High Stakes Poker Wochenbilanz – Isildur1 verliert halbe Million

sander berndsen psblog
Sander Berndsen. Photo: PokerStars.

Die ersten zwei Wochen des Jahres sind vorbei und nicht nur im Live-Poker gab es ein Feuerwerk an Action. An den teuersten Online-Tischen gaben sich die Big Names die Klinke in die Hand, kreierten gewaltige Pötte und große Zahltage. Größte Überraschung war der Holländer Sander Berndsen. Größter Verlierer Viktor „Isildur1“ Blom.

Das Jahr war noch keine zwei Stunden alt, da hatte PLO-Spezialist Phil MrSweets28 Galfond bereits $100k an den $50/ $100k PLO-Tischen verbrannt. Auch der Deutsche Davin mTw-DaviN Georgi, der 2011 mit einem Gewinn von $700k abgeschlossen hatte, verlor keine Zeit und holte sich in den Morgenstunden der Sylvesternacht $134k beim PLO-6max hauptsächlich aus den Taschen von Viktor Isildur1 Blom.

Für Letzteren begann in den Tagen danach die typische Achterbahnfahrt. Schon am 3. Januar spielte der Schwede 3000 Hände an einem Tag und kreierte den ersten Wirbelwind auf den High Stakes. Noch bis zum 10. Januar war Blom deutlich im Plus. Dann ging es bergab. Innerhalb von wenigen Tagen verlor er eine knappe halbe Million Dollar und ist nun der mit Abstand größte Verlierer des Jahres 2012.

Die mit Abstand größte Überraschung des noch jungen Jahres dürfte der Holländer Sander Berndsen12 Berndsen sein. Bis Ende der vergangenen Woche hatte der Newcomer auf den Nosebleed-Limits seinen Jahresgewinn auf unglaubliche $871k geschraubt. Vor allem in den täglichen $50/ $100 PLO-HU-Sessions gegen Isildur1 zeigte er, dass es probate Mittel gibt, um die superaggressive Spielweise des Schweden erfolgreich zu kontern. Seinen Höhepunkt hatte das immer wieder nächtlich stattfindende Duell vom 12. zum 13. Januar, als Berndsen seinem Gegner knapp $450k aus der Hüfte schneiden konnte.

Doch dann lief er dem PLO-Meister Phil MrSweets28 Galfond ins Messer. In der $100/$200 PLO-HU-Schlacht, die in der Nacht vom Samstag zum Sonntag stattfand, erteilte der Amerikaner dem erst 21-jährigen Novizen auf PokerStars eine harte Lektion und nahm ihm $400k ab.

Phil Galfond, der in den vergangenen 14 Tagen mit harten Swings zu kämpfen hatte, schließt die Wochenbilanz nun vor allem wegen dieser Session mit $285k Profit ab. Noch vor ihm steht auf Platz 3 der Deutsche Niklas Ragen70 Heinecker. Eher unauffällig in Spielweise und Spielfrequenz hat sich der Marburger, der 2007 bester Deutscher im WSOP-Main-Event (80. Platz, $106k) und 2009 Zweiter beim Main-Event der SCOOP ($715k) geworden war, ein Jahresplus von einer knappen halben Million Dollar erspielt.

Deutlich schlechter lief es da für den zweiten deutschsprachigen Spieler, der in den Top 5 des Wochen-Rankings auftaucht. Der Schweizer Ronny 1-ronnyr3 Kaiser, der auf den Nosebleed-Limits im vergangenen Jahr ca. eine Million Dollar Gewinn verbuchen konnte, erwischte eine miese Woche, schloss mit einem Minus von $246k ab und ist damit der drittgrößte Verlierer der vergangenen sieben Tage.

Hier noch die aufschlussreichen Zahlen in Tabellenform:

Die Gewinner der Woche:

1. patpatman, $539.651
2. Sander Berndsen12 Berndsen, $323.342
3. Niklas ragen70 Heinecker, $287.016
4. Phil MrSweets28 Galfond, $285.222
5. Ben Sauce123 Sulsky, $247.359

 

Die Verlierer der Woche:

1. Viktor Isildur1 Blom, $-447.296
2. Ben86, $-358.404
3. Ronny 1-ronnyr3 Kaiser, $-246.047
4. diggidave, $-142.220
5. tiltjezz, $-135.730

 

Die Gewinner 2012

1. Patpatman, $539.651
2. bernard-bb, $501.928
3. Sander Berndsen12 Berndsen, $424.026
4. Niklas ragen70 Heinecker, $411.026
5. Phil MrSweets28 Galfond, $353.395

 

Die Verlierer 2012:

1. Viktor Isildur1 Blom, $-355.877
2. Ben86, $-317.621
3. GVOZDIKA55, $-235.571
4. Try__An__Hit, $-212.628
5. long90110, $-205.350

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare