High Stakes Poker Wochenbilanz – Phil Ivey back in the ring?

phil ivey2
"RaiseOnce"?

Nachdem wochenlang Jens Kyllönen, William Thorson und Ben Sulsky die positiven High Stakes-Nachrichten bestimmt hatten, bekamen genau diese Spieler in den vergangenen sieben Tagen einen ordentlichen Cooler verpasst. Ihren Platz an der Sonne nahmen zwei Spieler ein, die der Konkurrenz weit enteilten.

In Zeiten, als die Konkurrenz zwischen FullTilt und PokerStars noch den Markt beglückte, wäre es ein Politikum gewesen, wenn sich ausgerechnet „der beste Pokerspieler der Welt“ und gesponsert von der einen Seite ausgerechnet beim Pokern auf der anderen Seite hätte erwischen lassen. Es war also klar, dass Phil Ivey niemals hätte zugeben können, die Action auch bei PokerStars zu suchen.

Trotzdem hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, um einen Spieler namens RaiseOnce, welcher bei PokerStars die Konkurrenz alt aussehen ließe. Das weite Spektrum der verschiedenen Spiele, die RaiseOnce offenbar beherrschte, gepaart mit seiner Bereitschaft permanent die höchsten Limits zu spielen, lenkten den Verdacht immer wieder auf den „Tiger Woods“ der Pokerszene.

Nun ist FullTilt längst auf der Resterampe und Phil Ivey nur noch selten gesehen. Aber der geheimnisvolle Nick, der immer wieder mit seinem Namen verbunden wird, führt auf den High Stakes ein Eigenleben. Und zwar ein überaus erfolgreiches. In den vergangenen sieben Tagen gab es keinen Spieler, der mehr Dollar auf seine Bankroll schaufeln konnte, als RaiseOnce. Mit einem Profit von knapp $800k brannte er auf den Nosebleed Limits ein wahres Feuerwerk ab. Kein Wunder, dass die alte Diskussion nun wieder neue Nahrung bekommt. Zwei Argumente werden dabei für die Ivey-Theorie immer ins Feld geführt. Zum einen existiert ein Screen Shot, bei welchem klar wird, dass Phil Ivey Anfang 2011 auf die Sekunde genau die Tische verließ, wie RaiseOnce. Zum anderen gibt RaiseOnce Mexiko als seinen Wohnort an. Und genau dorthin, nämlich nach Cabo hat sich Phil Ivey nach Eheaus und FullTilt-Desaster zurückgezogen.

Der zweite große Dominator der High Stakes Cash Games war in der vergangenen Woche übrigens Phil Galfond, welcher lange Zeit den härtesten und lang anhaltentsten Downswing des Jahres erleiden musste. Die $761k Profit, erspielt vor allem in seiner Parade-Disziplin $200/ $400 PLO bringen ihn nun zurück in die schwarzen Zahlen und verheißen nichts Gutes für die Konkurrenz.

Gänzlich umgedreht verlief die Woche hingegen für Jens Jeans89 Kyllönen und Ben sauce123 Sulsky. Beide Spieler schlossen die vergangenen Wochen jeweils mit einem soliden Plus ab und katapultierten sich damit in die Top 5 der Jahresgewinner.

In der vergangenen Woche nun schlug auch für die beiden Überflieger die Stunde der Varianz. Beide verloren vor allem in den $100/ $200 PLO Ring Games über $400k und bilden Platz 1 und Platz 2 der größten Wochen-Loser. In bester Gesellschaft befinden sie sich da mit 1Il|1Il|1il|, dessen Identität weiterhin ein großes Mysterium der High Stakes Welt bleibt.

Die High Stakes Pokerwoche in Zahle:

Die Gewinner der Woche:

  1. RaiseOnce, $780.199
  2. Phil MrSweets28 Galfond, $761.223
  3. Gavin gavz101 Cochrane, $248.319
  4. Ilari Ilarie_FIN Sahamies, $243.015
  5. doncarignano, $164.479

 

Die Verlierer der Woche:

  1. Ben Sauce123 Sulsky , $-433.605
  2. Jens Jeans89 Kyllönen, $-425.007
  3. 1Il|1Il|1il|, $-394.202
  4. Alexej LuckyGump Makarov, $-316.092
  5. Viktor Isildur1 Blom, $-313.800

 

Die Gewinner 2012:

  1. Jens Jeans89 Kyllönen, $1.504.861
  2. bernard-bb, $1.049.931
  3. MaiseE, $712.331
  4. patpatman, $685.623
  5. Ben Sauce123 Sulsky, $656.795

 

Die Verlierer 2012:

  1. long90110, $-962.109
  2. Zypherin, $-591.313
  3. Benny toweliestar Spindler, $-493.071
  4. Ilari Ilari_FIN Sahamies, $-483.923
  5. VietRussian, $-422.811

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare