zweiten Teil werden Alltagsdrogen behandelt. Koffein, Nikotin, Alkohol und Konsorten, bevor ich mich im dritten Teil mit den Soft-Drogen beschäftige. Cannabis, Valium & Co. Was schadet beim Poker, was hilft? Die vierte und letzte Folge widme ich dem „Strong Stuff", also Kokain, LSD and so on.

Wasser ist Leben. Für Mensch, Tier und Pflanze. Unser Körper besteht zu mehr als der Hälfte aus Wasser. Einer medizinischen Faustregel zufolge kann ein Mensch drei Wochen ohne Nahrung auskommen, aber nur drei Tage ohne Wasser. Milliarden Menschen auf unserem Planeten haben kein sauberes Trinkwasser. Glaubt man renommierten Wissenschaftlern, wird der nächste globale Krieg nicht um Öl, Territorien oder aus religiösen Gründen geführt, sondern um den Zugang zu Trinkwasser.

Koelsch
Wasser ist Leben, nur in Köln kommt Kölsch aus dem Hahn

„Jut. Äver wat häs det mit Poker su tonn?" mag sich jetzt nicht nur de kölsche Jong fragen. Weil mir durch Wassermangel bei einem Pokerturnier schon einmal eine Menge Geld entgangen ist. „Dat jiddet doch janit!" Doch, das „jiddet".

Im Juli-Turnier der diesjährigen Bad Oeynhausener 200er Poker-Classics ging ich nach Tag 1A und 1B mit 96.200 als Chipleader in den Finaltag. Eigentlich spielte ich recht ordentliches Poker, wären da nicht die Aussetzer vor den Pausen gewesen. Bei 45 Minuten pro Level gab es eine Pause jeweils nach vier Leveln, also nach drei Stunden. Normalerweise trinke ich beim pokern etwa einen Liter angereichertes Wasser pro Stunde. Da die Antes bereits ziemlich hoch waren, ging ich außerhalb der Pausen nicht zum Auto, um Lebenselixier nachzutanken.

Auf die Idee, flaschenweise Wasser im Casino zu bestellen, wäre ich nie gekommen. Bei den Preisen, ohne Beimischungen? In Amiland, wo man zu Pokerturnieren seine eigenen Getränke auch in die teuersten Pokerräume mitnehmen kann, hätte ich keine Probleme bekommen.

Zaubertrank-Miraculix
Zaubertrank? - Nein, du bist schon als Kind in den Topf gefallen.

Aber hier, bei diesem Turnier, hatte ich gewaltige Schwierigkeiten. Auf die Idee, dass ich doppelt dehydriert war, kam ich erst auf der Heimfahrt bei der Spielanalyse. Jedenfalls hatte ich kurz vor dem Beginn des ersten Breaks den ersten Aussetzer. Ich spreche hier nicht von einem einzelnen Fehler, einem unmotivierten Move, einem Blackout - sondern von einer Phase von sechs bis acht Minuten, in dem ich jede Hand spielte, sogar raiste.

Als stünde ich neben mir.

Ohne allzu großen Schaden konnte mich in die Pause retten. Im Auto trank ich zwei 1,5-Liter Flaschen mit Vitaminen, Mineralien, Ascorbinsäure und geheimen Zutaten angereichertes Wasser. Wie ein anderer Mensch kam ich zurück ins Turnier und baute meinen Stack wieder auf. Bis... Ja, bis die nächste Reaktion des Körpers auf den erneuten Tiefstand des Flüssigkeithaushaltes einsetzte. Leider bereits schon etwa 25 Minuten vor dem Break nach Level 8.

Wieder spielten Dr. Jekyll und Mr. Hyde  J E D E  Hand.

Hinterher konnte ich noch von Glück sprechen, dass ich nicht rausflog, sondern sich mein Stack  N U R  um 90 Prozent verkleinerte. In der Pause wieder gut drei Liter nachgetankt, gekämpft wie ein Löwe, aber viel war nicht mehr zu retten. Als 13. kam ich zwar ins Geld, gewann aber mit €430 nur den Trostpreis. Der Sieger, und der Sieg wäre heute für mich drin gewesen, nahm schlappe €10.000 mit nach Hause.

jekyll-hyde
Jekyll/Hyde-Syndrom - wie ein Maniac jede Hand gespielt.

Nach einem langen Pokerturnier fühle ich mich oft geschlaucht wie nach einem Waldlauf. Auch hohe Konzentration ist anstrengend und kostet Kraft sowie Flüssigkeit. Seid Ihr schon einmal eine längere Strecke Auto unter Zeitdruck gefahren? Mit Vollgas, hochkonzentriert? Ja? Aber habt Ihr Euch hinterher mal auf die Waage gestellt? Nein? Aber ich. Als so psychisch krank oute ich mich! Obwohl Autofahren ja an sich nicht wirklich körperlich anstrengt, habe  ich bei einer Vollgasfahrt von München nach Kassel drei Pfund Gewicht verloren. Jetzt aber keine Bange. So drastische Auswirkungen wie bei mir (Exsikkose, zu deutsch: unmotivierter Aktionismus, als Folge akuter Dehydration) sind sehr selten und treffen vermehrt alte, fettleibige Männer.

Dies liegt daran, dass Männer einen höheren Wasseranteil im Körper haben als Frauen, ältere Menschen (52 Prozent) weniger als Neugeborene (75) und in Muskelfleisch mehrfach so viel Wasser gespeichert werden kann wie in Fettgewebe. Meine Glatze wirkt sich nur optisch negativ aus, nicht jedoch wasserspeichermässig. Wie Ihr seht, kann ich schon wieder lachen.

Meine Lektion habe ich gelernt, sie war teuer genug. Dehydrieren werde ich wohl nur noch, wenn ich mich nach zu vielen Gratisdrinks in Las Vegas in der Mojave-Wüste der Sierra Nevada verirrt habe. Schwer vorstellbar, vertrage ich doch seit weit mehr als einer Dekade kein noch so kleines Schlückchen Alkohol mehr. Hicks. Trinkt ein Bierchen für mich mit, bitte. Cheers!

Poker und Drogen - die Serie

Share:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

maddox 2010-10-08 10:01:16

alter mann schöne geschichte mann kann auch vorteinken oder beim anblick der dealerinnen läuft einem das wasser im mund zusammen .......manchmal gruß maddox

BLOGGER

The Brain

The Brain

Ein deutscher Hobbyspieler ohne WSOP-Allüren, aber mit Sinn fürs Detail.

Neuste Einträge  
The Hand

The Hand

Storys von Journalisten, Nerds, Spielern und denen, die hinter den Kulissen die Strippen ziehen.<

Neuste Einträge  
Battle of Malta Blog

Battle of Malta Blog

Blogs von der Battle of Malta, dem größten Pokerturnier der Mittelmeerinsel.

Neuste Einträge  
The Raise - Rainers Rückblick

The Raise - Rainers Rückblick

Subjektiv und garantiert nicht neutral.

Neuste Einträge  
PokerZeit Blog

PokerZeit Blog

Blogs und interessante Themen aus der Pokerbranche.

Neuste Einträge