Online Poker - Comebacks und Doppelsiege

Patrik Antonius
"Willkommen in der Pokerwelt."

Patrik Antonius gelingt ein bemerkenswertes Comeback, Daniel Negreanu schlägt $100/$200, Alex Kamberis und Jordan Young feiern gleich zweimal bei den großen Sonntagsturnieren. Außerdem: „martonas" ist zurück!

Mehrere Monate lang war Patrik Antonius der Verlierer des Jahres unter den High Stakes Spielern. In den ersten drei Monaten dieses Jahres verlor er über $3 Mio., und bei aller Abgebrühtheit machte diese Entwicklung auch einem Profi zu schaffen: „Wenn ich persönliche Probleme habe, kann mich ein Downswing schon belasten ... Es kommt darauf an, wie es passiert. Wenn ich gut spiele und verliere, ohne etwas dafür zu können, macht es mir nicht viel aus, zu verlieren. Wenn ich aber in einer Partie verliere, wo es wirklich nicht hätte passieren dürfen, macht es mir doch etwas aus."

Im zweiten Quartal begann Antonius mit seinem bemerkenswerten Comeback. Allein in der zweiten erspielte er über $350k und lag damit wieder über dem Strich. Wie groß die Varianzausschläge auf diesem Niveau sind, zeigen allerdings die letzten 48h: In nicht einmal einer Dreiviertelstunde verlor Antonius $460k gegen Tom Dwan auf $200/$400 PLO, nur um in den folgenden zweieinhalb Stunden heads-up auf $1000/$2000 FLH wieder $100k zu gewinnen.

Tom Dwan
Tom Dwan - eingeschlafenes Duell.

„So ist das immer in meinem Leben", sagt Antonius lakonisch. „Manchmal läuft es gut und manchmal schlecht. Willkommen in der Pokerwelt."

In dieser Welt gibt es übrigens auch einen Wettbewerb, der vor vielen Monaten unter dem Namen „durrrr-Challenge" für Furore sorgte. Von Furore ist bei dem mehrfach eingeschlafenen Duell nicht mehr viel zu spüren, aber immerhin haben Antonius und Dwan mal wieder einen kleinen Schritt Richtung Ziellinie gemacht.

Dwan liegt insgesamt noch immer komfortabel mit $2 Mio. in Führung, und es gibt auch einen neuen potenziellen Kandidaten als zukünftigen Gegner für Dwan: „jungleman12", seines Zeichens 20-jähriger Student aus Maryland und Coach bei Cardrunners. Honorar: $1000/h.

daniel negreanu
Daniel Negreanu - immer noch nichts gelernt?

Daniel Negreanu ist einer der besten Turnierspieler der Welt, wird aber in der High Stakes Szene der Cash Gamer bis heute nicht anerkannt. Und das, obwohl Negreanu ursprünglich aus dem Cash Game kommt. Nun werden Hohn und Spott in der Pokerszene gerne kübelweise über einzelnen Spielern ausgeschüttet (außer vielleicht über Phil Ivey), und obwohl Negreanu nie einen Hehl daraus gemacht hat, dass sein Cash Game noch verbesserungswürdig ist, muss sich der stets freundliche Kanadier nach einem gewonnenen Pot noch Beschimpfungen anhören wie auf $0,25/$0,5.

„Nach 25 Jahren hast du immer noch nicht gelernt, wie man Poker spielt", machte Richard „nutsinho" Lyndaker seinem Ärger Luft, nachdem ihm Negreanu einen Suck-out verpasst hatte. Negreanu reagierte gewohnt souverän und erkundigte sich freundlich nach dem Gesundheitszustand von Lyndaker.

Seine Gewinnkurve zeigt derweil deutlich nach oben. „Ich habe fast ausschließlich $100/$200 NLHE gegen einige der besten Spieler der Welt gespielt. Es war sehr schwierig, sich anzupassen, aber ich bin mit meinen Fortschritten sehr zufrieden", kommentierte Negreanu.

yoda-fail
Kurzauftritt ohne Erfolg - martonas.

Einen überraschenden Kurzauftritt gab es von einem der unbekannten Schweden, die im letzten Jahr die High-Stakes-Szene: „martonas", berühmt für eine kurze, steile Karriere, in dessen Verlauf er mehrere Weltstars gleichzeitig herausforderte, sie kurzfristig schlug und schließlich komplett abstürzte, tauchte Sonntag und Montag plötzlich an den 6-max und heads-up Tischen von Full Tilt auf.

Er spielte insgesamt 3116 Hände $25/$50, $50/$100, $100/$200 und $200/$400 PLO. Die Bilanz: -$90k. Trotzdem hofft die Gemeinde der Railbirds darauf, dass dies der Auftakt einer neuen Angriffserie auf die globale Pokerelite war. Und vielleicht gibt martonas dann ja auch seine Identität preis.

Alex Kamberis
Doppelschlag durch Kamberis.

Bekannt sind hingegen die Identitäten der beiden Spieler, die am Sonntag für bisher noch nie da gewesene Doppelsiege bei den großen Sonntagsturnieren sorgten: Alex „AJKHoosier1" Kamberis war der erste, der für Aufsehen sorgte. Nach einem Deal am Finaltisch des Sunday Warm-up auf PokerStars, das er schließlich auf Platz 2 und mit einem sechsstelligen Gewinn beendete, spielte Kamberis einfach weiter und gewann danach auch noch das $200 Rebuy für zusätzliche $40k. Das sei ja gar kein echter Doppelsieg, sagen Sie? Er war ja nur Zweiter?

Na gut, aber was halten Sie hiervon: Jordan „Jymaster11" Young verbrachte den Sonntag bei Full Tilt. Er gewann nicht nur den $240 + $16 Sunday Brawl mit 2585 Teilnehmern, sondern danach auch noch das größte Sonntagsturnier auf Full Tilt: das $750.000 guaranteed mit 3466 Spielern.

Young gewann $104.951 und $132.787. Dieser Doppelsieg ist bisher einzigartig in der Geschichte von Online-Poker.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare