Poker - Nichts für Dummies Teil 10: Diskutieren Sie!

Daniel Negreanu, David Wells
Wer hat wohl mehr von dieser Unterhaltung?

Der letzte Teil unserer Serie über Pokerstrategie ist kein Widerspruch zu Teil 8, denn hier geht es darum, dass man sich abseits des Spiels mit anderen Spielern austauscht. Es gibt kaum einen besseren Weg, sein Spiel zu entwickeln.

Egal, wen Sie fragen, und unabhängig von der Sportart werden Sie immer wieder zu hören bekommen, dass man am besten spielt, wenn man gegen jemanden antritt, der deutlich besser ist als man selbst.

Leider ist es nicht so, dass man automatisch besser wird, wenn man einfach immer gegen besseres Spieler spielt.

Den Großteil der Entscheidungen am Pokertisch muss man allein treffen. Man kann keinem anderen Spieler nacheifern, wenn man nicht weiß, was dieser Spieler denkt und wie er seine Entscheidungen trifft.

Man erfährt nur dann, wie ein Spieler denkt, wenn dieser bereit ist, seine Gedankengänge offenzulegen.

Ein Gespräch mit einem wirklich guten Spieler über einzelne Details seines Spiels ist mehr Wert als jedes Buch oder jeder Strategieartikel.

Der Grund dafür ist ganz einfach: Sie erhalten Antworten auf Ihre ganz persönlichen Fragen, und nach der „Lektion" bleiben keine Fragen offen.

Mit wem sollten Sie sprechen?

Grundsätzlich ist es immer von Vorteil, mit anderen Spielern zu sprechen, aber manche Spieler sind bessere Informationsquellen als andere.

Ladies man
Negreanu hat's im Griff.

Zunächst sollten Sie sich jemanden aussuchen, der besser spielt und mehr weiß als Sie. Es macht zwar auch Spaß, mit einem schlechten Spieler oder Anfänger zu sprechen, aber letztendlich haben Sie nicht viel davon.

Zweitens sollte es sich um einen Gesprächspartner handeln, der auch in der Lage ist, seine Gedankengänge verständlich mitzuteilen. Ein guter Spieler zu sein und das Spiel gut erklären zu können, sind zwei grundverschiedene Dinge.

Eine Diskussion mit einem guten $5/$10 Spieler, der sich gut ausdrücken kann, bringt Ihnen wahrscheinlich mehr als eine halbe Stunde mit dem wortkargen Phil Ivey.

Worüber sollten Sie sprechen?

Übung macht den Meister, oder wie man auf Neudeutsch sagt, Learning by Doing. Das ist das Motto.

Um aus Ihren Fehlern zu lernen, müssen Sie:

  1. Fehler machen.
  2. Fehler verstehen und zugeben.
  3. Erkennen, wie Sie den Fehler vermeiden können.
  4. Verstehen, warum Sie damit den Fehler vermeiden können.
  5. Ihr Spiel anpassen.

Halten Sie sich an diese Vorgehensweise, um ein guter Spieler zu werden.

Im Grunde können Sie diese Regeln auch alleine anwenden, aber es macht mehr Spaß und verspricht größeren Erfolg, wenn Sie die Liste mit einem Freund oder einem Coach durchgehen.

Phil Hellmuth, Phil Ivey
Manche Spieler werden mit Ihnen über Poker diskutieren, ob Sie wollen oder nicht.

Gehen Sie das Gespräch am besten so an: Legen Sie eine Situation dar, die sich tatsächlich so abgespielt hat  und in der Sie glauben, einen Fehler gemacht zu haben.

Hypothetische Situationen und Pokertheorie sind gut und schön, aber echte Situationen, die man selbst erlebt hat, sind grundsätzlich deutlich hilfreicher.

Beschreiben Sie die Situation, in der Sie falsch gespielt haben, so genau wie möglich, und dann diskutieren Sie.

Benutzen Sie alles, was Sie in den ersten neun Teilen dieser Serie gelernt haben, als Bausteine für Ihre Diskussionen. Erläutern Sie, wie Sie Ihre Hand eingeschätzt haben, welche Outs Sie sich gegeben haben, wie Ihre Odds standen und wie Sie den Gegner eingeschätzt haben.

Je mehr Fehler Sie mithilfe der oben angeführten Regeln vermeiden können, desto unangreifbarer wird Ihr Spiel. Und mit jedem Fehler, den Sie vermeiden können, verschaffen Sie sich einen neuen Vorteil gegenüber all den Poker-Dummies auf dieser Welt.

Mehr aus der Serie "Poker - Nichts für Dummies":

  1. Poker - Nichts für Dummies Teil 1: Spielen Sie weniger Hände!
  2. Poker - Nichts für Dummies Teil 2: Spielen Sie in Position!
  3. Poker - Nichts für Dummies Teil 3: Zählen Sie Ihre Outs!
  4. Poker - Nichts für Dummies Teil 4: Berechnen Sie Ihre Odds!
  5. Poker - Nichts für Dummies Teil 5: Passen Sie auf!
  6. Poker - Nichts für Dummies Teil 6: Sie brauchen eine Bankroll!
  7. Poker - Nichts für Dummies Teil 7: Hören Sie auf zu bluffen!
  8. Poker - Nichts für Dummies Teil 8: Halten Sie den Mund!
  9. Poker - Nichts für Dummies Teil 9: Schreiben Sie's auf!
  10. Poker - Nichts für Dummies Teil 10: Diskutieren Sie!
  11. Poker - Nichts für Dummies Teil 11: ABC Poker
  12. Poker - Nichts für Dummies Teil 12: Position
  13. Poker - Nichts für Dummies Teil 13: (Beispiele) Ablenkung
  14. Poker - Nichts für Dummies Teil 14: (Beispiele) Outs zählen

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare