In der Ruhe liegt die Kraft – Poker beim Festival der Denksportler

Klein, aber fein präsentiert sich das Mind Sports Festival im King’s Casino von Prag, das im Rahmen des dreiwöchigen Pokerfestivals in der tschechischen Hauptstadt ausgetragen wird.

Während die Pokerspieler mit WPT, EPT, GSOP und den World Sit ´n´ Go Masters sowie etlichen Side Events einen wahren Marathon bestreiten können, treffen sich die Spezialisten im Backgammon, Scrabble, Bridge, Risiko und zwei ESport-Disziplinen vergleichsweise bescheidene vier Tage.

Die in Deutschland schier endlose Diskussion, ob Poker, Backgammon oder andere Disziplinen Glücks- oder Geschicklichkeitsspiele sind, kümmert hier im King’s Casino niemanden.

Für alle Beteiligten ist klar, dass hier nur mit maximaler Konzentration etwas zu erreichen ist. Entsprechend leise geht es in den Räumen auch zu.

Die Bridge-Spieler machen ihre Ansagen mit Hilfskarten, die Scrabble-Spieler kommunizieren mit ihren Buchstabensteinen und auch die Backgammon-Spieler schweigen bis zum „Congratulations“ des Verlierers am Ende der Partie.

Akiko Yawaza
Akiko Yazawa.
 

Weltspitze beim Backgammon

Das Backgammon Main Event mit einem Startgeld von 1500 Euro ist mit neun Spielern zwar quantitativ nicht gerade üppig besetzt.

Doch mit Vize-Weltmeister Kostas Mitrelis und der Japanerin Akiko Yazawa, die als beste Dame im Backgammon-Circuit gilt, sind zwei absolute Top-Stars der Szene vor Ort.

Dabei geht es wesentlich anders als bei den Tavla-Partien in einer griechischen Taverne zu.

Selbst die Uhr, die den jeweiligen Bedenkzeitverbrauch anzeigt, tickt unhörbar, und auch ein schlechter Wurf bringt zumindest optisch niemanden aus der Fassung.

Mitrelis notiert sich immer wieder in atemberaubender Geschwindigkeit Schlüsselstellungen, die er anschließend mit dem Computer analysieren wird, während der Amerikaner Bob Wachtel sogar eine Kamera mitgebracht hat, um seine eigenen Spiele aufzuzeichnen.

Drei Tage dauert das Turnier, bis am kommenden Montag der Sieger und Gewinner von 8000 Euro feststeht.

Chiva Tafazzoli
Chiva Tafazzoli.
 

Laut Chiva Tafazzoli, dem Präsidenten der mit ausrichtenden World Backgammon Association, landen viele Schachspieler zunächst beim Backgammon, um dann wegen der höheren Preisgelder zum Poker abzuwandern.

Um die Zukunft seines Denksports ist ihm aber nicht bange. Beim nächsten Mind Sports Festival, das im März in Wien über die Bühne geht, erwartet er mindestens 40 Spieler.

Scrabble am High-Tech-Tisch

Genauso viele Scrabble-Könner sind ins King’s Casino gekommen, um ihren Sieger zu küren. Das Ganze wirkt etwas weniger professionell, an absoluten Könnern mangelt es aber nicht.

Mit dem Neuseeländer Nigel Richards ist hier sogar der amtierende Weltmeister zugegen, bislang konnte er standesgemäß alle Partien gewinnen.

Normalerweise notieren die beteiligten Spieler ihre gelegten Wörter und Punkte, doch an einem Tisch übernimmt das modernste Technik.

Scrabble Tisch elektronisch
Scrabble im 21. Jhdt.
 

Dank RFID („radio-frequency identification“) erkennt der futuristisch anmutende Tisch, der etwa 25.000 Euro kostet, welche Buchstaben gelegt wurden, außerdem überprüft er die Wörter und verteilt die Punkte.

Mit lediglich 100 Euro Startgeld haben sich die 40 Teilnehmer eingekauft, um die höchstdotierten englischen Worte zu legen und sich damit eine Chance auf einen Teil des garantierten Preisgelds von insgesamt 10.000 Euro zu sichern.

Auch hier fällt die Entscheidung am Montag, nach vielen Stunden höchster Konzentration.

Bridge – Die Königin der Kartenspiele

Ebenfalls extrem fokussiert sind die Bridge-Spieler. Bei ihnen geht es nur um die Ehre, doch jede Karte wird mit großem Bedacht gelegt.

Alle Zweierteams spielen abwechselnd dieselben Karten, das Thema Glück oder Pech spielt also überhaupt keine Rolle.

Nach der Reizung legt einer der beiden Spieler der Solo-Partei seine Karten auf den Tisch, der Spieler mit dem höchsten Gebot übernimmt daraufhin das Kommando über den Rest des Spiels.

Schon morgen wird in dieser Disziplin das Siegerteam gekürt, in vier Monaten werden die Bridge-Spieler aber in Wien erneut an den Start gehen können.

888-Bounty-Turnier

sam holden
Sam Holden.
 

Aufhänger und Protagonisten des Mind Sport Festivals sind zweifellos die Pokerspieler. Parallel zu den anderen Disziplinen wird zunächst das 888-Euro-Bounty-Turnier ausgetragen, ehe am Montag der Startschuss zur WPT Prag fällt.

Bereits gestern holte sich Steven van Zadelhoff den Sieg beim World Sit ´n´ Go Masters und räumte dabei unter anderem Bryn Kenney und den deutschen SNG-Papst Alexander Meidinger aus dem Weg.

Obwohl das Startgeld im Vergleich zu EPT und WPT Main Events recht niedrig ist, kann sich die Beteiligung sehen lassen. Unter den 103 Teilnehmern befinden sich mit November-Niner Sam Holden, Willi „Dr. Big“ Breuer, Roman Cieslik, Magic Man, Stanislaw Kretz sowie Alex Meidinger renommierte Namen.

Um knapp 100.000 Euro geht es bei diesem von 888 veranstalteten Turnier und damit um deutlich mehr als bei allen anderen Denksportdisziplinen zusammen. Besonders gut honoriert werden die erfolgreichen Kopfgeldjäger, für jeden Turnierskalp gibt es schon einmal sichere 400 Euro.

Doch nicht nur das Preisgeld ist höher, auch der Lautstärkepegel liegt deutlich über den anderen Veranstaltungen. Zwar wird auch hier sehr wenig gesprochen, doch das rhythmische Klackern der Chips ist allgegenwärtig.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Willi 2012-12-02 18:07:51

Hallo Reiner,
bitte sende mir eine e-mail.
Habe Dich vor Ort nicht gefunden.
Gruß
Willi