PCA High Roller – Selbst ist die Frau

vanessa selbst
Vanessa Selbst.

An einem extrem stark besetzten Finaltisch setzte sich die beste Spielerin der Welt einmal mehr durch und kassierte 1,4 Mio. Dollar.

Vanessa Selbst hat ihre Turnierprämien damit auf über sieben Millionen Dollar geschraubt. Damit steht sie nun auf Platz 1 der ewigen Geldrangliste – der Frauen.

Über eine Million Dollar Vorsprung auf Kathy Liebert hat sie nun, die diese Tabelle viele Jahre lang angeführt hat.

Ein bemerkenswerter Erfolg, vor allem wenn man bedenkt, dass Selbst gegen so gute Spieler wioe Tobias Reinkemeier, Ole Schemion und Shaun Deeb antreten musste.

Schemion war der Mann der ersten Stunde. Er schaltete gleich zu Beginn Micah Raskin aus, und danach folgten Reinkemeier und Bryn Kenney.

Später wendete sich das Blatt jedoch, und Schemion verlor seine Chips schließlich gegen Mike Watson. Der wiederum bluffte zur falschen Zeit und schied auf Platz drei aus.

Die vielleicht wichtigste Hand des Abends führte aber zum Ausscheiden von Shaun Deeb auf Platz fünf.

Selbst schockt Deeb

Es sah so aus, als könnte Onlinepoker-Legende Shaun Deeb seinen ersten großen Live-Erfolg feiern. Dann aber erwischte ihn ein Bad Beat vom Feinsten.

Shaun Deeb
Muss weiter warten - Shaun Deeb.
 

Vanessa Selbst hatte die stärkere Starthand - A K – aber Deeb floppte Top Pair mit A T auf einem Board T 3 2.

Auf diesem Flop setzte Selbst 60.000, Deeb erhöhte auf 208.000, Selbst ging mit 465.000 noch einmal darüber.

Daraufhin ging Deeb mit weiteren 1,5 Mio. all-in, und Selbst machte einen überraschenden Call.

„I levelled myself into calling“, sagte sie später im Interview über diesen schwer verständlichen Zug.

Der Turn 9 war unspektakulär, aber der K auf dem River riss Deeb aus allen Träumen und schickte ihn vom Tisch.

$289k ist der fünfte Platz wert, aber auf einen Titel muss das Online-Phänomen weiterhin warten.

Auch in der letzten Hand des Turniers hatte Selbst enorm viel Glück: Mit A-Q traf sie gegen Trojanowskis Könige ein Ass auf dem River.

Final Table Payouts:

  1. Vanessa Selbst, $1.425.420
  2. Wladimir Trojanowski, $792.180
  3. Mike Watson, $462.320
  4. Ole SChemion, $354.860
  5. Shaun Deeb, $289.880
  6. Bryn Kenney, $229.990
  7. Tobias Reinkemeier, $174.940
  8. Micah Raskin, $129.940

Das könnte Sie auch interessieren:

assets/photos/_resampled/croppedimage12580-Liv-Boeree-sexy.jpg

Triple Barrel – Boeree über Tilt, 888 in Nevada, Zweifel an Bloom

Eine der schönsten und klügsten Frauen in der Pokerszene spricht über Tilt, der Online-Anbieter 888 bereitet seinen eigenen Auftritt in Nevada vor und es regen...

28 August 2014
assets/photos/_resampled/croppedimage12580-amaya-gaming-pokerstars-merger.jpg

Triple Barrel – PokerStars-Verkauf genehmigt, Bejing Millions mit Rekord, Collins und Negreanu streiten

Der Verkauf des größten Poker-Anbieters im Internet ist fast durch, die Beijing Millions knacken den Rekord des größten Pokerturniers außerhalb der USA und Daniel Negreanu...

31 Juli 2014
assets/photos/_resampled/croppedimage12580-Pokerturnier.jpg

Die wichtigsten Turnierergebnisse der Woche

Bei der LAPT Panama feierte ein Argentinier einen denkwürdigen Sieg, die WPT National Brüssel endete mit einem französischen Vierfacherfolg und am Main Event der Micro...

29 Juli 2014
assets/photos/_resampled/croppedimage12580-master-classics-of-poker-2013.jpg

Triple Barrel – Master Classics verschoben, Laliberté unter Verdacht, Ebony Kenney sexy

Der Sommer lässt auch die Pokerszene nicht ungeschoren. In unserer heutigen Triple Barrel widmen wir uns der Verschiebung der Master Classics of Poker in Amsterdam,...

24 Juli 2014

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare