Aufruhr um PartyPoker wegen unterschiedlicher Spielerpools

Bwin PartyPoker

Ohne vorherige Ankündigung hat PartyPoker einen schwerwiegenden Eingriff in seiner Spielerlobby vorgenommen. Seit Ende letzten Monats haben regelmäßige Spieler nur noch eingeschränkte Möglichkeiten, sich mit anderen Spielern zu messen, und können nur noch mit ihresgleichen pokern.

Mit der stillschweigenden Aufteilung der hauseigenen Spieler in zwei Gruppen – die sogenannten Regulars (Stammspieler) und die Neueinzahler bzw. Anfänger – vollzog PartyPoker damit einen Schritt, der aus gleich mehreren Gründen als höchst fragwürdig zu bezeichnen ist.

Zunächst haben sich die Verhältnisse für alle Spieler, die regelmäßig auf Party pokern und damit eine Menge Gebühren bezahlen, dramatisch zu deren Ungunsten verändert. Durch das Verschwinden der Anfänger und Neueinzahler ist ihnen ein Großteil ihrer Kundschaft abhandengekommen und das Gewinnen wurde deutlich erschwert.

Dagegen haben Anfänger und Neueinzahler die freie Auswahl – sie können sich nur unter sich messen, aber auch gegen erfahrene Spieler antreten, wenn sie dies wollen.

Fast noch bedenklicher ist die Tatsache, dass die Veränderungen ohne jegliche Ankündigung vollzogen wurden und nur aufgrund rückläufiger Spielerzahlen in der Anzeige durch die Spieler selbst bemerkt wurden.

Hielt man sich zu Beginn der Umstellungen und Spielernachfragen seitens PartyPoker noch bedeckt, gibt es nun immerhin ein offizielles Statement:

An alle,

wir sind ständig bemüht Wege zu finden, die die Ökologie unseres Pokercasinos im Gleichgewicht halten.

Wie erwähnt, testen wir verschiedene Möglichkeiten, Poker für neue und unerfahrene Spieler attraktiver und unterhaltsamer zu gestalten.

Umfangreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass neue und unerfahrene Spieler mehr Spaß am Poker haben und länger bei der Stange bleiben, wenn sie sich zu Beginn mit Spielern ähnlicher Spielstärke messen können.

Dies betrifft auch unsere Anfängertische, ist aber nicht nur auf diese beschränkt. Die genannten Spieler haben die freie Auswahl an Tischen.

Danke

In der Spielergemeinde und deren Sprachrohren wie dem 2+2-Forum kommt diese überraschende Neuerung allerdings nicht gut an. Vor allem die Tatsache, dass die Umstellung unangekündigt vorgenommen wurde, stößt auf heftige Kritik.

Manche Spieler gehen gar so weit, PartyPoker den Rücken kehren zu wollen, sollten die neuen Spielbedingungen nicht rückgängig gemacht werden. Andere wiederum zeigen sich recht gelassen.

Aus ihrer Sicht landet das Geld der Anfänger langfristig ohnehin auf den Konten der Stammspieler.

Noch ist allerdings nicht aller Tage Abend in dieser Angelegenheit, da PartyPoker laut offizieller Sprachregelung nur einen Test durchführt.


Wie sich die Spielerlobby  bei PartyPoker verändert hat, zeigt das folgende Video, das eindeutig beweist, dass bestimmte Spielergruppen nur noch eingeschränkten Zugriff auf den restlichen Spielerpool haben.


Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Falschfarben 2013-03-05 04:10:54

@Holzarbeiter
Sehe ich ganz ähnlich. Dann ist Partypoker wophl die Seite, wo man als Hobbyspieler nicht ständig von Profis mit PokerTracker und Holdem-Manager über den Tisch gezogen wird.
Verstehe nur nicht, warum die das nicht angekündigt haben. Ist doch eine gute Idee. PartyPoker ich komme!

Holzarbeiter 2013-03-04 22:13:35

Finde ich erstklassig! Bravo Partypoker!
Vielleicht wechsle ich zu Partypoker?
Pokerstars + Fulltilt sollten Spieler die an mehr als
2 Tischen Cashgame spielen, nur mehr gegen solche
"mehrere Tische Spieler " antreten lassen.
Gut wäre eine Klasse für Mehrtischspieler und
eine andere Klasse für Spieler die höchstens an
2 Tischen spielen. Damit würde man diese "Abkocher"
nur mehr noch auf sich losgehen lassen.
Richtig Poker spielen, können die sowieso nicht!
Die spielen an bis zu 24 Tischen und picken sich nur
die besten Hände raus und spielen nur diese. Eine
Frechheit!
Am besten wehrt man sich dagegen, wenn man bei
FT + P* auf "Spieler suchen suchen" geht. Da sieht
man dann an wievielen Tischen jemand spielt. Ist es
einer der "mehreren Tisch Spieler" geht man ihm
bestens aus dem Weg - speziell wenn er vor dem
Flop hoch setzt!
FT + P* machten den Treiben der MTSpieler kein
Ende, weil die ja viel für die Firma einspielen. Dass
sie dabei ihren Kundennachwuchs regelrecht damit
umbringen, habe sie in ihrer Dummheit noch nicht
bedacht.
Deshalb "Bravo Partypoker!" Endlich ein erster Schritt
in die richtige Richtung! Das wird sich bewähren!