Poker - Nichts für Dummies Teil 1: Spielen Sie weniger Hände!

Markus Golser
Je weniger Hände Sie spielen, desto besser lernen Sie zu folden.

Es ist ganz schön ärgerlich, wenn alles schiefgeht. Texas Hold'em ist wirklich ein schwieriges Spiel, das gerade für Anfänger sehr frustrierend sein kann.

Sie verlieren gegen Ihre Freunde. Sie verlieren die ersten paar Dollar, die Sie auf Ihr Online-Konto eingezahlt haben. Und das schlimmste ist, Sie wissen nicht einmal, warum.

Haben Sie vielleicht einfach nur Pech? Begehen Sie grobe Fehler? Kennen Sie vielleicht eine wichtige Grundregel nicht, die alles einfacher machen würde?

Die Wahrheit ist, dass Sie sich kaum von 95% aller Pokerspieler auf dieser Welt unterscheiden. Und Sie müssen auch kein absoluter Experte auf dem Gebiet sein, um ein Winning Player zu werden.

In Grunde genügt es, einige wenige Grundprinzipien zu beherzigen, um die Ergebnisse dramatisch zu verbessern.

Und der erste echte Schritt, um ein guter Pokerspieler zu werden, ist ein ganz einfacher: Hören Sie auf damit, sich dumm anzustellen!

Dies ist der erste Teil einer zehnteiligen Serie, die Ihnen nahebringen wird, wie Sie genau das auf Anfängerniveau bewerkstelligen können, und wir beginnen mit der wichtigsten Regel von allen: Weniger Hände spielen.

Nicht dumm anstellen Tipp 1: Spielen Sie weniger Hände.

Es gibt 169 verschiedene möglicher Starthände in Texas Hold'em (verschiedene Farben nicht mitgerechnet, wir zählen A-K suited also nur einmal, nicht viermal).

Von diesen werden nur fünf als „Premiumhände" bezeichnet.

  1. A-A
  2. K-K
  3. Q-Q
  4. A-K (suited)
  5. J-J

Unabhängig von Ihrer Position in der Hand sollten Sie eine solche Hand immer spielen, wenn es vor Ihnen keinen Raise gegeben hat. Wenn es einen Raise oder gar einen Re-Raise gegeben hat, kann es sogar sein, dass nur A-A und K-K spielbar sind.

Wenn Sie sich Ihre Texas Hold'em Starthände aus dieser Perspektive betrachten, werden Sie feststellen, dass Sie etwa 80% Ihrer Hände abwerfen sollten.

Phil Ivey
Je stärker Ihre Starthände, desto weniger schwierige Entscheidungen.

Natürlich hängt die Spielweise jeder einzelnen Starthand von zahlreichen verschiedenen Faktoren ab.

Als Grundsatz gilt jedoch, dass nur sehr wenige Hände spielbar sind.

Wenn kein Spieler vor Ihnen eröffnet hat (d. h. limpt oder raised), können Sie fast jede Hand spielen, die einen gewissen Wert hat.

Sollte ein Spieler vor Ihnen erhöhen, schränken Sie Ihre Handauswahl sofort auf die wenigen Hände ein, die Ihnen die Nuts bescheren können. Dadurch verhindern Sie, in eine Situation zu geraten, in der Sie leicht dominiert sein können.

Zum Beispiel: Vermeiden Sie, K-Q nach einem Raise zu spielen, denn Sie werden von Händen Wie A-A, K-K, Q-Q, A-K und A-Q dominiert.

Wenn es keinen triftigen Grund dagegen gibt, sollten Sie sich als Anfänger an die besten 10-15 der Hände halten. Punkt.

Je mehr Sie spielen und je mehr Erfahrung Sie bekommen, desto mehr Hände können Sie Ihrer Liste spielbarer Hände hinzufügen.

Bis dahin machen Sie es sich leicht, damit Sie auf dem Flop immer die beste Hand halten.

Die 15 besten Starthände:

  1. A-A
  2. K-K
  3. Q-Q
  4. A-K (suited)
  5. J-J
  6. 10-10
  7. A-Q (suited)
  8. A-J (suited)
  9. A-K (off suit)
  10. K-Q (suited)
  11. A-10 (suited)
  12. K-J (suited)
  13. A-Q (off suit)
  14. 9-9
  15. J-Q (suited)

Im nächsten Teil: Poker für Nicht-Dummies: Positionsspiel

Mehr aus der Serie "Poker - Nichts für Dummies":

  1. Poker - Nichts für Dummies Teil 1: Spielen Sie weniger Hände!
  2. Poker - Nichts für Dummies Teil 2: Spielen Sie in Position!
  3. Poker - Nichts für Dummies Teil 3: Zählen Sie Ihre Outs!
  4. Poker - Nichts für Dummies Teil 4: Berechnen Sie Ihre Odds!
  5. Poker - Nichts für Dummies Teil 5: Passen Sie auf!
  6. Poker - Nichts für Dummies Teil 6: Sie brauchen eine Bankroll!
  7. Poker - Nichts für Dummies Teil 7: Hören Sie auf zu bluffen!
  8. Poker - Nichts für Dummies Teil 8: Halten Sie den Mund!
  9. Poker - Nichts für Dummies Teil 9: Schreiben Sie's auf!
  10. Poker - Nichts für Dummies Teil 10: Diskutieren Sie!
  11. Poker - Nichts für Dummies Teil 11: ABC-Poker
  12. Poker - Nichts für Dummies Teil 12: Position
  13. Poker - Nichts für Dummies Teil 13: (Beispiele) Ablenkung
  14. Poker - Nichts für Dummies Teil 14: (Beispiele) Outs zählen

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare