PLO – Nichts für Dummies 8: Die Fünf Gebote

ben lamb4
Du sollst deine Emotionen unter Kontrolle haben.

Letzter Teil unserer Serie. Haben Sie alle Artikel gelesen und ein bisschen Erfahrung gesammelt? Dann lesen Sie weiter.

Was fangen Sie mit Ihrem neu erworbenen Wissen an?

Omaha ist ein Spiel, das man nicht so einfach meistert. Deshalb ist es ja so interessant und so profitabel.

Man kann tausende von Händen spielen und sich dabei weit mehr schaden als nutzen, wenn man nicht korrekt spielt und sich an die wichtigsten Regeln hält.

Die Es geht nicht um die Quantität der Hände, die Sie spielen, es geht um die Qualität.

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche

Wenn man sich PLO-Partien im Fernsehen oder online ansieht und mitbekommt, was für Hände dort gespielt werden, neigt man schnell dazu, den Profis nacheifern zu wollen.

Aber dabei gibt es ein Problem: Diese Profis haben schon so viel Omaha gespielt, dass sie wissen, wann man die Regeln brechen darf und wann nicht, wann sie sich auf ihre Beobachtungsgabe verlassen können und wann Sie ein Risiko eingehen.

Als Neuling in dieser Variante reicht es aber nicht, auf die Intuition zu achten. Man muss einem möglichst simplen Plan folgen und sich konsequent daran halten.

Wenn Sie über ein paar hunderttausend Hände gezeigt haben, dass Sie konstant gewinnen, können Sie sich über die Regeln hinwegsetzen und Ihr Spiel weiterentwickeln.

Bis dahin, halten Sie sich besser aus allen Schwierigkeiten heraus. Sie machen es nur schlimmer.

Die Fünf Gebote profitablen Omahas

1. Du sollst immer innerhalb deiner Bankroll spielen

barry greenstein
Du sollst die Nuts haben.
 

Spielen Sie nicht bei zu hohen Partien mit, nur weil Sie Lust darauf haben, es sei denn, Sie haben Spaß daran, Ihre Bankroll zu verlieren. 50 Buy-ins sind das absolute Minimum für jedes Level.

Omaha bringt eine Menge Swings mit sich, also verschwenden Sie Ihre Zeit nicht damit, Ihre halbe Bankroll darauf zu verwenden, ein paar Fische zu jagen.

2. Du sollt immer die Odds spielen

Odds sind der Schlüssel zu profitablem Poker, und sie machen den Unterschied zu anderen Spielen. Poker ist ein Spiel, das man schlagen kann, weil man sich selbst aussucht, wann man sein Geld in den Pot investiert.

Wenn Sie grundsätzlich Entscheidungen mit positivem Erwartungswert treffen und immer Entscheidungen mit negativem Erwartungswert vermeiden, gewinnen Sie auf Dauer Geld. Sehr leicht kann man sich verlieren und „nach Gefühl“ spielen, aber das ist selten profitabel.

Gewinnen kann man nur mit Mathematik. Sie müssen die Odds kennen und sich danach richten.

3. Du sollst tight spielen und die Nuts ziehen

Während man Omaha lernt, macht es keinen Sinn, lose zu spielen, nur weil man gesehen hat, wie die Profis das machen.

Dafür ist es an der Zeit, wenn Sie sich als Gewinner etabliert haben. Bis dahin werden Sie sich nur immer wieder in gefährliche Situationen manövrieren, Fehler machen und schließlich Ihr Geld verlieren.

Spiele tight und ziehe zu den Nuts mit einem Plan B.

4. Du sollst nicht zu sehr an Assen festhalten

Asse sind eine tolle Sache. Wenn man sich aber pre-Flop nicht damit committen kann, spielt man sie am besten vorsichtig.

gavin griffin 1
Du sollst nicht zu hoch spielen.
 

Bei Omaha gewinnt man selten mit einem Paar im Showdown. Selbst wenn die Asse zunächst die beste Hand sind, ist es meistens sehr schwierig, damit bis zum Showdown zu kommen.

Wenn Sie sich auf Ihre Asse einlassen möchten, sollten es zumindest „gute“ Asse sein, z. B. A A J T, also Asse mit guten Beikarten.

In allen anderen Fällen erlauben Sie Ihren Gegnern, perfekt gegen Sie zu spielen, während Sie ahnungslos bleiben.

5. Du sollst dich nicht gehen lassen

Wenn Sie Omaha spielen, werden Sie viel mehr Swings erleben als bei Hold’em. Damit müssen Sie fertig werden. Sie müssen angesichts der extremen Varianz Ihre Nerven behalten.

Wenn Sie leicht tilten, ist es nicht das richtige Spiel für Sie. Wenn Sie Ihre Emotionen nicht unter Kontrolle haben, verlieren Sie die Fähigkeit, richtige Entscheidungen zu treffen.

Erwischen Sie ein paar Nackenschläge, müssen Sie einen Gang zurückschalten und sich klarmachen, ob Sie vielleicht auf Tilt sind. Schalten Sie ab und machen Sie eine Pause.

Wenn Sie die Symptome nicht erkennen, können Sie Wochen voller Arbeit in kürzester Zeit zunichte machen. Ihr Ziel Nummer 1 ist, immer die Kontrolle zu behalten und auf Gewinn zu spielen.


Halten Sie sich an diese Gebote und studieren Sie alle Feinheiten des Spiels. PLO ist auch nichts Anderes als die anderen Spiele. Man kann es lernen. Sie müssen nur mehr Entscheidungen mit positivem als mit negativem Erwartungswert treffen.

Sie müssen lernen zu erkennen, welche die profitablen Spielzüge sind und welche verlieren. Das ist das Schwierigste. Sie müssen Spieler analysieren, das Board, Ihre Hand, die Odds, alles Mögliche.

Das alles braucht Zeit und Übung. Wenn es aber funktioniert, ist das Spiel eine faszinierende Sache. Das gilt sowohl für die mentalen als auch die finanziellen Aspekte.


PLO - Nichts für Dummies: die Serie

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare