WSOPE exklusiv – Patrik Antonius: „Mir fehlen fünf Millionen“

patrik antonius
Patrik Antonius - "Viele Leute schulden mir Geld."

Patrik Antonius ist eine Pokerikone und war Mitglied des Team Full Tilt. Er sagt, er wird einer der größten Verlierer des Zusammenbruchs von Full Tilt sein, sollte es schließlich doch dazu kommen.

„Jemand hat über mich geschrieben, dass ich nur 100 Dollar in meinem Account habe. Das stimmt zwar, aber es stimmt nicht, dass ich nicht viel zu verlieren habe“, sagte Patrik Antonius gestern zu PokerListings an Tag 4 des WSOPE Main Event.

„Außerdem möchte ich mal wissen, woher diese Person meinen Kontostand kennt und warum sie private Informationen verbreitet.“

Antonius bestätigte zwar, dass auf seinem Account nur $100 liegen, erklärte aber, dass es für ihn um Millionen gehen wird, sollte Full Tilt komplett untergehen.

Der Großteil des Risikos ist in Geld gebunden, dass von den Behörden eingefroren wurde, aber es geht auch um Gelder, die ihm andere Spieler schulden.

„Mehrere Leute schulden mir große Summen, und wenn es Full Tilt nicht mehr gibt, wird es ihnen schwerfallen. Das Geld zurückzuzahlen“, vermutet Antonius.

Die Summe der ihm geschuldeten Gelder schätzt Antonius auf über fünf Millionen Dollar.

Allein einer der anderen Spieler von Full Tilt schulde ihm $2,4 Mio., fährt Antonius fort, und wenn dieser nicht an seinen Account herankönne, bekäme er wahrscheinlich nichts zurück, denn der Spieler habe praktisch sein gesamtes Kapital bei Full Tilt gebunden.

$500.000 hatte Antonius vor der WSOP in Las Vegas an andere Spieler transferiert, weil er wusste, dass er von dort nicht an seinen Online-Pokeraccount herankommen würde.

„Nach dem Schwarzen Freitag hat Full Tilt keine Auszahlungen mehr an mich getätigt. Mein Manager und ich versuchten, eine Erklärung dafür zu bekommen, aber uns wurde immer nur gesagt, dass es Probleme gäbe.

patrikantonius
"Niemand bekam sein Geld."

„Bevor ich zur World Series flog, habe ich also Geld an andere Spieler transferiert, die das Geld online haben wollten. Dann ging die ganze Seite vom Netz, und niemand bekam sein Geld.“

„Also weigern sich jetzt einige, ihre Schulden zu bezahlen, weil das Geld auf Full Tilt festsitzt und es damit nicht mehr verfügbar ist. Als gäbe es das Geld gar nicht.“

Zwar wurden nach dem Schwarzen Freitag nachweislich noch Spieler außerhalb der USA ausbezahlt, aber die meisten hatten große Schwierigkeiten während des Auszahlungsprozesses, und viele von ihnen bekamen überhaupt kein Geld.

Umso wahrscheinlicher, dass Patrik Antonius kein Einzelfall ist, sondern nur einer von vielen, deren Überweisungsauftrag von Full Tilt nicht mehr ausgeführt werden konnte.

Noch schlimmer für Antonius: Er wird noch auf andere Weise verlieren, wenn Full Tilt vom Markt verschwindet: „Ich bekomme mein Gehalt von Full Tilt jedes Jahr im Juni. In diesem Jahr kam überhaupt nichts.“

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare