Wie kann ich mich im Internet vor Betrügern schützen?

Hacker

Falschspieler und Betrugsversuche gibt es schon so lange wie das Pokerspiel selbst. Wo es um so viel Geld geht, da sind Verbrecher und Hacker nicht weit. Deshalb gilt es seine Computer und Daten so gut wie möglich zu schützen. Wie das geht, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

Wir befinden uns im Zeitalter der Technisierung. Von Kindesbeinen an sind Kinder und Jugendliche heute mit Computern, Internet und Handy vertraut. Fast jeder von uns besitzt einen Laptop oder ein Smartphone und kann dadurch auch von unterwegs auf das Internet zugreifen.

Diese Entwicklung bringt aber auch einige Gefahren mit sich, denn für Hacker entsteht ein neuer Spielplatz, auf dem sie sich austoben können. Sie schreiben immer neue Viren und lassen diese auf die Menschheit los. Beliebte Ziele für Hackerangriffe sind natürlich Unternehmen, bei denen es um viel Geld geht, wie z.B. die Online-Zahlungsdienste Moneybookers und PayPal oder eben auch Online-Pokerräume.

computer hacker
Wo es um viel Geld geht, sind Hacker nicht weit.

Ein umfassender Schutz setzt sich aus vielen Komponenten zusammen. Das beginnt schon bei der Wahl des Betriebssystems. MacOs-User sind gut geschützt, solange sie zusätzlich einen Virenscanner verwenden. Das liegt daran, dass dieses Betriebssystem auf einem der ältesten und sichersten Unix Kernel basiert.

Der Kernel ist für die grundlegenden Funktionen des Systems zuständig und stellt die Schnittstelle zwischen Hardware und Software dar. Ebenfalls relativ sicher sind iOS und Windows Phone7.

Ganz anders sieht die Sache da schon bei Windows und Android aus, denn leider sind die am weitesten verbreiteten Betriebssysteme häufig auch die gefährdetsten. Hacker kennen sie genau, und zudem gibt es ihnen die Möglichkeit, größtmöglichen Schaden anzurichten, da Windows von vielen Unternehmen verwendet wird.

Android ist nicht nur das beliebteste Smartphone-Betriebssystem, sondern auch das am schlechtesten geschützte. Der Grund dafür ist, dass Apps und Programme Zugriff auf viele Daten und Funktionen haben. Sie können sogar im Hintergrund laufen, Kontakte abrufen und E-Mails versenden, ohne dass man es bemerkt.

android poker app
Android-Telephone sind besonders gefährdet.

Um dies zu vermeiden, sollte man folgende Punkte beachten:

  • Haltet euer Betriebssystem immer auf dem neusten Stand indem ihr regelmäßig Updates macht, um die Sicherheitslücken zu schließen
  • Private und wichtige Daten nicht im Handy speichern
  • Tastensperre einschalten
  • Apps nur von vertrauenswürdigen Quellen herunterladen
  • Zugriffsanfragen der App beachten (ein Spiel braucht keinen Zugriff auf Kontakte oder SMS!)
  • Batterieanzeige beobachten. Wenn im Ruhezustand viel Energie verbraucht wird, kann das ein Hinweis sein, dass im Hintergrund Downloads oder Uploads laufen

Und wie sieht es mit der Sicherheit beim Online Poker aus? Generell investieren die verschiedenen Anbieter sehr viel Geld um ihren Kunden die bestmögliche Sicherheit zu bieten. Verschlüsselung und Zugangssicherheit genügen höchsten Ansprüchen und auch beim Mischen der Karten wird auf die ausgefeiltesten Zufallszahlengeneratoren, sogenannte RNGs, zurückgegriffen.

Einerseits steht die Reputation der Online-Pokerräume auf dem Spiel, andererseits haften sie im Schadensfall. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Accounts gehackt werden. Selbst Top Pros wie Daniel Negreanu sind davor nicht gefeit. Im Februar diesen Jahres knackte ein Hacker Negreanus Passwort.

Anschließend setzte er sich an die High Stakes Tische und verspielte mehrere tausend Dollar. Später fand man dann heraus, dass der Hacker zunächst Negreanus E-Mail Account geknackt und sich darüber Zugang zu dessen Pokerkonto verschafft hatte.

Was lernen wir daraus? Man sollte auf keinen Fall dieselben Passwörter für verschiedene Accounts benutzen. Wählt möglichst ausgefallene Passwörter, die nichts mit Poker zu tun haben.

Daniel Negreanu
Auch Daniel Negreanu wurde schon Opfer eines Hackerangriffs.

Am sichersten sind mindestens 14-stellige Passwörter, bestehend aus Buchstaben, Ziffern und wenn möglich Sonderzeichen wie zum Beispiel L3&M$2Z£9H7§68. Wenn euer Pokerraum ein zusätzliches Sicherheitsinstrument anbietet, z.B. einen RSA Token, dann nutzt diesen.

Darüber hinaus ist es empfehlenswert für jeden wichtigen Account wie z.B. eine Kreditkarte, Moneybookers oder Online-Pokerräume eine eigene E-Mail Adresse zu verwenden.

Im Folgenden haben wir weitere Punkte aufgelistet, die maximalen Schutz garantieren:

  • Lasst niemanden an euren Computer und verzichtet auf Programme wie TeamViewer, die es anderen ermöglichen auf diesen zuzugreifen
  • Holt euch eine gute Antivirensoftware wie F-Secure, Kaspersky oder Norton und haltet sie auf dem neuesten Stand
  • Öffnet keine E-Mails oder Links von unbekannten Adressen. Es könnte sich dabei um Phishing-Versuche handeln. Zur Erklärung: Unter Phishing versteht man den Versuch, über gefälschte Internet- und E-Mail-Adressen oder Kurznachrichten an Daten eines Internet-Benutzers zu gelangen und ihm Schaden zuzufügen
  • Wer Poker professionell betreibt, der sollte einen Computer haben, den er einzig und allein zum Pokerspielen verwendet und bei dem er auf alle internetbasierten Anwendungen wie Outlook, Browser oder Skype verzichtet

Zwar kann es im Internet keine absolute Sicherheit geben, aber man kann das Risiko auf jeden Fall minimieren. Allerdings heißt es Kopf einschalten, denn so sicher der Rechner auch sein mag beim Download von Software oder Dateien ist äußerste Vorsicht geboten.

Wenn man sich an die in diesem Artikel erwähnten Regeln hält, dann sollte es kein böses Erwachen mehr geben und Spielspaß auf höchstem Niveau ist garantiert.

In unserem Blog finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einrichten eines sicheren Pokeraccounts.

Zu guter Letzt kannst du hier nachlesen, welche die sichersten Online-Pokerräume sind, und bei welchen du, ohne ihre Software downloaden und installieren zu müssen, direkt im Browser spielen kannst.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare