Phil Ivey hat sich auf kagome kagome eingeschossen

Phil Ivey

Noch vor ein paar Monaten galt der deutsche Limit-Spezialist kagome kagome als uneingeschränkter Herrscher an den $3000/ $6000 Limits. Doch mittlerweile scheinen nicht nur Patrik Antonius sondern auch Phil Ivey das Spiel des Deutschen gründlich analysiert zu haben. In einer gestrigen Session schnitt der Amerikaner dem Deutschen weitere $432k aus der geschundenen Bankroll.

Vor gerade mal 14 Tagen berichtete kagome kagome seinem Chat-Partner David Oppenheim von einer $500k-teuren Verlust-Session gegen Phil Ivey. Gestern nun saßen die beiden wieder zusammen am Tisch und abermals gab es für den deutschen Limit-König auf die Mütze. Nach nur 244 Händen musste der, 2011 eh schon schwer gerupfte kagome kagome weitere $432k von seiner Bankroll abschreiben.

In einem Interview mit pokerstrategy.com bezeichnete der Deutsche Ivey als eine Art “Endboss im Fixed Limit”. Dennoch schien er noch vor ein paar Monaten eine Edge auf den wohl besten Pokerspieler unserer Zeit zu haben. Ivey gab in einem Chat zu, dass er kagome kagome für den derzeit besseren Limit-Spieler halte. Und dieser schien das ebenfalls zu glauben. Immerhin bat er Ivey in diesem Chat vom 1. Dezember um folgenden Gefallen:

HateJuice: btw... can u do me a favor and ask FTP for 3k6k tables?
Phil Ivey: u wanna break me faster?
IHateJuice: this has nothing to do with u
Phil Ivey: i was joking

Nun hat kagome kagome, der früher unter dem Nick IHateJuice spielte seine $3k/ $6k-Tische. Doch gebracht haben sie ihm nur Verluste. Die Edge auf Antonius hat er nach eigener Aussage längst verloren. Und nun scheint sich auch Ivey auf das Spiel des einstigen Dominators im Fixed Limit eingestellt zu haben.

Durch den gestrigen Verlust steht kagome kagome nun mit deutlich über 1.5 Mio. Dollar in den roten Zahlen. Ivey hingegen ist mit $700k vorn.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare