Aubin Cazals und Andrei One sind Europameister

poker em pokale 2011

Die Poker EM in Baden bei Wien bildet traditionell den krönenden Abschluss einer langen CAPT-Saison. Die Europameisterschaft im Pot-Limit Omaha und No-Limit Hold’em sind die absoluten Highlights dieses Events. Im Folgenden werden wir beide Turniere exklusiv für euch zusammenfassen.

Die Europameisterschaft im Pot-Limit Omaha

Obwohl Pot-Limit Omaha auch im Turnierbereich immer beliebter wird, blieb man mit 57 Teilnehmern doch etwas hinter den Erwartungen zurück. Dafür waren viele bekannte Namen wie z.B. der amtierende PLO Weltmeister Jan-Peter Jachtmann, Andreas Krause, Markus Golser, Besim Hot, Ole Schemion sowie einige internationale Stars wie Steve O’Dwyer, Eoghan O’Dea und Richard Toth an den Start gegangen.

Für das Buy-In von €3.000 bekam man 20.000 Chips und die Levels dauerten 60 Minuten. Da man Pot-Limit Omaha ja auch als das Action Game bezeichnet, machte es durchaus Sinn, dass hier mit Second Chance gespielt wurde.

AubinCazals
Aubin Cazals.
 

Am Ende des ersten Tages waren noch 28 Spieler übrig und in Führung lag der Russe Valeriy Ilkyan.

Ziel des zweiten Tages war es dann auf den Final Table herunterzuspielen, was gleichbedeutend mit dem Erreichen der sechs bezahlten Plätze war. Khiem Nguyen, der in der vergangenen EPT-Saison zum besten Omaha Spieler gewählt wurde, stellte wieder einmal seine Klasse unter Beweis und schaffte es an den Final Table.

Christopher Frank und Thomas Ponke taten es im gleich und so hatten wir noch drei heiße Eisen im Feuer. Der Franzose Olivier konnte unterdessen die Führung übernehmen und ging als Chipleader ins Finale.

Am Finaltag sollte dann alles ganz schnell gehen. Als Erstes mussten mit Thomas Ponke und Khiem Nguyen leider zwei Deutsche ihren Platz wieder räumen. Somit ruhten die Hoffnungen auf Christopher Frank, doch für ihn war auf Platz 3 Endstation.

Das Heads-Up war dann eine rein französiche Angelegenheit zwischen Olivier und Aubin Cazals. Letzterer brachte eine Führung mit und ließ sich das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen. Nach seinem Bracelet beim $5000 Mix Max Event der diesjährigen WSOP durfte Aubin über seinen zweiten großen Titel innerhalb von nur sechs Monaten jubeln.

Das Endergebnis der PLO EM auf einen Blick:

Platz

Name

Nation

Preisgeld

1

Aubin Cazals

FR

€ 57.670

2

Olivier

FR

€ 37.360

3

Christopher Frank

D

€ 25.990

4

Steve O'Dwyer

IRL

€ 18.680

5

Khiem Nguyen

D

€ 12.180

6

Thomas Ponke

D

€ 10.570

 

Die Europameisterschaft im No-Limit Hold’em

Direkt im Anschluss startete mit der Europameisterschaft im No-Limit Hold’em das absolute Highlight der Poker EM. Dieser Titel hat nach wie vor einen sehr großen Stellenwert und so kamen Spieler aus aller Herren Länder nach Baden. Außerdem verfügt das Turnier mit 30.000 Chips und 75-minütigen Levels über eine exzellente Struktur, die Pokervergnügen der Extraklasse garantiert.

125 Spieler zahlten das Buy-In in Höhe von €4000 und sorgten für einen Preispool von €501.600. Der Lokalmatador Oswin Ziegelbecker kam am besten durch den ersten Tag. 95 Spieler waren am Ende noch übrig und blieben im Rennen um die Siegprämie in Höhe von €140.450.

Andrei One
Andrei One.
 

Am zweiten Tag ging es dann Schlag auf Schlag und einer nach dem anderen musste die Segel streichen. Als die Uhr gestoppt wurde befanden sich nur noch 28 Spieler im Turnier und wieder gab es mit Hannes Speiser einen österreichischen Chipleader.

An Tag 3 ging es zunächst um die 15 bezahlten Plätze und anschließend um den Final Table. Der Bubble Boy war mit Manuel Blaschke ein äußerst prominenter.

Leider wurde es ein Final Table ohne deutsche Beteiligung, aber dafür war dieser mit u.a. Keven Stammen, Dani Studer und Andrei One sehr stark besetzt. Letzterer ging in Führung liegend ins große Finale.

Gestern sollte dann die Entscheidung fallen. Dani Studer erwischte es auf Platz 5 und mit Keven Stammen und Andrei One schafften es tatsächlich die beiden Favoriten ins Heads-Up. Allerdings hatte der Rumäne zu Beginn eine 3 zu 1 Führung und so wurde das Ganze zu einer schnellen Angelegenheit. Andrei One ist ganz klar der Spieler der Poker EM in Baden, da er sowohl das erste als auch das letzte Event gewinnen konnte und sich nun auch noch Europameister nennen darf.

Das Endergebnis der Europameisterschaft im No-Limit Hold‘em auf einen Blick:

Platz

Name

Nation

Preisgeld

1

Andrei One

ROU

€ 140.450

2

Keven Stammen

USA

€ 90.290

3

Alain Hostettler

CH

€ 57.680

4

Wilfried Haselmayer

A

€ 42.130

5

Daniel Studer

CH

€ 30.100

6

Christian Kitzmüller

A

€ 25.080

7

Slobodan Stanculovic

A

€ 22.570

8

Oswin Ziegelbecker

A

€ 17.560

9

Josef Bartalos

SVK

€ 13.790

 

Die CAPT legt in diesem Jahr nur eine kurze Pause ein, denn bereits am 5. Dezember geht es mit dem ersten CAPT Deepstack Event im Casino Kitzbühel weiter.

 

assets/photos/_resampled/croppedimage6060-Hausmann-Bild1.jpg
Über den Autor: Lars Liedtke
Lars Liedtke ist leitender Redakteur bei PokerZeit.com

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

choppy 2012-11-11 14:59:23

bin leider auch kaum dazugekommen das ganze zu verfolgen. dabei hät ich mir echt gern den final table angeschaut, die sind oft sehr spannend.
und ich hab gemerkt, dass ich mir endlich selber wieder mehr zeit nehmen muss zum spielen. hab wieder richtig gust drauf bekommen. und ich glaub mein Pokerkonto fühlt sich auch schon vernachlässigt ;)

frido 2012-11-08 04:48:59

hatte heuer leider viel zu wenig zeit, das ganze event zu verfolgen. ärgerlich, scheint ja echt spannend gewesen zu sein. aber das neue turnierjahr wird ja eh schon bald wieder eingeläutet. dann muss ich echt mal dran bleiben, mal öfter mein glück auf die probe stellen :)