Poker EM Baden Finale – die Spieler

final table poker em

Das Finale hat begonnen. Dabei sind CAPT-, WPT- und weitere Titelträger. Wir stellen Ihnen die Teilnehmer in Einzelnen vor.

Platz 1: Ivo Donev, A, 347.000 Chips

Ivo „The Chessmaster“ Donev ist ein Urgestein der deutschsprachigen Pokerszene. Er wurde am 25. September 1959 in Sofia geboren, wo er zunächst Sport studierte. 1990 verlieh ihm die internationale Schachföderation den Titel "Internationaler Schachmeister“. Anschießend siedelte er nach Österreich über, um dort professionell Schach zu spielen.

ivo donev
Ivo Donev.

Im Jahr 1998 kam er im Casino Bregenz zum ersten Mal mit Poker in Kontakt und war von Anfang an von dem Spiel fasziniert. Als er feststellte, dass man damit deutlich mehr Geld verdienen kann als mit Schach, fing er an sich in der Folgezeit auf Poker zu konzentrieren.

Das sollte sich als gute Entscheidung erweisen, denn im Jahr 2000 gewann er bei der WSOP ein $1500 Limit Omaha Event und ist bis heute der einzige österreichische Braceletträger. Inzwischen hat er schon mehr als 1,2 Millionen Dollar bei Liveturnieren gewonnen.

zoltan szabo
Zoltan Szabo.

Platz 2: Zoltan Szabo, HUN, 590.000 Chips

Zoltan Szabo ist ein ausgewiesener Livespieler und schon seit vielen Jahren im internationalen Turnierzirkus unterwegs. Der Ungar hat es bereits an einige Final Tables bei größeren Turnieren geschafft, aber zum ganz großen Wurf hat es bisher noch nicht gereicht.

Dennoch bringt er es schon auf Lifetime Winnings von $251.853. Seinen größten Cash konnte er im Sommer in Las Vegas bei der Deepstack Extravaganza im Venetian verzeichnen, als er sich erst im Heads-Up geschlagen geben musste und mit $61.270 belohnt wurde. Zoltan geht als Vierter in Chips an den Final Table, vielleicht gelingt ihm ja hier in Baden sein erster großer Erfolg.

chris lastivka
Chris Lastiwka.

Platz 3: Chris Lastiwka, CDN, 886.000 Chips

Chris zählt zur jungen Garde der Onlinespieler. Unter dem Screenname „DaGoddfather“ hat er schon einige sehr beachtliche Resultate vorzuweisen. Seinen bisher größten Erfolg feierte er am 21. August dieses Jahres, als er das weltgrößte Onlineturnier, die Sunday Million auf PokerStars, für $163.878 gewinnen konnte.

Daraufhin entschloss er sich, nach Europa zu reisen, um die World Series of Poker Europe, die WPT Paris und ein paar EPTs zu spielen. Auch hier lief es richtig gut für ihn und er konnte einige Cashes verbuchen. Also verlängerte er kurzerhand seinen Europaaufenthalt zu verlängern und kam zur Poker EM nach Baden. Wie man sieht hat es sich gelohnt, denn er geht als Chipleader an den Final Table und hat beste Chancen auf die Siegprämie von €150.425.

khiem nguyen
Khiem Nguyen.

Platz 4: Khiem Ngyuen, D, 678.000 Chips

Khiem Nguyen ist ebenfalls einer der jungen Wilden. Zum ersten Mal machte er im vergangenen Jahr bei der EPT Berlin auf sich aufmerksam, als er das €1.000 Pot-Limit Omaha Side Event für €53.600 gewinnen konnte.

Im November desselben Jahres folgte sein bisher größter Erfolg als er beim Main Event der Master Classics of Poker in Amsterdam Dritter wurde für €141.931. Gerade in den letzten beiden Monaten hatte er einen sehr guten Lauf und konnte zahlreiche Cashes verbuchen.

Darunter waren ein 4.Platz bei der letzten GCOP für €28.060 und der Sieg beim £2.000 Pot-Limit Omaha Side Event der EPT London für stolze £44.800. Bei seiner momentanen Form ist ihm alles zuzutrauen.

andreas rathje
Andreas Rathje.

Platz 5: Andreas Rahtje, D, 406.000 Chips

Andreas Rahtje kommt aus Hamburg und ist ein Hobbyspieler. Hauptberuflich ist er als Selbstständiger in der Chemiebranche tätig. Sein Beruf brachte ihn auch nach Österreich und da dachte er sich er nimmt die Poker EM einfach mal mit. Andreas spielt schon seit vielen Jahren Poker und hat bereits die World Series und ein paar EPTs gespielt.

In der Hendon Mob Datenbank findet sich bis jetzt nur ein einziger Eintrag aus dem Jahr 2009 als er den 19. Platz bei der Deepstack Extravaganza in Las Vegas für $1.821 belegen konnte. Allerdings war der Hamburger nach Tag 2 sogar Chipleader und hat in den letzten Tagen sehr solides Poker gezeigt, sodass man ihn auf keinen Fall unterschätzen sollte.

jan peter jachtmann
Jan-Peter Jachtmann.

Platz 6: Jan-Peter Jachtmann, D,  298.000 Chips

Jan-Peter Jachtmann ist als Herausgeber des PokerBlatts und sehr aktiver Spieler wohl jedem in der Pokerszene ein Begriff. Der „Hamburger Jung“ spielt bereits seit 2003 leidenschaftlich gerne Poker und hat seitdem an unzähligen Turnieren teilgenommen.

Sein bisher größter Erfolg ist der 2.Platz bei den German Poker Championships 2008 für €51.200. Außerdem gilt er als Experte für Pot-Limit Omaha Cash Games. Er hat mittlerweile schon über $400.000 bei Liveturnieren gewonnen. Trotzdem fehlt im noch der ganz große Erfolg in seiner Vita. Deshalb wünscht er sich nichts mehr als seine lange Karriere heute mit dem Europameistertitel zu krönen.

kimmo kurko
Kimmo Kurko.

Platz 7: Kimmo Kurko, FIN,  173.000

Kimmo Kurko stammt aus Helsinki, Finnland und ist ein professioneller Pokerspieler. Trotz seiner erst 24 Jahre ist er schon ein alter Hase im europäischen Turnierzirkus. Außerdem stehen bei ihm schon einige sehr beachtliche Ergebnisse zu Buche. So konnte er u.a. im vergangenen Jahr den Nations Cup hier in Baden gemeinsam mit Juha Helppi sowie ein Side Event bei der EPT San Remo 2011 gewinnen.

Seinen größten Zahltag hatte er ebenfalls in San Remo, allerdings im Jahr 2009. Damals gewann er das €2.000 No-Limit Hold’em Side Event für €220.000.

Insgesamt hat er Lifetime Winnings von stolzen $817.849. Kimmo geht zwar als Shortstack an den Final Table, aber wenn es ihm gelingt zu verdoppeln, dann ist er ein heißer Kandidat auf den Sieg.

stefan rapp
Stefan Rapp.

Platz 8: Stefan Rapp, A, 741.000 Chips

Stefan Rapp ist einer der bekanntesten österreichischen Pokerspieler und Full Tilt Pro. Er war einer der ersten die Poker im deutschsprachigen Raum professionell betrieben haben und ist daher ein Spezialist für Limit Hold’em und Seven Card Stud, denn als er anfing wurde nur wenig No-Limit Hold’em gespielt. Dennoch ist ihm die Umstellung sehr gut gelungen und er konnte auch in dieser Variante schon einige Erfolge feiern.

Sein bisher bestes Jahr war 2008 als er erst die CAPT Velden für €95.420 gewinnen konnte und kurz darauf Dritter bei der Poker EM für €87.250 wurde. Der Linzer war hier in Baden bereits dreimal am Final Table. Zum Sieg hat es aber noch nie gereicht, deswegen ist er jetzt richtig heiß auf den Europameistertitel.

Stefan ist der Bigstack und hat in den letzten Tagen einen sehr guten Eindruck hinterlassen, sodass er für uns zu den absoluten Topfavoriten gehört.

alexander kuzmin
Alexander Kuzmin.

Platz 9: Alexander Kuzmin, RUS, 232.000 Chips

Alexander Kuzmin ist schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Seine ersten Cashes gehen nämlich bis in das Jahr 2002 zurück. Den großen Durchbruch schaffte er jedoch erst im vergangen Jahr als er innerhalb von nur acht Tagen zwei Final Tables bei der WSOP für mehr als $160.000 erreichte.

Doch damit nicht genug, denn im Januar diesen Jahres gewann er sensationell die WPT in Biloxi für $575.969. Mittlerweile bringt es der Russe auf Preisgelder in Höhe von mehr als einer Million Dollar. Mit einem Mann seiner Erfahrung und Spielstärke muss man also auf jeden Fall rechnen.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare