Pierre Neuville – der SerialQualifier

Pierre Neuville

Pierre Neuville ist der lebende Beweis dafür, dass erfolgreiche Pokerspieler nicht unbedingt junge Online-Multi-Tabler sein müssen. Der 69-jährige Team-Pro aus Belgien qualifizierte sich online für 23 EPT Main Events in Folge. Ein einsamer Rekord. Auf PokerZeit enthüllt er jetzt seine Geheimnisse in einer Artikelserie.

Pierre Neuville tauchte erstmals Anfang 2008 auf der Bühne EPT auf. Er erreichte die letzten beiden Tische des PCA Main Events und schied dann gegen den späteren Sieger Bertrand Grospellier aus. Sein 18. Platz inklusive $48.000 Gewinnsumme sorgte für seine Bankroll und markiert den Beginn einer bemerkenswerten Karriere.

Neuville entschied sich dafür, sich Poker wider mehr zu widmen. Das Spiel liebte er schon in den 1960er Jahren, als er damit sein Studium verdiente. Er beschäftigte sich intensiv mit Pokertheorie und ist heute einer der erfahrensten Spieler der Welt.

Nach seinem zweiten Main Event in Barcelona, der Sieger hieß damals Sebastian Ruthenberg, begann der Serienerfolg von Pierre Neuville mit der EPT Warschau im November 2008.

elky pierre
Elky und Pierre Neuville auf den Bahamas.

Was folgte, war eine fast unglaubliche Geschichte: Im April 2009 wurde Pierre Neuville Neunter in San Remo, ein halbes Jahr später sogar Zweiter hinter Antonio Matias in Vilamoura. Allein in der siebten Saison kam er sieben Mal ins Geld.

Im Jahr 2009 war Neuville nicht unter den besten 1500 Spielern des EPT-Leaderboards, im Jahr 2010 war er schon 25., und seine beste Position erreichte er nach dem Grand Final 2011: Platz 6 in der ewigen Tabelle.

Im Oktober 2011 erreichte Pierre Neuville auch im WSOPE Main Event die Geldränge und wurde 64.

Seine Erfolgsgeschichte blieb nicht unbemerkt. Heute erreichen Pierre Neuville häufig Anfragen von Spielern aller Altersklassen. Der „SerialQualifier“ ist zu einer Marke geworden. Schon längst er Mitglied des PokerStars-Profiteams. Bis jetzt bleibt Neuville aber bei seinem Motto, nicht mehr als zwei Spieler regelmäßig zu coachen.

Trotz seiner Erfolge ist Neuville bescheiden geblieben. „Man muss nicht besser als die eigenen Schüler sein“, sagt er. „Auf lange Sicht halte ich es mit dem chinesischen Sprichwort, dass es das Ziel des Lehrers ist, seine Schüler zu besseren Spielern zu machen als er selbst einer ist.“

Laut seiner Philosophie ist der Lernprozess für Pokerspieler ein gegenseitiger: „Fortschritte macht man als Pokerspieler durch ständigen Informationsaustausch. Um ein guter Spieler zu werden, muss man so viel kommunizieren wie möglich. Und lehren bedeutet am Ende immer auch lernen.“

Außerdem dürfe man seine Ziele nie aus den Augen verlieren. Das olympische Motto „dabei sein ist alles“ gilt nicht für Poker. Dabei sein ist eben nicht alles. „Man muss investieren, wenn man gewinnen will.“

Nicht jeder hat die richtige Einstellung, um sich in dieser Szene über Wasser zu halten, sagt Neuville. Manche Spieler haben nicht das nötige Durchhaltevermögen, und manche kommen mit dem Erfolg nicht klar.

Neuville Boeree
Erfolg macht sexy - Liv Boeree mit Pierre Neuville in Belgien.

„Für manche Spieler wird der Erfolg zum Fluch. Sie gewinnen ein internationales Turnier und glauben dann, dass sie besser sind als alle anderen. Oft verschwinden solche Spieler schnell wieder komplett.“

Nachdem Pierre Neuville seien Rekord von 23 aufeinanderfolgenden EPT-Qualifikationen aufgestellt hat, wird er seine Geheimnisse nun in einer Serie von Strategieartikeln mit den Lesern von PokerZeit/PokerListings teilen.

Seine Motivation erklärt er so: „Als Spieler möchte ich immer das bestmögliche Resultat erzielen, aber als Fan möchte ich auch Teil der Pokergeschichte werden, und das bedeutet, sich zu engagieren, Spielern zu helfen und das Spiel zu unterstützen. Je mehr Spieler besser werden, desto mehr werden das Spiel lieben. Und je mehr Spieler das Spiel lieben, desto besser für das Spiel.“

„Ich möchte dem Spiel etwas zurückgeben, das mir so viel gegeben hat. Das bedeutet mir mehr als ein Turniersieg.“

Für die Zukunft erwartet Pierre Neuville nicht nur persönliche Erfolge. Auch Poker selbst wird nach seiner Überzeugung Neuland betreten: „Eines Tages“, lächelt er verschmitzt, „wird Poker olympisch“.

Die Pierre Neuville Strategieserie erscheint ab heute wöchentlich exklusiv auf PokerZeit. Sie finden die Artikel immer in unserer Strategieabteilung.

Mehr über Pierre Neuville lesen Sie auf seiner Homepage www.pierre-neuville.com.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare