High Stakes Wochenbilanz – Phil Ivey kann es noch

Phil Ivey2013 WSOP EuropeEV035K Mixed MaxDay2Giron8JG9955

Nach deprimierenden Wochen meldeten sich in den vergangenen sieben Tagen Viktor Blom und Phil Ivey mit deutlichen Erfolgen zurück. In die andere Richtung ging die Reise für Sebastian Ruthenberg, der die Woche als größter Loser abschloss. Nicht aufzuhalten scheint Alexander Kostritsyn, der nach weiteren Profiten die 3 Millionen Dollar Profit-Schallmauer für 2014 durchbrichen hat.

Phil Ivey schlägt Daniel Cates Heads-up

Wenn im Sport ein Generationswechsel ansteht, beginnt für die Altvorderen meist eine Art Abschiedstour, bevor sie dann ganz aufs Abstellgleis geschoben werden. Ein paar kleinere Comebacks sind drin, aber irgendwann ist es endgültig vorbei.

Beim Poker verhält es sich da ein wenig anders. Wie das Beispiel Phil Ivey in der vergangenen Woche zeigt. Gerade mal zehn Tage ist es her, da wurden dem einstmals besten Pokerspieler der Welt seine Online-Verluste seit dem Black Friday vorgerechnet und ihm nahegelegt, den Young Guns auf den Online High Stakes in Zukunft aus den Weg zu gehen.

Doch Menschen wie Phil Ivey sind zu 100% Profis. Sie denken 24 Stunden am Tag darüber nach, worin die Schwäche eines Kontrahenten (oder eines Casinos) besteht und wie man diese am besten zu seinen Gunsten ausnutzen kann.

Und Ivey scheint seine Hausaufgaben in der letzten Woche gemacht zu haben. An nur zwei Tagen gewann er $850k und hat damit seinen Jahresverlust drastisch reduziert.

Zunächst lieferte Landsmann Daniel Cates innerhalb einer $2k/$4k 2-7 Triple Draw-Session knapp $300k an den Altmeister ab und dann waren zwei Tage später auch Gus Hansen (-$165k) und der Deutsche SanIker (-$200k) in der gleichen Variante fällig.

Das Ganze abgerundet, wurde durch den Erfolg beim 8-Game, wo die Gegner Alexander Kostritsyn, Patrik Antonius und Chun Lei Zhou hießen.

Sebastian Ruthenberg verbrennt die Gewinne des vergangenen Monats

Für Sebastian Ruthenberg sind die Ausflüge auf die Nosebleed Limits in den vergangenen Monaten meist positiv verlaufen.

Im August konnte der Hamburger sogar ein Plus von knapp $800k anhäufen. Ein Betrag, der ihm in der vergangenen Woche fast komplett zwischen den virtuellen Händen zerbröselte.

Dabei bleibt Ruthenberg, unter seinem Nick taktloss47 konsequent bei seinen Leisten und spielt nur 2-7 Triple Draw, ein Spiel, dass er wohl ausreichen analysiert hat.

Allerdings bleiben eben auch die Gegner nicht untätig und so konnten vor allem Mikael punting-peddler Thuritz, Trueteller und Alexandre Luneau die Dollar des Deutschen auf ihre Bankroll schieben.

Der Geschröpfte hingegen ist zwar für 2014 noch leicht im Plus, hat aber mit seinem miesen Start in den September die rote Laterne in der aktuellen Wochenbilanz übernommen.

Die teuerste Hand der Woche

Wenn es in den vergangenen sieben Tagen um die großen Pötte ging, war Alexander Kostritsyn fast immer dabei. Der Russe hat sich nach einer neuerlich profitablen Woche auf ein Plus von über drei Millionen Dollar in 2014 geschraubt und damit die Führung in der Jahresbilanz übernommen.

In der folgenden Hand muss er allerdings seinem ärgsten Rivalen, um den Titel des besten Online-High Roller für 2014, Daniel Cates den Vortritt lassen.

An einem $300/$600 Mixed Game-Tisch trafen sich Phil Ivey, Daniel Cates, Alexander Kostritsyn (SB) und Chun samrostan Lei Zhou (BB).

Es wurde No Limit Holdem gespielt, und preflop verabschiedeten sich Lei Zhou und Phil Ivey aus dem Pott. Daniel jungleman12 Cates hatte am Button auf $1500 erhöht, Alexander PostflopAction Kostritsyn noch einmal auf satte $6k. Cates bezahlte und die beiden Kontrahenten sahen den Flop.

Der brachte 4 5 2 und hätte, wie sich wenig später herausstellte für Daniel Cates nicht besser fallen können.

Kostritsyn schoss von vorn die erste Barrel in Höhe von $6k ab und bekam den Call. Nach dem Turn T wiederholte sich das Spiel.

Kostritsyn bettete diesmal $17k und wieder blieb der jungleman erstaunlich passiv und callte nur. Auf dem River zeigte sich die Q, der Russe blieb sich treu und schob nun seine verbliebenen $45k über die Linie. Für Daniel Cates war es ein Leichtes zu callen. Warum zeigte der Showdown:

Kostritsyn: J J

Cates: A 3

Der Amerikaner floppt hier die Straight und hat Glück, dass die erste Overcard für Kostritsyn erst am River fällt. Damit gab‘s die volle Auszahlung und knapp $150k auf das Konto von Daniel jungleman12 Cates.

Sebastian Ruthenberg
Schlechte Woche für Ruthenberg.

Hier noch die aufschlussreichen Zahlen in Tabellenform:

Die größten Gewinner der Woche:

Phil Polarizing Ivey: $+855.369

Viktor Isildur1 Blom: $+352.773

Mikael punting-peddler Thuritz: $+243.816

Alexandre alexonmoon Luneau: $+242.981

Alexander PostflopAction Kostritsyn: $+230.055

Die größten Verlierer der Woche:

Sebastian taktloss47 Ruthenberg: $-549.646

SanIker: $-421.346

Gus Hansen: $-375.948

Elior CrazyElior Sion: $-308.517

Kyle KPR16 Ray: $-211.047

Die größten Gewinner 2014:

Alexander PostflopAction Kostritsyn: $+3.178.691

Dan jungleman12 Cates: $+2.936.028

Alexandre alexonmoon Luneau: $+2.247.799

Mikael Punting-Peddler Thuritz: $+2.118.315

Patrik FinddaGrind Antonius: $+2.033.611

Die größten Verlierer 2014:

Chun samrostan Lei Zhou: $-6.547.628

Gus Hansen: $-4.777.967

Phil Polarizing Ivey: $-1.618.295

Julius KagomeKagome Fleischer: $-1.408.487

Viktor Isildur1 Blom: $-1.280.312

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare