Omaha Hi-Lo für Anfänger, Teil 1

David Benyamine
WSOP Omaha Hi-Lo World Champion 2008: David Benyamine.

Omaha Hi-Lo gewinnt sowohl live als auch online immer mehr Freunde. Das liegt zum einen an der intensiven Action, die diese Variante bietet, zum anderen an der Komplexität von Omaha im Vergleich zu Texas No Limit Hold'em.

 

Wir werden nun die Grundlagen für eine Omaha-Hi-Lo-Strategie für eine loose-aggressive Cash-Game-Runde aufzeigen.

 

Die meisten Omaha Hi-Lo Partien, vor allem auf den niedrigen Levels, sind sehr aktiv und aggressiv. Oft sehen bis zu fünf Spieler den Flop. Teilweise gelten solche Verhältnisse sogar auf mittleren und höheren Levels.

Mehr über Omaha finden Sie hier.

Spielverhalten für erfolgreiches Omaha Hi-Lo

-         Erhöhen Sie selten vor dem Flop.

-         Behalten Sie den Gewinn des Pots als einziges Ziel vor Augen.

-         Folden Sie häufig auf dem Flop.

-         Spielen Sie nur Premium-Starthände.

-         Wählen Sie Ihre Tische sorgfältig aus. Spielen Sie nur an Tischen, an denen durchschnittlich mindestens fünf Spieler den Flop sehen.

-         Üben Sie, die Odds möglichst korrekt zu berechnen.

Diese Richtlinien sind zwar sehr allgemein gehalten, werden Ihnen aber eine große Hilfe sein, wenn Sie sie wirklich beherzigen. Selten vor dem Flop zu raisen bedeutet nicht, dass es falsch ist, vor dem Flop zu erhöhen.

In einem Spiel wie Omaha Hi-Lo, in dem ständig jede Menge Action garantiert ist, macht es wenig Sinn, mit etwas schlechterem als einer Premium-Hand zu spielen. Sie würden höchstens den Pot anfüttern.

Ausgangspunkt Limit Omaha Hi-Lo

Ebenso wie Omaha Hi ist hi-Lo vor allem ein Nut-Spiel. Das bedeutet, dass Sie den Pot wahrscheinlich verlieren, wenn sie nicht die Nuts halten. Deshalb sollten Sie Ihre Starthände sehr genau wählen und nur solche spielen, die zumindest Nut-Potenzial haben.

Denken Sie daran, dass Sie vor allem den Pot gewinnen wollen. Am besten natürlich den high und den low Pot. In der Praxis wird es Ihnen jedoch sehr selten gelingen, tatsächlich beide Pots zu gewinnen.

Wenn sie Omaha Hi-Lo spielen, versuchen sie vorrangig, den high Pot zu gewinnen und dabei Redraws auf den low Pot zu bekommen. Wenn Sie die high Nuts haben, gewinnen Sie auf jeden Fall schon mal den halben Pot. Wenn Sie dagegen die low nuts haben, laufen sie immer noch Gefahr, dass der Pot geviertelt werden könnte.

Typische Fehler in Omaha Hi-Lo

-         Spielen zu vieler Starthände.

-         Callen bis zum River ohne gute Perspektive.

-         Spielen mit Karten in mittlerer Höhe wie 6-7-8-9.

-         Erhöhen mit A-2 aus früher Position. Dadurch werden Spieler aus der Hand getrieben. Besser wäre dagegen, den Flop billig und mit möglichst vielen Spielern zu sehen.

Auswahl der Starthände für Omaha Hi-Lo

Die besten Starthände für Omaha Hi-Lo sind A-A-2-3 und A-A-2-4 double-suited. Die Stärke der Hände liegt darin, dass sie sowohl um den high als auch den low pot spielen können. Damit haben sie besonders hohe Gewinnchancen. Zusätzlich ziehen sie Stärke natürlich daraus, dass sie suited, oder noch besser double-suited sind.

Die profitabelsten Starthände:

Ted Forrest
Wählt seine Starthände besser als seine Kleidung: Ted Forrest.

A-A-2-x

A-A-3-x

A-A-4-5

A-2-3-x

A-2-K-K

A-2-Q-Q

A-2-J-J

A-3-4-5

A-A-x-x

A-2-K-Q

A-2-K-J

A-2-x-x (suited ace)

A-3-K-K

2-3-4-5 (folden, wenn auf dem Flop kein Ass fällt)

J-Q-K-A

T-J-Q-K

K-K-Q-J

Q-J-T-9

2-3-4-x (folden, wenn auf dem flop kein Ass fällt)

Alle Karten zwischen Zehn und Ass.

Anfänger überschätzen eine Hand mit Ass-2 häufig. Natürlich zieht man damit zu den low Nuts, aber auf Dauer verliert man Geld, wenn man Hände überspielt, die nur low-Potenzial haben.

Folden sollten Sie auch Hände mit zwei größeren Lücken (z. B. A-4-5-9) . Die Chancen, sich damit eine Straight zusammenzuziehen, liegen bei unter 1 %, und den low Pot gewinnt man damit auch nur selten.

Hände wie 3-4-5-6, 4-5-6-7, 5-6-7-8 und 6-7-8-9 haben ebenfalls einen negativen Erwartungswert. Da alle Omaha-Varianten nun einmal Nut-Spiele sind, sind solche Hände nutzlos. Die Chancen, damit die Nuts zu bekommen, sind extrem gering, also weg damit.

Hohe Paare mit zwei beliebigen Beikarten, also z. B. K-K-x-x oder Q-Q-x-x sind selten spielbar, und wenn, dann nur an voll besetzten Tischen. Wenn die Beikarten allerdings für eine suited oder double suited Hand sorgen, ist eine solche Hand in den meisten Partien spielbar.

K-K-2-4 double-suited ist eine solche spielbare Hand mit ausreichend Potenzial. Hüten sie sich jedoch dafür, diese Hand überzubewerten, wenn Sie die Second Nuts halten.

Im zweiten Teil unseres kleinen Anfängerkurses werden wir erste Strategien und die Spielweise auf allen Straßen erläutern. Außerdem kümmern wir uns darum, wie man die Starthände in der Praxis umsetzt.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare