Nur mit Livegame wird es eine echte Spielbank: Magdeburg ab letztem Wochenende mit Poker

SpieBa SaA

„Jottwehdeh“, würde der Berliner sagen. „Janz weit draußen“ liegt die Merkur Spielbank Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Fast an der Autobahn A2, in der Nähe des Kreuzes mit der B 169 befindet sich ein Gewerbegebiet mit der für solche Areale typischen Bebauung: ein riesiges Möbelcenter, ein riesiger Elektronikmarkt, eine riesige Bowlingbahn, ein nicht ganz so riesiges Kino und den Ableger einer großen Kinokette findet man dort. Und - man glaubt es kaum - seit April dieses Jahres die neue Magdeburger Spielbank, eine Dépendance der Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt.

Pokern im Gewerbegebiet?

Eine Frage drängt sich deswegen unmittelbar auf: „Warum ist das Casino so abgelegen?“ Während die frühere Magdeburger Spielbank sich im Zentrum der Stadt befand, ist jetzt eine komplizierte Anreise erforderlich. Wer dorthin will, muss motorisiert sein, mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Gewerbegebiet aktuell nicht zu erreichen. Der Standortwahl war offenbar eine geschäftspolitische Entscheidung.

Spielbankleiterin Frau Degenhard hat sich dieser Problematik bereits angenommen und ist in Verhandlungen mit dem Verkehrsunternehmen und den Behörden der Stadt, so dass sich hoffentlich mittelfristig eine Änderung herbeiführen lässt.
Zunächst war dies ein reines Automatencasino. Allerdings gab es von Anfang an Pläne, in der Spielbank einen kleinen Livespiel-Bereich einzurichten. Die drei brandneuen, sehr edlen Pokertische stehen schon seit Mai am Platz. Am letzten Wochenende hat – von den lokalen Poker-Aficionados sehnsüchtig erwartet - der Livepoker-Betrieb begonnen.

Dealer aus der lokalen Hochschule

Dealerpersonal
Dealer und Sieger in Magedburg

Das Team um Spielbankleiterin Frau Degenhard und Floorman Herr Hellbach hat in den letzten Monaten die organisatorischen Vorbereitungen bewältigt: Das war im Wesentlichen die Rekrutierung und Ausbildung von Dealerpersonal. Hier konnte man auf Studenten der Magdeburger Hochschulen bauen. Peter von Nordheim, ein Experte aus dem anderen Merkur-Standort in Leuna-Günthersdorf (zwischen Leipzig und Halle) hat den neuen Kollegen in einem einmonatigen Kurs das Basishandwerk des Kartengebens beigebracht.

Vom 21.10. bis zum 23.10. fand das Start-Event statt: „Poker kommt nach Magdeburg“ war das Motto. Für drei unterschiedliche Turniere wurde ein Gesamtpreispool von 10.000 Euro garantiert.

Meine Teilnahme

Drei Tische begrenzen selbstverständlich die Turnierkapazität. Das Startturnier am 21.10. war ausverkauft und es gab eine Reihe von Wartenden, die nicht zum Zuge gekommen sind. Am Samstag 22.10. war das Buy In von 150 Euro etwas höher und es kamen 30 Startende (und bei garantierten 5.000 € Preisgeld gab es ein nettes Overlay vom Haus).

Floorman Herr Hellbach berichtet, es gebe eine recht große lokale Szene, die schon früher in den zwischenzeitlich geschlossenen Sachsen-Anhaltinischen Spielbanken von Halle und Magdeburg aktiv war. Er hat mit seinem Team im Rahmen seiner Möglichkeiten einiges vor. Je nachdem, wie sich die Nachfrage entwickelt, wird es weitere Turniere geben, auch in Kombination mit der Schwesterspielbank in Leuna-Günthersdorf. Ob zusätzliche Pokertische möglich sein werden, ist eine reine Platzfrage, denn es ist geplant, auch Black Jack und American Roulette einzuführen.

Und selbstverständlich wird Cashgame angeboten. In Magdeburg aktuell mit Blinds von 2/4 bei Minimum-Buy In von 100 und Maximum von 400 Euro. Erfreulich niedrig ist die Rake, zumindest wenn die Pötte groß werden: ab einem Pot von 60 Euro werden 4 Euro taxiert, ab 200 Euro sind es 8 Euro Rake, ab 600 Euro 12 Euro.

Fazit: Die Spielbank Magdeburg wird sicher kein Hotspot auf der Pokerlandkarte werden, Das war nie geplant, dazu fehlt es schlicht an Platz. Aber für die lokale Pokerszene ist es eine Bereicherung. Die Mannschaft der Spielbank und das Management sind engagiert an die Aufgabe herangegangen, das Pokerangebot mit Leben zu füllen. Der erste Eindruck war äußerst angenehm: ein gutes Ambiente in der Spielbank, freundliche, zuvorkommende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, und eine Gästeschar, die Spaß am Spiel hatte und sich offenbar bestens verstand. Wer mobil ist und öffentliche Verkehrsmittel nicht braucht, sollte unbedingt einen Besuch wagen.
Weitere Infos unter www.merkur-spielbanken.de.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare