Online-Poker wird offiziell zum US-Politikum

Chris Ferguson
Als Vorstandsmitglied der Poker Players Alliance unterstützt Chris Ferguson den Vorschlag.

Offenbar hat Präsident Barack Obama die Regulierung und Lizenzierung von Online-Poker offiziell in seine Agenda aufgenommen.

Im „Citizen's Briefing Book", das am Dienstag vom Weißen Haus veröffentlicht wurde, ist Online Poker das wichtigste Thema im Bereich Technologie und steht insgesamt an elfter Stelle.

„Pokerspieler im ganzen Land treten wie ein Mann für das Spiel ein, dass sie lieben, und das Weiße Haus nimmt die Botschaft durchaus wahr", stellte John Pappas fest, der Geschäftsführer der Poker Players Alliance.

„Das zeigt, dass es sich hier nicht um die Interessen einer kleinen Minderheit handelt, sondern um ein Thema von nationalem Interesse, das der Kongress und der Präsident in diesem Jahr angehen sollten."

Das Weiße Haus hatte die Bürger dazu eingeladen, auf seiner Website Politikvorschläge zu unterbreiten. Die Vorschläge, die am meisten Unterstützung erhielten, wurden in das Citizen's Briefing Book aufgenommen und in dieser Woche dem Präsidenten unterbreitet.

Der Vorschlag, „Ankurbeln der US-amerikanischen Wirtschaft durch legales Online-Poker" erhielt 46.890 Punkte. Damit war es das am häufigsten gewertete Thema im Bereich Technologie und verfehlte insgesamt nur knapp die Top Ten.

In dem Vorschlag, der ursprünglich von dem Online-Pokerspieler Aaron Huertas aus Washington D.C eingereicht worden war, bittet Huertas darum, den Unlawful Internet Gambling Enforcement Act im Bereich Poker zu lockern und dadurch die amerikanische Wirtschaft anzukurbeln, da die Spieler und die Unternehmen ja Steuern zahlten, statt die Branche ins Ausland zu drängen, sowie Anstrengungen gegen betrügerisches Online-Spiel zu intensivieren.

Die PPA hat sich in den letzten Monaten verstärkt für die Interessen und die Gesetzesinitiative eingesetzt.

„Wir hoffen, dass die Behörden die im Citizen's Briefing Book eindeutig festgelegte Botschaft vernimmt und entsprechend reagiert", fügte Pappas hinzu. „Die Poker Community ist jederzeit bereit, mit Präsident Obama zusammenzuarbeiten, um dem Willen des Volkes zu entsprechen."

 

Diskutieren Sie diesn Artikel auch in unserer Pokerspielerzone.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare